Team

Sie finden hier unsere aktuellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in alphabetischer Reihenfolge mit Kurzbeschreibungen zur Person und Kontaktinformationen dargestellt. 

 

GREITL, Kristina

GreitlInstitutssekretärin

E-Mail: kristina.greitl@uibk.ac.at
Tel.: +43 512 507-73403
Raum: w 2.05

Montag, Donnerstag und Freitag im Sekretariat

 

HACKAUF, Horst, Dr.

Horst HackaufHorst Hackauf hat Soziologie, Politikwissenschaft, Pädagogik und Volkswirtschaftslehre an der Universität Frankfurt am Main studiert. Er promovierte an der Universität Bremen im ‚Graduiertenkolleg Lebenslauf und Sozialpolitik‘ mit einer Arbeit über Partnerschaften im Umbruch auf Basis einer Ereignisanalyse (Längsschnittdaten des Sozio-ökonomischen Panels). Seit Oktober 2006 ist er Lehrbeauftragter am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Innsbruck, seit 2014 Dozent an der Fresenius Hochschule München und seit Oktober 2017 ist er Senior Lecturer am Institut für Soziologie der Universität Innsbruck. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter war er bei Luxembourg Income Study (LIS), an der Abteilung Allgemeinmedizin der Universität Göttingen / Arbeitsgemeinschaft Qualitätssicherung in der Ambulanten Versorgung (AQUA) (1995-1996) und am Deutschen Jugendinstitut e- V. in München (1997-2005) tätig (u.a. EU-Projekte: „Zum Gesundheitsstatus von jungen Menschen in der EU“ (Projektleitung), „Kommunikationsnetzwerk über gesundheitsbezogene Präventionsprojekte von Jugendlichen in der EU“ (Projektleitung), DJI-Kinderbetreuungsstudie 2005“ (im Projektmanagement).

Seine Forschungsschwerpunkte sind Gesundheitsforschung Jugend u. Gesundheit, Armuts- und Ungleichheitsforschung, Quantitative Sozialforschung (speziell Längsschnittanalysen), internationale Ländervergleiche, Bildungstheorie/-soziologie, Jugendsoziologie und Soziologische Theorie. Er ist seit 2001 Gründungsmitglied des German Network for Mental Health (GNMH), Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie, DGVT, Freiburg, (www.gnmh.de), seit 2002 Mitglied im Expertenpool der EU, GD SANCO, Luxemburg, seit 2012 im Vorstand von Sozio Topos e. V., München. 

E-Mail: Horst.Hackauf@uibk.ac.at
Tel.: +43 512 507-73427
Raum: w 2.22 - 
Sprechstunde: nach Vereinbarung  

HOLTKAMP, Carolin, M.A.

Carolin HoltkampCarolin Holtkamp studierte „B.A. Kulturwirtschaft“ und „M.A. Nachhaltiges Wirtschaften“ an den Universitäten Passau und Kassel. In Kassel schloss sie 2016 mit einer Masterarbeit über die kollektive Identität und Gemeinschaft in der Berglandwirtschaft in Südtirol ab. Seit 2017 arbeitet Sie als Universitätsassistentin und Projektmitarbeiterin in der Arbeitsgruppe für Agrar- und Regionalsoziologie an der Universität Innsbruck. In diesem Rahmen schreibt sie Ihre Dissertation zu zivilgesellschaftlichen Transformationsstrategien lokaler Agrar- und Ernährungssysteme in Richtung Ernährungssouveränität. Ihr Fallbeispiel ist die soziale Bewegung, Der Malser Weg, in Südtirol. Außerdem ist sie seit 2014 Mitglied der Kasseler Forschungsgruppe "traditionelle Völker und Gemeinschaften". In diesem Rahmen forscht sie im Kontext der nachhaltigen Entwicklung zu Lebens- und Wirtschaftsweisen lokaler Gemeinschaften weltweit, die über Generationen tradiert und an lokale Ökosysteme angepasst sind. 


E-Mail: carolin.holtkamp@uibk.ac.at
Link: Agrar- und Regionalsoziologie
Tel.: +43 512 507-73414
Raum: w 2.07

JAHN, Tina Marie, BSc 

Jahn TinaMitarbeiterin im Projekt Micro.Land.Grabbing - a challenge for local communities worldwide

E-Mail: Tina.Jahn@uibk.ac.at
Tel.: +43 512 507 73599
Raum: w 2.02/05

 

 

 

JORDAN, Hannah, BA

Hannah_JordanStudentische Mitarbeiterin in Forschung und Verwaltung

E-Mail: Hannah.Jordan@uibk.ac.at
Tel.: +43 512 507-73440
Raum: w 2.16

 

 

KÖRPER, Isabella

Isabella KörperInstitutsreferentin

E-Mail: Isabella.Koerper@uibk.ac.at
Tel.: +43 512 507-73409
Raum: w 2.02 


 

MAHLERT, Bettina, Ass.-Prof. Dr. (Studienbeauftragte)

Mahlert-BettinaBettina Mahlert ist Assistenzprofessorin im Bereich Allgemeine Soziologie und Soziologische Theorie. Nach einem Studium der Politischen Wissenschaften, Soziologie und Ethnologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München promovierte sie sich 2013 mit einer Arbeit zur Soziologie globaler Ungleichheiten und habilitierte 2019 zum Thema „Instrumente für die Beobachtung und Bewertung von Realität: Zahlen und Begriffe in der globalen Entwicklungspolitik“. Sie war wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Soziologische Theorie der Universität Bielefeld (2007-2012) sowie der RWTH Aachen (2013-2019), Fellow am Käte Hamburger Kolleg/Centre for Global Cooperation Research (Universität Duisburg-Essen) (2018-2019), Geschäftsführerin des Instituts für Weltgesellschaft (2009-2012) und Stipendiatin im DFG-Graduiertenkolleg „Weltbegriffe und globale Strukturmuster“ (2004-2007). Ihre Beiträge sind erschienen in der Zeitschrift für Soziologie, Zeitschrift für Internationale Beziehungen, Leviathan, Third World Quarterly, Transnational Social Review u.a.

In ihrer aktuellen Forschung befasst sich Bettina Mahlert mit den Implikationen der postkolonialen Kritik für die soziologische Theorie sowie für die stärker praktisch ausgerichtete (globale) Politikanalyse, mit der heutigen Relevanz des Frühwerks von Talcott Parsons, und mit Prozessen globaler Kooperation.

Stichworte: Modernisierung/s- und Weltgesellschaft/stheorie, Post-Development, Systemtheorie, (globale) soziale Ungleichheit, Entwicklungspolitik, internationale Organisationen, globale Kooperation


E-Mail: Bettina.Mahlert@uibk.ac.at
Homepage: www.uibk.ac.at/soziologie/team/bettina-mahlert/ 
Tel.: +43 512 507-73438
Raum: w 2.12 - Sprechstunde: nach Vereinbarung

MARIACHER, Lukas, MA

Lukas MariacherLukas Mariacher studierte Politikwissenschaft und Soziologie an der Universität Innsbruck. Seine akademische Tätigkeit begann als Lektor für wissenschaftliche Arbeiten und wissenschaftlicher Mitarbeiter im  Forschungsbereich Europäische Integration. Im Rahmen seiner Masterarbeit zur Thematik „Heterarchie in den Internationalen Beziehungen“ entwickelte er ein tiefgreifendes Interesse für soziologische Theorien und Problemstellungen. Nach einem Forschungspraktikum an der EURAC Bozen (2019) erhielt er mit seinem Forschungsprojekt „Soziales Sein und ethnisches Bewusstsein. Die Gesellschaft Südtirols zwischen Dissoziation und Assoziation“ ein DOC Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Lukas Mariacher beschäftigt sich im Projekt mit dem Zusammenhang zwischen sozialstruktureller Positionierung und den Prozessen der Ausprägung ethnischen Bewusstseins in Südtirol aus der theoretischen Perspektive Pierre Bourdieus. Seit Mai 2020 arbeitet Lukas Mariacher am Institut für Soziologie an der Umsetzung des Dissertationsprojektes.

Forschungsbereiche:

  • Soziale Herkunft und die Auswirkungen auf Denk- und Handlungsweisen
  • Soziale Ordnungen und Wandlungsprozesse
  • Soziologische Theorie (Praxis- und Komplexitätstheorie) 

E-Mail: Lukas.Mariacher@uibk.ac.at
Raum: EG-0-E02b3  

MITTERHOFER, Thomas, BA

Mitterhofer_ThomasStudentischer Mitarbeiter in Forschung und Verwaltung

E-Mail: Thomas.Mitterhofer@uibk.ac.at 
Tel.: +43 512 507-73441
Raum: w 2.16 

 

 

 

MÜLLER KMET, Bernadette, Mag. Dr. (Erasmus-Beauftragte)

Foto_Bernadett Müller KmetBernadette Müller Kmet ist seit Dezember 2015 als Universitätsassistentin im Bereich der quantitativen Methoden der Sozialwissenschaften am Institut für Soziologie an der Universität Innsbruck tätig. Sie promovierte 2009 an der Karl-Franzens-Universität Graz mit einer Arbeit zur personalen und sozialen Identität, wobei der Fokus auf einer Operationalisierung des Konzepts lag. Eine überarbeitete Fassung ihrer Dissertation ist 2011 unter dem Titel „Empirische Identitätsforschung. Personale, soziale und kulturelle Dimensionen der Selbstverortung“ im VS Verlag für Sozialwissenschaften erschienen. Im Anschluss an ihre Promotion folgten zwei Lehr- und Forschungsaufenthalte an der St. Augustine University of Tanzania (SAUT). Im Rahmen dieser Tätigkeit beschäftigte sie sich mit bildungssoziologischen und entwicklungspolitischen Fragestellungen im Hochschulbereich. Von 2009 bis 2012 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin (Forschungsschwerpunkt: „International vergleichende und historische Gesellschaftsanalyse“) am Institut für Soziologie an der Karl-Franzens-Universität Graz. 2013 hatte sie eine Vertretungsstelle an der Abteilung für Bildungswissenschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien inne.

Ihre Forschungsinteressen liegen in den Bereichen der Identitätsforschung, der international vergleichenden Sozialforschung, der Migrationsforschung, der Bildungssoziologie und der sozialen Ungleichheit.


E-Mail: Bernadette.Mueller-Kmet@uibk.ac.at
Tel.: +43 512 507-73423
Raum: w 2.20 - Sprechstunde: nach Vereinbarung 

POZZI, Vera, PhD

Vera PozziProjektmitarbeiterin im Projekt Postsecular Conflicts (POSEC)

Vera Pozzi is Postdoc-Researcher in the Postsecular Conflicts Project – COrE Values since February 2021. In 2015 she obtained her PhD in Philosophy from the University of Milan. Her dissertation received the “Sangalli Institute Award for the Religious History 2016” and has been published under the title “Kant and Russian Orthodoxy. Ecclesiastical Academies and Philosophy in Russia between the XVIII and XIX Century” (FUP, Firenze 2017). During her university years she met the Russian poet and essayist Olga Sedakova and started reflecting about the role of world culture in late Soviet intellectual sphere. In 2014 she was invited to take part in the first international research project about Sedakova’s poetry and thoughts (The Poetry and Poetics of Olga Sedakova. Origins, Philosophies, Points of Contention, Moscow 2017 and Madison 2019). Her contribution, “The Poetic Anthropology of Olga Sedakova: In Dialogue with Sergei Averintsev and Boris Pasternak”, is devoted to the intellectual sources of Sedakova’s thought and aims to start tracing a map of Orthodox liberal intellectuals in contemporary Russia. In 2017-2018 she has carried out post-doctoral research at the School of Philosophy of the National Research University Higher School of Economics (NRU HSE) in Moscow, Russia. She developed a research project about Orthodox liberal intellectuals and their role in the public sphere in the early post-Soviet years. The first results of her research have been published in the article “Culture as paideia. Sergei Averintsev and Olga Sedakova: Mapping Out a Path for Contemporary Christian Humanism” (2019). Since 2019 she has collaborated with the “Lelio and Lisli Basso Foundation” and “Confronti Magazine and Study Center” (Rome, Italy) on a research project about religious pluralism and migration in Italy, focusing her contribution on the relationship between culture and religion in the life of a set of Orthodox parishes in the Lombardy region.

In her research, Russian Intellectual History intertwines with Post-Soviet studies and Sociology of Religion.


E-Mail: Vera.Pozzi@uibk.ac.at 
Tel.: +43 512 507-73401

PROHASKA, Kerstin, BA

Kerstin ProhaskaProjektmitarbeiterin im Projekt Postsecular Conflicts (POSEC)

E-Mail: Kerstin.Prohaska@uibk.ac.at 
Tel.: +43 512 507-73401
Raum: w 2.02/05

 

 


RIEF, Silvia, assoz. Prof. Mag. Dr.

foto_rief_silviaSilvia Rief promovierte 2003 im Fach Soziologie an der University of London (Goldsmiths College). Seit 2004 ist sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Innsbruck tätig, seit 2016 als assoziierte Professorin.

Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen der Konsumsoziologie, der Kultursoziologie und -theorie, der Stadt- und Raumsoziologie und der Geschlechterforschung. Aktuelle Forschungsarbeiten beschäftigen sich mit Fragen zu Konsum und Nachhaltigkeit, Subjektformierung in der Konsumsphäre, Innovation und Kooperation in Versorgungsnetzwerken, sowie zu materieller Kultur und sozialen Prozessen in Transiträumen.


E-Mail: silvia.rief@uibk.ac.at
Homepage: www.uibk.ac.at/soziologie/team/silvia-rief
Tel.: +43 512 507-73415
Raum: w 2.10 - Sprechstunde: nach Vereinbarung

SCHERMER, Markus, Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. (Stv. Institutsleiter, W20: Forschungsfreisemester)

foto_schermer_markusMarkus SCHERMER schloss 1983 das Diplomstudium der Agrarökonomie an der Universität für Bodenkultur in Wien ab. Von 1984 – 1999 war er in Entwicklungszusammenarbeit, Landwirtschaftsberatung und Raumplanung außeruniversitär tätig. Seit 1999 ist er an der Universität Innsbruck tätig, wo er 2004 am Institut für Soziologie seine Dissertation abschloss. 2008 folgte die Habilitation in Soziologie. Von 2008-2010 war er als Institutsleiter am Institut für Soziologie tätig, seither ist er stellvertretender Institutsleiter. Von 2010-2014 fungierte er als Studienbeauftragter. Zudem war er ab 2005 bis 2008 Leiter des Forschungszentrums Berglandwirtschaft und ist seither stellvertretender Leiter. 

 

Seine Forschungsschwerpunkte liegen in folgenden Bereichen:

  • Gesellschaftliche Entwicklungen in Lebensmittelproduktion und -konsum
  • Territoriale Ansätze der Regionalentwicklung
  • Wandel der Kulturlandschaft im Berggebiet
  • Stellung von Bäuerinnen und Bauern in der Gesellschaft

E-Mail: markus.schermer@uibk.ac.at
Homepage: www.uibk.ac.at/berglandwirtschaft / i-point / Link: Agrar- und Regionalsoziologie

Publikationen
Tel.: +43 512 507-73413
Raum: w 2.18 - Sprechstunde: nach Vereinbarung

SCHIFFMANN, Verena 

SCHIFFMANN, VerenaInstitutssekretärin

E-Mail: verena.schiffmann@uibk.ac.at
Tel.: +43 512 507-73417
Raum: w 2.05

Dienstag und Mittwoch im Sekretariat


SCHNEIDER, Bernhard, BA

Schneider BernhardStudentischer Mitarbeiter 

E-Mail: Bernhard.Schneider@uibk.ac.at 
Tel.: +43 512 507-73599
Raum: w 2.02/05

 

 

SCOTT, Alan, Univ.-Prof. Dr. (karenziert)

foto_scott_alan_kleinAlan SCOTT ist Professor für Soziologie an der Universität Innsbruck und Vize Präsident des FWF (für Geistes- und Sozialwissenschaften). Er hat gelehrt und geforscht an Universitäten in Großbritannien, Frankreich (wo er 2009 den Vincent Wright Chair an den Sciences Po, Paris, innehatte) und Australien (an der UNE, NSW, 2010 bis 2013). Seine Forschungsgebiete sind politische Soziologie, Sozialtheorie und Organisation Studies. Seine wissenschaftlichen Arbeiten sind in führenden Fachzeitschriften erschienen, etwa in Economy and Society, BJS, International Journal of Urban and Regional Research (IJURR), Revue Française de Sociologie und Journal of Classical Sociology. Scott ist Mitherausgeber des Wiley-Blackwell Companion to Political Sociology (2011).


E-Mail: alan.scott@uibk.ac.at
E-Mail in FWF-Angelegenheiten bitte an: alan.scott@fwf.ac.at
Homepage und Publikationen: uibk.academia.edu/AlanScott
Tel.: +43 512 507-73410

STAUBMANN, Helmut, Univ.-Prof. Dr. (Dekan der Fakultät)

STAUBMANN, Helmut, Univ.-Prof. Dr. Dekan der Fakultät für Politikwissenschaft und Soziologie
Professor für Soziologische Theorie und Kultursoziologie

Studium der Soziologie an der Universität Wien und am Institut für Höhere Studien (IHS), Wien. 1994 Habilitation für Soziologie an der Universität. 1991/92 Erwin Schrödinger Stipendiat an der UCLA und der University of Maryland, College Park.

1994-97 APART-Stipendiat (Austrian Program for Advanced Research and Technology) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften mit Forschungsaufenthalten an der University of Chicago, der Stanford University und der University of Pennsylvania, Philadelphia

1995 Verleihung des Kardinal Innitzer-Förderungspreises

2012/13 Visiting Scholar an der Harvard University.

Gastprofessuren an der UT Knoxville, der FU Bozen sowie den österreichischen Universitäten in Graz, Linz und Salzburg; zahlreiche Gastvorträge an Universitäten in den USA, Italien, Japan, Australien


E-Mail: Helmut.Staubmann@uibk.ac.at
Homepage: www.helmut-staubmann.info
Tel.: +43 512 507-73406
Raum: w 2.13 - Sprechstunde: nach Vereinbarung

STOECKL, Kristina, Univ.-Prof. Mag. Dr. (Institutsleiterin)

Stoeckl Kristina

„Wie entstehen Wertekonflikte?“ fragt Kristina Stoeckl.

Kristina Stoeckl forscht im Bereich Religionssoziologie und politische Soziologie zu Fragen von Wissens- und Wertordnungen, Pluralismus und Konflikten. Sie interessiert sich für transnationale Dynamiken bei der Politisierung von Menschenrechten. Ihr Spezialgebiet ist die Russische Orthodoxie und Religion und Politik in Russland.


 


E-Mail: kristina.stoeckl@uibk.ac.at
Homepage: www.kristinastoeckl.eu / i-point
Tel.: +43 512 507-73424
Raum: w 2.21 - Sprechstunde: nach Vereinbarung

STOTTEN, Rike, Ass.-Prof. Dr.  

Stotten_20180327Rike Stotten hat Geografie und Soziologie an der Rheinisch-Westfälische Technische Universität Aachen studiert und mit einer Magisterarbeit über die Akzeptanz von Naturschutzmaßnahmen am Forschungsinstitut für biologischen Landbau in der Schweiz abgeschlossen. Sie arbeitete als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Raum- und Landschaftsentwicklung der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich und am Kompetenzzentrum für Stadt- und Regionalentwicklung der Hochschule Luzern. Hier beschäftigte sie sich hauptsächlich mit partizipativen Prozessen im ländlichen Raum, insbesondere in Bezug auf den Demografischen Wandel in der Landwirtschaft und der bäuerlichen Kulturlandschaft. Ihre Dissertation schloss sie 2014 an der Universität Innsbruck über Landschaftswahrnehmung von Bauern in der Zentralschweiz ab. Seit Sommer 2015 arbeitet sie als Projektmitarbeiterin in der Arbeitsgruppe „Ländliche Entwicklungen“ des Forschungszentrums Berglandwirtschaft. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich der qualitativen (visuellen) Sozialforschung und der Agrasoziologie.

Des Weiteren beschäftigt sich Rike Stotten mit französischen Überseedépartements. Über La Réunion hat sie im Iwanowski’s Reisebuchverlag einen Reiseführer veröffentlicht und war ein Jahr lang als Geografielehrerin an einem Gymnasium auf Mayotte tätig.


E-Mail: rike.stotten@uibk.ac.at
Link: Agrar- und Regionalsoziologie / i-point
Publikationen
Tel.: +43 512 507 73425
Raum: w 2.07

VON KARGER, Sarah, Bakk. MA

Sarah_von_KargerSarah von Karger hat ein Bachelorstudium der Publizistik-und Kommunikationswissenschaften an der Universität Wien abgeschlossen und anschließend einen Master in Soziologie an der Universität Innsbruck absolviert. In ihrer Masterarbeit hat sie die Unterschiede in Bourdieus und Butlers Theorien zur Sprache, hinsichtlich ihrer Stabilität und Dynamik untersucht. Der Titel der Masterarbeit lautete: „Performativität der Sprache. Eine theoretische Auseinandersetzung mit der handlungspraktischen Dimension des Sprechens“. Seit Oktober 2020 arbeite Von Karger als Universitätsassistentin und als Projektarbeiterin im Forschungszentrum Social Theory am Institut für Soziologie der Universität Innsbruck. In diesem Rahmen schreibt sie ihre Dissertation über den Zusammenhang zwischen Migration und Entwicklung, indem sie das transnationale Engagement in afrikanischen Migrantenorganisationen im deutschsprachigen Raum untersucht.


E-Mail: Sarah.Von-Karger@uibk.ac.at 
Tel.: +43 512 507-73404
Raum: w 2.02/05

WEICHT, Bernhard, Priv.-Doz. Mag. Dr. (karenziert) (Praktikums-Beauftragter)

foto_weicht2Bernhard Weicht hat Volkswirtschaft (mit Schwerpunkt Sozialpolitik) an der Wirtschaftsuniversität Wien und Social Policy an der University of Nottingham (GB) studiert. Er erhielt sein PhD in 2010 von der University of Nottingham mit einer Arbeit zur sozialen und moralischen Konstruktion der Pflege und Sorgearbeit für ältere Menschen. Als Marie Curie Fellow setzte er seine Forschung an der Universität Utrecht in den Niederlanden fort. In diesem Zeitraum beschäftigte er sich mit dem Zusammenspiel und den Verbindungen von Migrations- und Sozialpolitik in Österreich, den Niederlanden und Großbritannien, sowie deren Auswirkungen auf Migrant_innen, die im Pflegebereich beschäftigt sind. Bevor er an die Universität Innsbruck kam, arbeitete er als Lecturer am Leiden University College. 2018 habilitierte er sich mit dem Thema „A Caring Sociology for Ageing Societies“. Bernhard Weicht publiziert vor allem zu den Themen Pflegearbeit, Abhängigkeiten, Migration und Pflege, Sozial- und Migrationspolitik, sowie der diskursiven Konstruktion des Alterns und der Pflege. Er ist Autor der Monographie „The Meaning of Care“ und Herausgeber von „Commonalities of Global Crises“ (beides bei Palgrave Macmillan erschienen). Er war Vorsitzender des Forschungsnetzwerkes Ageing in Europe der European Sociological Association und ist derzeit Ko-Sprecher von ESPANet Austria.


E-Mail: bernhard.weicht@uibk.ac.at
Homepage: www.uibk.ac.at/soziologie/team/bernhard-weicht / i-point

Tel.: +43 512 507-73402
Raum: w 2.14 - Sprechstunde: nach Vereinbarung

WELZ, Frank, assoz. Prof. Dr.

WELZ, Frank, Ass.-Prof. Mag. Dr.phil.Frank Welz ist Professor für Soziologie, Vizepräsident der “European Sociological Association” (ESA) und - seit 2006 - mit Begeisterung Innsbrucker, als er nach Studien der Soziologie, Philosophie, Psychologie und Geschichte in Freiburg i. Br. sowie Forschung und Lehre in Freiburg, Basel, Bielefeld, Durban, Neu Delhi (JNU), Onati und Cambridge (UK/US) an die Leopold-Franzens-Universität kam.

Frank Welz beschäftigte sich in seinen Forschungen zunächst mit dem phänomenologischen Konzept der Lebenswelt (Dissertation), d.h. der Sicht der Menschen auf ihre Lebens-Wirklichkeit, d.h. einer Art Perspektive “von unten”. Seit seiner Innsbrucker Zeit (Habilitation) verlagerte sich sein Interesse immer mehr auf die Perspektive “von oben”: Inwiefern werden die Orientierungen der Menschen, ihre Einstellungen und Interessen gesellschaftlich “hergestellt”?

Gegenwärtige Projekte:

  • Historische Epistemologie der Sozialwissenschaften
  • Konstitution von Krise und Kritik
  • “Subjectivities” - Gouvernementalitäts- und Feldanalyse

E-Mail: frank.welz@uibk.ac.at
Homepage: http://www.welz.eu / Betreuung von PhD- und Masterarbeiten

Tel.: +43 512 507-73405
Raum: w 2.11 - Sprechstunde: nach Vereinbarung

 

Nach oben scrollen