Univ.-Prof. Dr. Verena Thaler

 

 

Persönliche Vorstellung
Verena Thaler ist seit 2020 Professorin für französische und italienische Sprachwissenschaft am Institut für Romanistik der Universität Innsbruck. Sie arbeitet schwerpunktmäßig in der synchronen und angewandten Sprachwissenschaft. Sie promovierte an der Universität Salzburg zu sprachlicher Höflichkeit in computervermittelter Kommunikation und habilitierte sich 2020 mit einer Arbeit über pragmatische Partikeln in den romanischen Sprachen.

 

Beruflicher Werdegang

Seit 2020

Professorin für französische und italienische Sprachwissenschaft, Universität Innsbruck


2020

Venia legendi in Romanischer Sprach- und Medienwissenschaft


2020

Lehrstuhlvertretung Professur für italienische und französische Sprachwissenschaft, Universität Marburg


2009–2020

Wissenschaftliche Mitarbeiterin für romanische Sprach- und Medienwissenschaft, Universität Mannheim


2004–2009

Lektorin für Deutsch als Fremdsprache an der Université de Bretagne Occidentale, Brest, Frankreich


2004

Promotion in romanischer Sprachwissenschaft (Französisch, Italienisch), Universität Salzburg

 

Forschungsschwerpunkte
Forschungsschwerpunkte: linguistische Pragmatik, Höflichkeitsforschung, Medienlinguistik, insbesondere Sprache und Kommunikation in den Neuen Medien, Partikel­forschung, interaktionale Linguistik.

 

  Liste aller Publikationen

 

Lehrtätigkeit
Verena Thaler leitet Lehrveranstaltungen zur französischen und italienischen Sprachwissenschaft, unter anderem zu Themen aus den Bereichen der Pragmatik, der Medienlinguistik, zu Sprache und Kommunikation im Internet, Werbesprache, Gesprochene-Sprache-Forschung (Gesprochenes Französisch, Gesprochenes Italienisch), und anderen mehr. In der akademischen Lehre sind ihr die Verbindung zur aktuellen Forschung sowie die Anwendung und das empirische Arbeiten wichtig.

 

Nach oben scrollen