Materielle und kulturelle Ordnungen und Lebensführung der Gegenwart

Beteiligte: Claudia Globisch, Bernadette Müller Kmet, Silvia Rief, Alan Scott, Kristina Stoeckl, Bernhard Weicht

Dieser Forschungsbereich befasst sich mit der Wechselwirkung zwischen gesellschaftlichen Ordnungen und Praktiken gegenwärtiger Lebensführung, insbesondere mit: i) Verflechtungen ökonomischer und politischer Ordnungen und ii) soziotechnischen und räumlichen Arrangements und kulturellen Ordnungen. Betrachtet werden einerseits die Wechselwirkungen dieser Ordnungen mit der Lebensführung, und andererseits die Praktiken der Lebensführung im Hinblick auf die Modifikationen dieser Ordnungen. Der Forschungsbereich versammelt Perspektiven aus der Finanz- und Wirtschafts- und politischen Soziologie, den Organization Studies, der Kultursoziologie, der Wissens- und Techniksoziologie, der Religionssoziologie sowie Soziologie des Alltags. Er basiert auf theoretischen wie empirischen Analysen, v.a. unter Berücksichtigung der angewandten Methoden der qualitativen Sozialforschung.

Marktordnungen

  • Wandel des kapitalistischen Systems;
  • Finanzmarktkapitalismus und Finanzialisierung;
  • Konsum, Reproduktion und Lebensführung;
  • Markt als institutionelle und kulturelle Ordnung;
  • Ökonomische und soziale Organisation der Versorgung mit/oder Bereitstellung von Gütern und Dienstleistungen, z.B. nicht-marktförmige Wirtschafts- und Gesellschaftsformen.

Soziomaterielle und kulturelle Ordnungen:

  • Soziotechnische Arrangements und der Wandel von Konsum und alltäglichen Praktiken der Versorgung;
  • Wechselwirkungen zwischen kulturellen Rahmungen und Rechtfertigungsordnungen von Wohlstand und Konsum und den Praktiken der Lebensführung;
  • Soziale Innovationen: Neue Formen alltäglicher Lebensführung und materieller Versorgung;
  • In- und Exklusionsprozesse und –semantiken, Integrations- und Desintegrationsprozesse (Prekarität, Armut, Antisemitismus, Gewalt).

Politische Ordnungen:

Die Bedeutung verschiedener Arten politischer Steuerung und das Entstehen von “New State Spaces” im Hinblick auf:

  • Gewandelte Handlungsspielräume von Staaten und Regierungen in Verbindung mit dem zunehmendem Rückgriff auf politische Instrumente (“Policy instruments”), ExpertInnen und Formen privat-öffentlicher Institutionen und Netzwerke (“Partnership“ und “Network Governance“).  
  • Gewandelte Handlungen und Strategien von AkteurInnen und Institutionen (v. a. des öffentlichen Sektors), in Verbindung mit der marktförmigen Ausgestaltung öffentlicher Leistungen und der Zunahme von Prüfverfahren unter besonderer Berücksichtigung des Verhältnisses von “rule makers” und “rule takers”.
  • Reaktion von zivilgesellschaftlichen AkteurInnen auf gewandelte politisch-ökonomische Rahmenbedingungen, z.B. im Bereich des kritischen Konsums oder globalisierungskritischer Bewegungen.
  • Radikale politische Akteure in Europa.

Betreuung von Dissertationen

Der Forschungsbereich bietet DoktorandInnen eine Betreuung im Team an. DoktorandInnen können selbst Themen vorschlagen. Zur Anregung schlagen wir außerdem folgende Themenbereiche für Doktorarbeiten vor.

Ausgewählte Publikationen

  • Globisch, Claudia (2013) Radikaler Antisemitismus. Inklusions- und Exklusionssemantiken von links und rechts in Deutschland. Wiesbaden: VS Verlag.
  • Globisch, Claudia (2012) Strukturwandel sozialpolitischer Steuerung. In Bohmann, G., Niedenzu, H.-J. (eds.) (2012): Markt - Inklusion - Gerechtigkeit. Zum Problem der sozialen Gerechtigkeit in der Marktgesellschaft. ÖZS Sonderheft 11. Wiesbaden: Springer VS: 133-154.
  • Globisch, Claudia, Pufelska, Agniezska and Weiß, Volker (eds.) (2011) Die Dynamik der europäischen Rechten. Geschichte, Kontinuität und Wandel. Wiesbaden: VS Verlag.
  • Müller Kmet, Bernadette (2017) 'Private and Public Universities in Kenya and Tanzania: Missions and Visions' In Anne Goujon, Max Haller and Bernadette Müller Kmet (eds.): Higher Education in Africa: Challenges for Development, Mobility and Cooperation. Cambridge: Cambridge Scholars Publishing: 82-106.
  • Anne Goujon, Max Haller and Bernadette Müller Kmet (eds.) (2017) Higher Education in Africa: Challenges for Development, Mobility and Cooperation. Cambridge: Cambridge Scholars Publishing.
  • Max, Haller; Eder, Anja und Bernadette Müller Kmet (2015) Drei Wege zur Zähmung des Kapitalismus. Die Wahrnehmung und Bewertung sozioökonomischer Ungleichheit in Deutschland, Österreich und der Schweiz; Österreichische Zeitschrift für Soziologie, 40 (1).
  • Müller, Bernadette (2011) Empirische Identitätsforschung. Personale, soziale und kulturelle Dimensionen der Selbstverortung, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Ötsch, Silke (2013) ‘Time for Socio-Economic Peace-Making. Imposing Socio-Economic Alternatives in the Light of Reform Failure.’ In Bert Preiss and Claudia Brunner (eds.): Democracy in Crisis: The Dynamics of Civic Protest and Civic Resistance. Vienna and Berlin: LIT-Verlag: 79–107.
  • Ötsch, Silke, Pasqualoni, Pier Paolo and Scott, Alan (2013): ‘From “New Spirit” to New Steel Hard Casing? Civil Society Actors, Capitalism, and Crisis: The Case of Attac in Europe.’ In Paul Du Gay & Glenn Morgan (eds.) New Spirits of Capitalism? Oxford: Oxford University Press: 231-250.
  • Ötsch, Silke (2012): ‘Die Normalität der Ausnahme: Finanzoasen als Parallelökonomie von Eliten und das Ausbleiben der Regulierung.‘ Momentum Quarterly, Vol. 1, No. 1: 27-44.
  • Rief, Silvia (in print, 2014) ‚Subjekt im Kokon. Zur Gestaltung und Regelung des sozialen Raums in einem Fernreisezug.‘ Soziale Interaktion.
  • Rief, Silvia (2009) Club Cultures: Boundaries, Identities and Otherness. Routledge Advances in Sociology. New York, London: Routledge.
  • Rief, Silvia (2008) ‘Outlines of a critical sociology of consumption: Beyond moralism and celebration.’ Sociology Compass 2(2): 560-576.
  • Scott, Alan (2013) 'Capitalism as culture and statecraft. Weber-Simmel-Hirschman.' Journal of Classical Sociology 13(3): 30-46. Special issue In Memoriam David Frisby edited by Nigel Dodd.
  • Silver, Hilary, Scott, Alan and Kazepov, Yuri (eds.) (2010) Symposium on ‘Participation in Urban Contestation and Deliberation’ plus Editors’ Introduction (pp. 453-77). International Journal of Urban and Regional Research 34(7).
  • Silver, Hilary, Scott, Alan and Kazepov, Yuri (eds.) (2010) Symposium on ‘Participation in Urban Contestation and Deliberation’ plus Editors’ Introduction (pp. 453-77). International Journal of Urban and Regional Research 34(7).
  • Le Galès, Patrick and Scott, Alan (2008) 'Une révolution bureaucratique britannique ? Autonomie sans contrôle ou "freer markets, more rules."' Revue Française de Sociologie 49/2: 317-346. Translated as 'A British bureaucratic revolution? Autonomy without control or "freer markets, more rules."' Revue Française de Sociologie 51, Supplement (Annual English Selection) 2010: 117-143.
  • Tolhurst, Edward &  Weicht, Bernhard (2017), Preserving personhood: The strategies of men negotiating the experience of dementia, Journal of Aging Studies, Vol. 40, pp. 29-35.
  • Tolhurst, Edward; Weicht, Bernhard & Kingston, Paul (2016), Narrative collisions, sociocultural pressures and dementia: the relational basis of personhood, Sociology of Health & Illness, doi: 10.1111/1467-9566.12523
  • Karner, Christian and Weicht Bernhard (eds.) (2016): The Commonalities of Global Crises: Markets, Communities and Nostalgia, Palgrave Macmillan.
  • Weicht, Bernhard (2016): State, Market, or back to the Family? Nostalgic Struggles for Proper Elder Care, in Karner, C / Weicht B (eds.) (2016), The Commonalities of Global Crises: Markets, Communities and Nostalgia, Palgrave Macmillan, 115-142.
  • Karner, Christian and Weicht Bernhard (2016): Markets, "Communities" and Nostalgia, in Karner, C / Weicht B (eds.), The Commonalities of Global Crises: Markets, Communities and Nostalgia, Palgrave Macmillan, 1-34.
  • Karner, Christian and Weicht Bernhard (2016): Epilogue, in Karner, C / Weicht B (eds.), The Commonalities of Global Crises: Markets, Communities and Nostalgia, Palgrave Macmillan, 345-354.
  • Weicht, Bernhard (2015): The Meaning of Care: The Social Construction of Care for Elderly People, Basingstoke: Palgrave Macmillan.
  • Da Roit, Barbara, Hoogenboom, Marcel and Weicht, Bernhard (2015): The Gender Informal Care Gap: A fuzzy-set analysis of cross-country variations, European Societies, Vol. 17 (2): 199-218.
  • Weicht, Bernhard (2015): Employment Without Employers? The Public Discourse on Care During the Regularisation Reform in Austria, in Triandafyllidou, A and Marchetti, S (eds.), Employers, Agencies and Immigration: Paying for Care, Farnham: Ashgate: 114-130

 

Aktuelle Forschungsprojekte

Postsecular Conflicts (Nähere Informationen: https://www.uibk.ac.at/projects/postsecular-conflicts/)

  • Projektleitung: Ass. Prof. Dr. Kristina Stoeckl;
  • Laufzeit: 10/2015-09/2021 | 07/2016-06/2021
  • Förderer: FWF (START Programm) | ERC (Starting Grant)

Armutsdynamiken in Tirol

  • Projektleitung: Ass. Prof. Dr. Claudia Globisch;
  • Laufzeit: 2/2012-6/2013;
  • Förderer: Tiroler Wissenschaftsfond (TWF).

Qualitativer Armutsbericht Innsbruck

  • Projektleitung: Ass. Prof. Dr. Claudia Globisch;
  • Laufzeit: 2/2012-6/2013;
  • Förderer: Aktion D. Swarovski KG.

Finanzlogik und Handlungsspielräume in der finanzialisierten Marktgesellschaft

  • Projektleitung: Dr. Silke Ötsch;
  • Laufzeit:  9/2011-9/2015;
  • Förderer: Erika-Cremer-Habilitationsprogramm, Universität Innsbruck.