MA Programmelogo_soziologie

 

 

Aufbaustudium Soziologie
Die Masterausbildung umfasst vier Semester und führt zum Erwerb des akademischen Grades eines Masters of Art (MA) oder Masters of Science (MSc) an der Fakultät für Politikwissenschaft und Soziologie. Mit einem Bachelor-Abschluss des Instituts für Soziologie können Sie ggf. einen der folgenden Masterstudiengänge wählen:

Masterstudium Soziale und politische Theorie (MA)
Das Masterstudium vermittelt Kernkompetenzen: den souveränen Umgang mit der soziologischen, im weiteren sozialen und politischen Theorie und Methode. Diese ist Grundlage für eine Vielzahl sozialwissenschaftlicher Einzelstudien in angewandten Feldern von Soziologie, Politikwissenschaft und empirischer Sozialforschung. Unter sozialwissenschaftlicher Perspektive werden Bereiche behandelt wie Globalisierungsprozesse, Staat, Demokratisierung, soziale Differenzierung und Ungleichheit, Kultur, Ästhetik, Global Governance, supranationale Politik, Religionen, Ethnizität, Identitätspolitik oder Genderfragen. Diese Gebiete sollen zudem empirisch und undogmatisch erschlossen werden.

Über spezifische fachliche Qualifikationen hinaus erwerben die Studierenden generalisierbares Wissen, analytische Fähigkeiten und solche des kommunikativen Verstehen des Neuen und gedankliche Flexibilität. Dazu kommen soziale Kompetenzen wie Kommunikationsfähigkeit, Vermittlungs- und Präsentationstechniken, Teamfähigkeit, den rhetorischen und schriftlichen Ausdruck, sowie die Stärkung selbstständiger Leistungskompetenz und die Fähigkeit zur kritischen Reflexion und Toleranz gegenüber anderen Positionen.

Empfohlener Studienverlauf, Curriculum und studienrelevante Formulare


Masterstudium Gender, Culture and Social Change (MA)
Das Masterstudium „Gender, Culture and Social Change“ thematisiert Gender als hierarchisierende Strukturkategorie in enger Verknüpfung mit den Kategorien der ethnischen Zugehörigkeit und der sozialen Klasse in postnationalen und postkolonialen Konstellationen.

In dem interfakultären Masterstudium erwerben die Studierenden fachübergreifend und multidisziplinäre wissenschaftliche und berufsorientierte Kompetenzen, die sowohl im Bereich der wissenschaftlichen Grundlagen- und der empirischen Forschung als auch in den verschiedensten Berufsfeldern (z.B. Bildung, Verwaltung, Politik) in unterschiedlichen Institutionen (z.B. nationale und internationale Organisationen, NGOs, Non-profit-Organisationen, Wirtschaftsunternehmen) Anwendung finden können.

Das Studium besteht aus fünf Pflichtmodulen, in denen Theorien und Geschichte der Geschlechterverhältnisse im engen Zusammenhang mit Fragen der Differenz und Heterogenität in Migrationsgesellschaften behandelt werden. Weiters belegen die Studierenden fünf aus neun Wahlmodulen, in denen die Aspekte Ökonomie, Kultur und Sprache, Ethnizität, Medien, Recht und Normen sowie Globalisierung in ihrer geschlechtsspezifischen Dimension in Überschneidung mit anderen sozialen Strukturen bearbeitet werden. Ein (Wahl)Praktikum und eine Masterarbeit runden die Ausbildung ab.

Weitere Informationen und Formulare zum Masterstudium Gender, Culture and Social Change
 


Weitere studienrelevante Links

Auf der Webseite der Studienabteilung finden Sie weitere Informationen zu den Masterprogrammen, u.a. zu Themen wie Curricula, empfohlener Studienverlauf, weiterführenden Studien und Kontakte. Auf den Seiten des Prüfungsreferats erhalten Sie immer die aktuellsten Formulare das Studium, Prüfungen und Anrechnungen betreffend.

  • Prüfungsreferat Soziologie [LINK zum Prüfungsreferat Soziologie]
  • Fachschaftsvertretung Soziologie [LINK zur Fachschaftsvertretung Soziologie]
  • Informationen zur Anerkennung von Prüfungen (z.B. Ortswechsler) finden sie unter unseren FAQs [LINK zu den FAQs].