16.06.20: FWF-Zukunftskolleg bewilligt!

"Wertebasierte Produktions- und Konsumweisen im WTO-zentrierten Nahrungsregime" Wir gratulieren Dr. Rike Stotten! >> Abstract

FWF-Zukunftskolleg bewilligt!

Heute gratulieren wir Dr. Rike Stotten und dem Forschungsteam bestehend aus Christina Plank (Boku) und Robert Hafner (Geografie, UIBK) zur erfolgreichen Einwerbung eines FWF Zukunftskollegs zum Thema "Wertebasierte Produktions- und Konsumweisen im WTO-zentrierten Nahrungsregime"!

Es wurden heuer nur insgesamt 4 Zukunftskollegs vom FWF bewilligt. Das Ziel der Zukunftskollegs ist die Förderung von Interdisziplinarität, innovativen Forschungsansätzen und die Vernetzung international herausragender Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler. Das Programm wurde gemeinsam mit der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) entwickelt und hat ein Fördervolumen von bis zu 1,9 Mio Euro pro Projekt.

ABSTRACT des Projekts: 

Aktuell wird das Agrar- und Ernährungssystem von transnationalen Konzernen dominiert, die auf Basis der Prinzipien von Wettbewerb, wirtschaftlichem Wachstum und Gewinnmaximierung agieren. Dieses um die Welthandelsorganisation (WTO) zentrierte Nahrungsregime wird von verschiedenen sozialen Bewegungen und Produzierenden aktiv hinterfragt. In diesem Forschungsprojekt werden kleine und mittelgroße Initiativen untersucht, um die Frage zu klären, inwieweit diese Bottom-up-Initiativen das Potenzial haben, das WTO-zentrierte Nahrungsregime (d. h. die dominierenden globalisierten Wertschöpfungsketten in der Lebensmittelproduktion) zu verändern. Forschungsziel ist es zu analysieren, wie diese Initiativen und deren Funktionsweise die Unternehmensmacht und staatliche Strukturen im WTO-zentrierten Nahrungsregime verändern. Dabei werden Erkenntnisse aus der Politikwissenschaft, der Soziologie und der Geografie vereint. >>link<<

Herzliche Gratulation an Dr. Rike Stotten und das gesamte Team zu diesem herausragenden Erfolg! 

Dr. Kristina Stoeckl

Nach oben scrollen