Dr. Eleonore Zapf

Eleonore Zapf

Wiss. Mitarbeiterin

Raum 4O235

Tel. +43 512 507 4221

  Eleonore.Zapf@uibk.ac.at

Sprechstunde: Mittwoch, 11:30-13 Uhr, in den Semesterferien nach Vereinbarung

Für Termine einer virtuellen Sprechstunde melden Sie sich bitte per Mail

 

Aktuelles I Forschung I Curriculum I Publikationen I Lehre


Publikationen

Monographie

Ungeheurer Atlantik. Absenz und Wiederkehr in ausgewählten atlantischen Poetiken des 20. Jahrhunderts. München u.a.: Fink, 2020.

Herausgeberschaften

Kulturen im Anthropozän. Eine interdisziplinäre Herausforderung. Hrsg. zusammen mit Teresa Millesi und Martin Coy. München: oekom Verlag. [in Vorbereitung für Winter 2022] 

Grenzen und Brücken in der Romania. Hrsg. zusammen mit Erica Autelli, Jannis Harjus, Gabriele Hassler, Carmen Konzett-Firth und Stella Lange). Beiträge zum XXXV. Forum Junge Romanistik in Innsbruck. München: AVM-Verlag.

Screenshots. Literatur im Netz. Hrsg. zusammen mit Katrin Lange. München: edition text+kritik, 2019.

Politik der Metapher. Hrsg. zusammen mit Andreas Hölzl, Matthias Klumm, Mara Matičevic, Thomas Scharinger, Johannes Ungelenk. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2015.

Wissenschaftliche Artikel   

„¿Tierra Tomada? El suelo transformándose en infierno en José Eustasio Rivera, Yuri Herrera y Samanta Schweblin“, in Jörg Dünne und Jenny Haase (Hg.): Pensar y escribir la tierra. Reflexiones sobre lo terrestre en las literaturas y culturas latinoamericanas. Madrid/Frankfurt am Main: Iberoamericana/Vervuert. [in Vorbereitung für Winter 2022]

„Translatio Inferni: Roberto Bolaños Memory of the Nazis in America“, in Claudia Jünke und Désirée Schyns (Hg.): Translating Memories of Violent Pasts: Memory Studies and Translation Studies in Dialogue. Series Creative, Social and Transnational Perspectives on Translation. London: Routledge. [erscheint im Herbst 2022]

„Technofossile Poetiken einer Lyrik im Anthropozän: Was die Zukunft über uns ausgräbt“, in Mount Cameroun, Afrikanische Zeitschrift für interkulturelle Studien zum deutschsprachigen Raum / Revue africaine d’études interculturelles sur l’espace germanophone, Nr. 17. [erscheint im Herbst 2022]

"Descenso al infierno político: los desaparecidos en novelas latinoamericanas". In Albrecht Buschmann und Luz Souto (Hgg.) Desaparecido(s). La representación de la ausencia forzada en las literaturas y culturas iberoamericanas. Münster: LIT Verlag, 2021.

"Naumachie des Schreibens. Kafka, Gewalt und Meer". In Zagreber Germanistische Beiträge 30 (2021). 69-88.

"Thoughts Becoming Persons: Fernando Pessoa's Existential Carnival". In Anna Baccanti, Franziska Link, Johanna Spangenberg und Antonia Stichnoth (Hgg.) Un/masking. On a Mimetic Form. Berlin: Neofelis, 2021. 159-178.

"Von Haikus und anderen Antworten. Zur neueren transkulturellen Lyrik Rafael Cadenas'". In Julio Prieto und Christiane Quandt (Hgg.) Körper voll von Welt: Essays und Gespräche zur spanischsprachigen Lyrik der Gegenwart. Berlin: Ripperger & Kremers, 2020.

„Die zum Schweigen Gebrachten sprechen. Unterwelt, Geschichte und Politik im mexikanischen Roman am Beispiel von Rulfo und Herrera, in Komparatistik online [peer reviewed], 2020. 1-28.

„Ausencias. Estructuras temporales y espaciales en textos de Julio Cortázar y Adolfo Bioy Casares“. In Daniel Graziadei, Michael Rössner (Hgg.) La narración entre lo fantástico y la posmodernidad, Hildesheim/Zürich/New York: Olms, 2020. 41-58.

„Unter(wasser)welt“. In Thomas Erthel und Robert Stockhammer (Hgg.) Welt-Komposita. Ein Lexikon. München u.a.: Fink, 2020. 233-237.

„Echo, komm wieder. Wir, Schleifen, Schneebälle“. In Katrin Lange und Eleonore Zapf (Hgg.) Screenshots. Literatur im Netz. München: edition text + kritik, 2019. 48-60.

„Einleitung. Jetzt, schläft das nicht?“ (zus. mit Katrin Lange). In Katrin Lange und Eleonore Zapf (Hgg.) Screenshots. Literatur im Netz. München: edition text + kritik, 2019. 9-18.

Porque el agua es Proteo. Wasser und sich wandelnder Mythos in der Lyrik von Jorge Luis Borges und José Lezama Lima“. In Daniel Graziadei, Federico Italiano, Christopher F. Laferl, Andrea Sommer-Mathis (Hgg.) Mythos - Paradies - Translation. Kulturwissenschaftliche Perspektiven. Bielefeld: transcript, 2018. 175-188.

We were a ghastly crew: Gespenstige Schiffe und ruheloses Schreiben bei Samuel Taylor Coleridge und Arthur
Rimbaud“. In Arcadia: International Journal of Literary Culture, Vol. 51, Nr. 2 (Nov 2016). 325-343.

„Einleitung“ in Politik der Metapher, hrsg. von Andreas Hölzl, Matthias Klumm, Mara Matičevic, Thomas Scharinger, Johannes Ungelenk, Eleonore Zapf. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2015. 9-20. (Zusammen mit Andreas Hölzl, Matthias Klumm, Mara Matičevic, Thomas Scharinger, Johannes Ungelenk).

„Das Politische Potential der Lyrik: ein Interview mit Marko Pogačar“. In Andreas Hölzl u.a. (Hgg.) Politik der Metapher, Würzburg: Königshausen & Neumann, 2015. 265-270.

Übersetzungen

[im Erscheinen] Medo, Maurizio: „Aquí llegó mi abuelo...“. In Susanne Lange und Petra Strien (Hgg.): Spanische und hispanoamerikanische Dichtung, Bd. 4: Von der Nachkriegszeit bis zur Gegenwart. München: C.H. Beck.

[im Erscheinen] Santiváñez, Roger: „Las persianas“. In Susanne Lange und Petra Strien (Hgg.): Spanische und hispanoamerikanische Dichtung, Bd. 4: Von der Nachkriegszeit bis zur Gegenwart. München: C.H. Beck.

Medina Ríos, Jamila: Gedichte in Translator's Choice. Übersetzen als poetische Utopie. Köln: parasitenpresse, 2021. https://www.latinale.org/autorinnen/ausgewaehlt/medina

Piera, Julia: „Sueño blanco...“ und „Hay apartamentos“. In Federico Italiano und Jan Wagner (Hgg.): Grand Tour: Reisen durch die junge Lyrik Europas. München: Hanser, 2019.

Pliego, Benito del: „Las tijeras“. In Federico Italiano und Jan Wagner (Hgg.): Grand Tour: Reisen durch die junge Lyrik Europas. München: Hanser, 2019.

Santiago Papasquiaro, Mario: Ratschläge von 1 Marx-Schüler an 1 Heidegger-Fanatiker. Zweisprachig spanisch/deutsch. Aus dem mexikanischen Spanisch von Nora Zapf. Wien/Berlin: Turia + Kant, 2018.

Pessoa, Fernando: Der Seemann. Ein statisches Drama. Deutsch/Portugiesisch. Aus dem Portugiesischen von Oliver Precht und Nora Zapf mit einem Nachwort von Marcus Coelen. Wien/Berlin: Turia + Kant, 2016.

Rezensionen

"Jörg Dünne: Kosmogramme. Geohistorische Skalierungen romanischer Literaturen. Berlin: August 2019, 103 S.", in Romanische Forschungen 132 (2020), 220-224. 

„Angestellte des Vergessens. Rafael Cadenas' Klagelieder im Gepäck“, Signaturen Magazin am 13/11/2019.

„Poesie in Zivil. Sergio Raimondis diskursive Lyrik in neuer Übersetzung“, Signaturen Magazin am 01/11/2017.

„Menschen essen Texte fressen. Zur Neuübersetzung der Manifeste des brasilianischen Modernisten Oswald de Andrade bei Turia + Kant“, Fixpoetry am 18/02/2017.

„Helena - Monolog einer widerständigen Verfallenen. Zur Neuübersetzung von Jannis Ritsos’ Helena bei Reinecke & Voß“, Signaturen Magazin am 06/02/2017.

Lyrik

Dioden, wie es Nacht (vierhändig). Gedichte. Köln: parasitenpresse, 2020.

rost und kaffeesatz. Gedichte. Köln: parasitenpresse, 2018.

homogloben. Gedichte. Frankfurt a.M.: gutleut, 2018.

Nach oben scrollen