Informationen zum Doktorat Soziologie

 

Aufbau und Kernbereiche des Studiums

Nach einem einschlägigen Master- oder Diplom-Studium kann ein Doktorat im Fach Soziologie, gemäß dem Curriculum für das „Doctor of Philosophy“- Doktoratsstudium (PhD), abgelegt werden. Hauptbestandteil des Studiums ist - mit 60 % des gesamten Arbeitspensums - die Dissertation, mit welcher der „Nachweis der Befähigung zur selbstständigen Bewältigung wissenschaftlicher Fragestellungen“ zu erbringen ist. Die Arbeit am Dissertationsprojekt ist eingebettet in ein unterstützendes und begleitendes Kurssystem, in dem die theoretische, themenspezifische und methodische Ausbildung erfolgt, sowie von Aktivitäten und Veranstaltungen, die darauf abzielen, die KandidatInnen in die „Scientific Community“ der Soziologie einzuführen.

Das begleitende Kurssystem offeriert den KandidatInnen:
- in allen Phasen ihres Dissertationsprojekts und während dessen gesamter Laufzeit ein Forum der Anregung und Kritik 
- wissenschaftstheoretische, methodische und thematische Inputs (einschließlich der relevanten Genderaspekte), auf hohem und aktuellem Niveau
- Fähigkeiten und Fertigkeiten zu vermitteln, die Sie für ihre künftige Tätigkeit als ProduzentInnen und VermittlerInnen von Wissen benötigen (Modul 5)

Aktivitäten und Veranstaltungen zur Einführung der KandidatInnen in die Fach-Community sind insbesondere die Teilnahme an internationalen Fachkonferenzen und vor allem die Präsentation eigener Forschungsergebnisse in Form eines Zeitschriftenartikels oder Beitrags bei einer Tagung oder einem Workshop. Den Abschluss des Doktoratsstudiums bildet dann das „Rigorosum“, das in Form einer mündlichen Verteidigung der Dissertation vor einem Prüfungssenat durchgeführt wird.

Betreuungspersonen für Dissertationsprojekte

 

MAHLERT, Bettina, Ass.-Prof. Dr.

Mahlert

In ihrer aktuellen Forschung befasst sich Bettina Mahlert mit den Implikationen der postkolonialen Kritik für die soziologische Theorie, sowie für die stärker praktisch ausgerichtete (globale) Politikanalyse, mit der heutigen Relevanz des Frühwerks von Talcott Parsons, und mit Prozessen globaler Kooperation.

Stichworte: Modernisierung/s- und Weltgesellschaft/stheorie, Post-Development, Systemtheorie, (globale) soziale Ungleichheit, Entwicklungspolitik, internationale Organisationen, globale Kooperation

E-Mail: Bettina.Mahlert@uibk.ac.at
Homepage: www.uibk.ac.at/soziologie/team/bettina-mahlert/ 
Tel.: +43 512 507-73438
Raum: w 2.12 - Sprechstunde: nach Vereinbarung

 

 

 

 

PFLÜGER, Jessica, Prof. Dr.

Pflüger

Forschungsschwerpunkte

Methoden und Methodologie: Methoden der Arbeits- und Organisationsforschung, Qualitative Methoden zur Erfassung von Prozessen, Inter- und transnationale qualitative Methoden

Arbeits- und Organisationssoziologie: Arbeit, Arbeitsbeziehungen und Arbeitsforschung in inter- und transnationaler Perspektive, Hochschulen aus organisationstheoretischer Perspektive

Wissenschaftssoziologie: Praktiken und Bedingungen (sozial-)wissenschaftlicher Wissensproduktion, Praktiken und Bedingungen universitären Lehrens

 


RIEF, Silvia, assoz. Prof. Mag. Dr.

Rief

Silvia Riefs Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen der Konsumsoziologie, Kultursoziologie und -theorie, der Stadt- und Raumsoziologie und der Geschlechterforschung. Aktuelle Forschungsarbeiten beschäftigen sich mit Fragen zu Konsum und Nachhaltigkeit, Subjektformierung in der Konsumsphäre, Innovation und Kooperation in Versorgungsnetzwerken, sowie zu materieller Kultur und sozialen Prozessen in Transiträumen.

E-Mail: silvia.rief@uibk.ac.at
Homepage: www.uibk.ac.at/soziologie/team/silvia-rief
Tel.: +43 512 507-73415
Raum: w 2.10 - Sprechstunde: nach Vereinbarung 

 


SCHERMER, Markus, ao.Univ.-Prof. Dr.

Schermer

Die Forschungsschwerpunkte von Markus Schermer liegen in folgenden Bereichen: Gesellschaftliche Entwicklungen in Lebensmittelproduktion und -konsum; Territoriale Ansätze der Regionalentwicklung; Wandel der Kulturlandschaft im Berggebiet; Stellung von Bäuerinnen und Bauern in der Gesellschaft.

E-Mail: markus.schermer@uibk.ac.at
Homepage: www.uibk.ac.at/berglandwirtschaft / i-point / Link: Agrar- und Regionalsoziologie

Publikationen
Tel.: +43 512 507-73413
Raum: w 2.18 
Virtuelle Sprechstunde - jeweils am Montag von 15:00 bis 16:00 Uhr: HIER

 

 

STAUBMANN, Helmut, Univ.-Prof. Dr.

Staubmann

Helmut Staubmann arbeitet an grundlagentheoretischen Fragen der Soziologie, insbesondere an einer Synthese von ästhetischer Theorie & Soziologie. Er gilt als Experte für Talcott Parsons und Georg Simmel. In seiner angewandten Forschung beschäftigt er sich mit Fragen der Bildungs- & Universitätsforschung.

E-Mail: Helmut.Staubmann@uibk.ac.at
Homepage: www.helmut-staubmann.info
Tel.: +43 512 507-73406
Raum: w 2.13 - Sprechstunde: nach Vereinbarung

 

 

STOECKL, Kristina, Univ.-Prof. Mag. Dr., MA

Stöckl

Kristina Stoeckl forscht im Bereich Religionssoziologie und politische Soziologie zu Fragen von Wissens- und Wertordnungen, Pluralismus und Konflikten. Sie interessiert sich für transnationale Dynamiken bei der Politisierung von Menschenrechten. Ihr Spezialgebiet ist die Russische Orthodoxie und Religion und Politik in Russland.

E-Mail: kristina.stoeckl@uibk.ac.at
Homepage: www.kristinastoeckl.eu / i-point
Tel.: +43 512 507-73424
Raum: w 2.21 - Sprechstunde: nach Vereinbarung


 

 

UUNK, Wilhelmus Johannes Gerardus, Univ.-Prof. Dr.

Uunk

Wilfred Uunk forscht zu verschiedenen Formen der sozialen Ungleichheit (z.B., nach Gender und Migrationsstatus). Seine Forschung ist oft ländervergleichend und er nutzt quantitative Methoden der Sozialforschung.

E-Mail: wilfred.uunk@uibk.ac.at
Publikationen
Tel.: +43 512 507 73599 
Raum: w. 2.02/05 - virtuelle Sprechstunde: Donnerstag von 13:00 bis 14:00 Uhr

 


WEICHT, Bernhard, Priv.-Doz. Mag. Dr.

Weicht

Bernhard Weicht befasst sich vor allem mit den Themen Pflegearbeit, Abhängigkeiten, Migration und Pflege, Sozial- und Migrationspolitik, sowie der diskursiven Konstruktion des Alterns und der Pflege. 

E-Mail: bernhard.weicht@uibk.ac.at
Homepage: www.uibk.ac.at/soziologie/team/bernhard-weicht / i-point

Tel.: +43 512 507-73402
Raum: w 2.14 - Sprechstunde: nach Vereinbarung

 

WELZ, Frank, Assoz.-Prof. Dr.

Welz

Frank Welz beschäftigte sich in seinen Forschungen zunächst mit dem phänomenologischen Konzept der Lebenswelt (Dissertation), d.h. der Sicht der Menschen auf ihre Lebens-Wirklichkeit, d.h. einer Art Perspektive “von unten”. Seit seiner Innsbrucker Zeit (Habilitation) verlagerte sich sein Interesse immer mehr auf die Perspektive “von oben”: Inwiefern werden die Orientierungen der Menschen, ihre Einstellungen und Interessen gesellschaftlich “hergestellt”? Gegenwärtige Projekte: Historische Epistemologie der Sozialwissenschaften; Konstitution von Krise und Kritik; “Subjectivities” - Gouvernementalitäts- und Feldanalyse

E-Mail: frank.welz@uibk.ac.at
Homepage: http://www.welz.eu / Betreuung von PhD- und Masterarbeiten

Tel.: +43 512 507-73405
Raum: w 2.11 - Sprechstunde: nach Vereinbarung

 

 

Betreuungspersonen im Ruhestand 

 

NIEDENZU, Heinz-Jürgen, ao.Univ.-Prof. Dr.

Niedenzu

Das wissenschaftliche Hauptinteresse von Heinz-Jürgen Niedenzu liegt primär im Bereich der Soziologischen Theorie, mit Schwerpunkt auf Fragen nach den anthropologischen Grundlagen der Sozialtheorie, der Entwicklung einer Theorie soziokultureller Evolution sowie von Modellen des langfristigen Wandels gesellschaftlicher Strukturen. 

E-Mail: heinz-juergen.niedenzu@uibk.ac.at

 

 

PREGLAU, Max, Univ.-Prof. Dr.

Preglau

Max Preglaus Forschungsschwerpunkte sind Theorie und Methodologie der Soziologie; Sozialstruktur und Sozialer Wandel in Österreich, Europa und den USA; Familien-, Sozial-, Gleichstellungs- und Integrationspolitik in Österreich, Europa und den USA; ÖVP-FPÖ/BZÖ Wendekoalition in Österreich und ihre Folgen. 

E-Mail: max.preglau@uibk.ac.at 
Homepage: www.uibk.ac.at/soziologie/team/max-preglau

 

 

 


Richtlinien und weitere Informationen


Nach oben scrollen