Personal Protection and Caring System (2PCS)      

Heutzutage wünschen sich immer mehr ältere Menschen so lang wie möglich unabhängig zu leben ohne ihre Freiheit, Mobilität und ihr Sicherheitsgefühl aufgeben zu müssen. Diese Entwicklungen bilden die Grundlage für das Personenschutzprogramm (2PCS), welches sich zum Ziel gemacht hat eine Lösung zu entwickeln, um diesen Wunsch umzusetzen. Das Ziel dieses Projektes ist die Mobilität, den Informationszugang und die subjektive als auch objektive Sicherheit von Senioren zu verbessern. Die angestrebte innovative Lösung ermöglicht ein höheres Unabhängigkeits- und Sicherheitslevel und einen besseren Zugang zu sozialer Interaktion. Dadurch werden primäre Endverbraucher unabhängiger und in der selbstversorgenden Gesellschaft integriert.

Die Lösung basiert auf einem hoch entwickelten uhrenartigen Gerät, welches von den primären Nutzern, zum Beispiel Pensionisten, am Handgelenk getragen werden kann. Im Falle eines Notfalls, kann mittels dieser Uhr ein Alarm an ein Call-Center (eine Krankenschwester oder externe Personen) ausgelöst werden und eine Telefonverbindung zwischen Benutzer und dem Call-Center wird hergestellt. Da die Lösung ein Innen- und Außenlokalisation bereitstellt, kann der Benutzer leicht geortet werden.

Das Projekt startete im Juli 2011 und die Unternehmergruppe besteht aus neun Partnern aus fünf verschiedenen Europäischen Ländern, jeder mit seiner/ihrer eigenen Spezialisierung, um eine maximale  Ausrichtung der Wertschöpfungskette zu garantieren. Dieses Jahr wird die Lösung weitreich in stationären und ambulanten Gesundheitseinrichtungen sowie auch als privater Gebrauch zuhause in fünf Ländern getestet. Es ist geplant ein anpassungsfähiges Endprodukt auf dem europäischen Markt im Jahre 2014 einzuführen.

7th EU AAL FFG 2PCS