Grenzgänge.

Zur Kulturanalyse von Orten des Durch- und Übergangs

(Ingo Schneider, Oliver Haid, Karl Berger, Reinhard Bodner)

 

Das Forschungsprojekt „Grenzgänge“ wurde unter über 60 eingereichten Projekten für das Tiroler Gedenkjahr 2009 als förderungswürdig ausgewählt. Es geht von der These aus, dass die regionale Identität einer Region - so auch jene Tirols bzw. seiner einzelnen Landesteile - nicht ohne Rücksicht auf die kulturelle Bedeutung der jeweiligen Grenzen und des Transits über diese betrachtet werden kann.

grenzgaenge01

Das Projektteam versucht, das historische wie gegenwärtige Phänomen der Begrenzung und Entgrenzung exemplarisch zu analysieren und aus kulturwissenschaftlicher Perspektive nach Modellen und Handlungsmöglichkeiten zu fragen, die angesichts fortschreitender Mobilität, Vernetzung und somit auch Entgrenzung zur Vermittlung von Regionalität und Ortsbezogenheit beitragen.

grenzgaenge02

Das Projekt wird in einem über drei Semester laufenden Studienprojekt an der Universität Innsbruck von einem von Team von WissenschafterInnen unter Leitung von Prof. Dr. Ingo Schneider gemeinsam mit Mag. Oliver Haid, Mag. Reinhard Bodner (Institut für Geschichte und Ethnologie) und Mag. Karl Berger (Tiroler Volkskunstmuseum) und Studierenden der Studienrichtung Europäische Ethnologie realisiert. Die Ergebnisse der Forschung werden in einem umfangreichen und publikumswirksam gestalteten Band im Studienverlag publiziert werden.

Links:
http://www.1809-2009.eu/
http://www.uibk.ac.at/volkskunde/grenzen/zumprojekt.html