Projektteam

 

MÜLLER KMET, Bernadette, Mag. Dr.

Foto_Bernadett Müller KmetBernadette Müller Kmet ist wissenschaftliche Leiterin des HRSM-Projekts "Chill die Basis". Sie ist seit Dezember 2015 als Universitätsassistentin im Bereich der quantitativen Methoden der Sozialwissenschaften am Institut für Soziologie an der Universität Innsbruck tätig. Sie promovierte 2009 an der Karl-Franzens-Universität Graz mit einer Arbeit zur personalen und sozialen Identität, wobei der Fokus auf einer Operationalisierung des Konzepts lag. Eine überarbeitete Fassung ihrer Dissertation ist 2011 unter dem Titel „Empirische Identitätsforschung. Personale, soziale und kulturelle Dimensionen der Selbstverortung“ im VS Verlag für Sozialwissenschaften erschienen. Im Anschluss an ihre Promotion folgten zwei Lehr- und Forschungsaufenthalte an der St. Augustine University of Tanzania (SAUT). Im Rahmen dieser Tätigkeit beschäftigte sie sich mit bildungssoziologischen und entwicklungspolitischen Fragestellungen im Hochschulbereich. Von 2009 bis 2012 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin (Forschungsschwerpunkt: „International vergleichende und historische Gesellschaftsanalyse“) am Institut für Soziologie an der Karl-Franzens-Universität Graz. 2013 hatte sie eine Vertretungsstelle an der Abteilung für Bildungswissenschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien inne.

Ihre Forschungsinteressen liegen in den Bereichen der der Bildungssoziologie und der sozialen Ungleichheit, der international vergleichenden Sozialforschung, der Identitätsforschung und der Migrationsforschung.


Mehr Informationen zu Bernadette MÜLLER KMET:

E-Mail: Bernadette.Mueller-Kmet@uibk.ac.at
Tel.: +43 512 507-73423

Raum: w 2.20
Sprechstunde: nach Vereinbarung

    

BRANDNER, Vera, Dr.

BRANDNER, Vera, Dr.Vera Brandner ist seit September 2017 als PostDoc am Institut für Soziologie im Projekt „Chill die Basis“ für qualitative und partizipative Forschung zuständig. Neben der Ausbildung für Fotografie und Mediendesign an der Grafischen in Wien und in der Meisterklasse von Arno Fischer in Berlin hat sie Internationale Entwicklung an der Universität Wien mit Fokus auf entwicklungspolitische Bildung und kulturelle Differenz studiert. 2017 hat sie an der Fakultät für Nachhaltigkeitswissenschaften der Leuphana Universität Lüneburg im Bereich inter- und transdisziplinärer Methodenentwicklung promoviert. Als inhaltliche Leiterin des interkulturellen Kunstvereins ipsum (www.ipsum.at) hat sie seit 2003 Projekte in Angola, Pakistan, Afghanistan, Israel, Palästina, Uganda, Österreich und Deutschland konzipiert und umgesetzt.

Forschungsschwerpunkte: Bildungsungleichheit und kulturelle Differenz, qualitative und partizipative Methoden, inter- und transdisziplinäre Methodenentwicklung, fotografische Praxis in der Forschung.


Mehr Informationen zu Vera BRANDNER:

Download: Lebenslauf
Homepage: www.ipsum.at

E-Mail: Vera.Brandner@uibk.ac.at
Tel.: +43 512 507-73433

Raum: w 2.20

 

HANSELMANN, Ina, M.A.

HANSELMANN, Ina, M.A.Ina Hanselmann hat im Bachelor Soziologie und Ethnologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau studiert und absolvierte dort sowohl die quantitative wie auch die qualitative Methodenausbildung. Im Masterstudium an der ALU Freiburg beschäftigte sie sich mit Wissen(schaft)ssoziologie sowie Sozialtheorie und schloss mit einer theorievergleichenden Masterarbeit über die Rahmenbedingungen des Wahrsprechens sehr gut ab.

In ihrer Mitarbeit in Forschungsprojekten, u.a. am Max Planck Institut für internationales und ausländisches Recht, am Institut für Informatik und Gesellschaft, sowie am Fraunhofer-Institut ISI und beim Softwarehersteller SAP, übersetzte sie ihr methodisches Wissen in Operationalisierungen von arbeits- und techniksoziologischen Fragestellungen, und erarbeitete Ergebnisse mit anwendungsorientierter und wissenssoziologischer Perspektivierung.

Seit Mai 2017 arbeitet Ina Hanselmann als Projektmitarbeiterin in der bildungssoziologischen Begleitstudie „Chill die Basis: Förderung von nicht-traditionellen Studierenden“ für den Hochschulraum Tirol. Als Doktorandin des PhD Studiums „Sociology“ setzt sie sich in ihrer Dissertation mit Aspekten der Authentizität für die Erklärung von Bildungswegentscheidungen und deren Verzahnung auf empirischer wie theoriebildender/theoretischer Ebene auseinander.


Mehr Informationen zu Ina HANSELMANN:

E-Mail: ina.hanselmann@uibk.ac.at
Tel.: +43 512 507-73410

Raum: EG-O-E.02-d

 

BUKVIC, Jenny, BA

E-Mail: Jenny.Bukvic@uibk.ac.at

 

Nach oben scrollen