Die beiden Innsbrucker Blätter des
Glagolita Clozianus


Der Glagolita Clozianus, ein altkirchenslawischer Codex in glagolitischer Schrift aus dem 11. Jahrhundert, besteht aus ingesamt 14 Blättern. Zwei dieser Blätter werden in der Bibliothek des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum in Innsbruck aufbewahrt. (Die übrigen 12 Blätter befinden sich im Museo Civico in Trento/Trient.)
Die letzte und umfassendste Gesamtedition des Codex stammt von Antonín Dostál: Clozianus, staroslověnsky hlaholský sborník tridentský a innsbrucký, Prag 1959. Die beiden im folgenden zum ersten Mal in elektronischer Version vorgestellten Innsbrucker Blätter sind in Dostáls Edition die Blätter 3 und 4.

Ich bedanke mich herzlich bei Herrn Roland Sila, dem Kustos der Bibliothek des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum, für die freundliche Genehmigung zur Veröffentlichtung der beiden Innsbrucker Blätter des Glagolita Clozianus.

Helmut Weinberger, im Jänner 2010


Die beiden Innsbrucker Blätter des Glagolita Clozianus
Für eine vergrößerte Version auf das Vorschaubild klicken.

Blatt 3a

Blatt 3a

Blatt 3b

Blatt 3b

Blatt 4a

Blatt 4a

Blatt 4b

Blatt 4b


Anregungen und Korrekturvorschläge werden dankbar entgegengenommen. Kontakt: helmut.weinberger@uibk.ac.at