24.08.20: Stipendienausschreibung - 14. Europäischer Mediengipfel

Auch die Fakultät für Soziale und Politische Wissenschaften ist mit einem eigenen Diskussions-Panel zum Thema "Generation Protest" am Mediengipfel in Lech vertreten.

Infos für alle MA-Studierenden der Uni Innsbruck
Link zum Mediengipfel 

Die Finanzierung der Studierenden (Fahrt, Unterkunft, Teilnahmegebühr) übernimmt der Förderkreis 1669 der Universität Innsbruck.

14. Europäischer Mediengipfel: Wenn sie will, dann kann die Welt – unser Leben nach dem Stillstand

2020 bleibt als ein Jahr wie kein anderes in Erinnerung. Die Corona-Krise hat weltweit das öffentliche Leben gestoppt, Regierungen kollektiv zu bisher unvorstellbaren Maßnahmen gezwungen, über vier Milliarden Menschen in Quarantäne versetzt und die Weltwirtschaft lahmgelegt. Abgesehen von den vielen tragischen Todesfällen bleibt: die höchste Arbeitslosigkeit seit dem 2. Weltkrieg, ein Rekord an Insolvenzen und Hilfsprogramme in Billionenhöhe. Aber auch die Erkenntnis, dass – wenn die Bedrohung für die Menschheit groß genug erscheint – gemeinsames weltweites Handeln eine ungeahnte Dimension im solidarischen Handeln ermöglicht. Was lernen wir daraus für kollektive Herausforderungen abseits medizinischer Notstände? Von den USA nach der Wahl, Asien, Europa und Afrika – internationale Experten analysieren aus den unterschiedlichsten Perspektiven und versuchen eine aktuelle Vermessung der neuen Welt.

Der Europäische Mediengipfel in Lech diskutiert die die neue Realität von morgen. Führende internationale Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien suchen beim 14. Europäischen Mediengipfel vom 2. bis 5. Dezember nach klaren Antworten für die Zukunft Europas und der Welt.

Wir freuen uns auf spannenden Diskussionen und Ihre Teilnahme!

 


 

Nach oben scrollen