Aktuelles 

FORSCHUNG

  • SS 2021 Internationale Online Veranstaltungsreihe Queery/ing Media Culture: Queere Perspektiven und Positionen einladen (gehostet von der Universität Siegen) ab dem Do, den 29. April 17.00 h. Wir laden KollegInnen ein, an exemplarischen Beispielen queere Zugänge in ihren Fächern zu reflektieren. Zum Programm  & Registrierung und den Abstracts: https://queery.de/termine/
  • Unseren Workshop "Cinema italiano transculturale findet nun Online am 18./19. März 2021 statt. Wir diskutieren  im Rahmen unseres FWF Projekts unsere Forschungsergebnisse mit Derek Duncan (St. Andrews), Aine O'Healy (Los Angeles), Sandra Ponzanesi (Utrecht) und Veronica Pravadelli (Rom). MitdiskutandInnen sind willkommen (Sprachen Italienisch/Deutsch und Englisch/Deutsch). Das Programm ist hier zu finden.
  • FWF Forschungsprojekt Cinema of Migration since 1990 (1.10.2018-30.9.2021). Weitere Informationen und  Veranstaltungen finden Sie hier.

 

LEHRE

  • Highlights für das Studienjahr 20/21: WS 20/21: SE Dokumentarfilm und Videoessays (mit einem Workshop zur Filmpraxis) (MA Romanistik und Ergänzung Film Studies). SS 21: SE Team Teaching mit Sebastian Donat (Vergleichende Literaturwissenschaft): Venedig im Spiegel der Literatur mit einer Exkursion nach Venedig 25-28.4.2021  (MA Romanistik, MA und Ergänzung Vergleichende Literaturwissenschaft) - wegen der Pandemie wird letztere VU auf das SS 22 verschoben! Freuen Sie sich mit uns darauf!
  • Auch das kommende SS 2021 wird aufgrund der Pandemie wieder komplett online stattfinden, es erwartet Sie ein sehr abwechslungsreiches Programm in den Lehrveranstaltungen. Wir schaffen das!
  • Filme sehen: E-Jury des italienischen Filmfests in Nantes 11.-14. März 2021: 6 StudentInnen der Innsbrucker Italianistik und Französistik sind Mitglieder der internationalen studentischen Jury. Hier ist der Pressebericht!
  • Virtuelle Lehrprojekte jenseits der Pandemie: Seit März 2018 wird unser Projekt Virtuelle Lehre vom Dekanat der Philologisch-kulturwissenschaftlichen Fakultät und dem Vizerektorat für Lehre gefördert. Entstanden sind bislang folgende Podcasts oder Videoessays, die die Präsenzlehre flankieren: Audio Podcasts: Die Entstehung des modernen Romans in der Romantik, Einführung in die Postcolonial Studies, studentisches Projekt zur Literatur Neapels (auf Italienisch), Videoessays: Zweiteiler zu Rossellinis Roma, città aperta und der Dreiteiler zur Nouvelle Vague und Truffauts Les quatre cents coups (unterstützt von den studentischen MitarbeiterInnen Natasha Bianco und Katharina Steinlechner)
  • Filme sehen. Auch dieses Jahr arbeiten wir wieder mit dem Filmfestival Inncontro  (November) zusammen und laden einen italienischen Regisseur/Regisseurin ein (Altes Programm 2020).
  • FILME FILME FILME:  Jenseits bekannter Streamingdienste und den ebenso bekannten Ästhetiken gibt es in diesen Pandemiezeiten auch andere Möglichkeiten, Filme zu sehen - unterstützt werden hier Kinos oder die etwas anderen Filmverleihe: https://www.kino-on-demand.com/movies oder von Absolut Medien die Reihe Femmes Totales https://vimeo.com/showcase/femmestotales. Und nicht zuletzt empfehlen wir ein Stöbern auf der Seite der Internationalen Filmarchive, die kostenlos große und kleine Schätze der Filmgeschichte zeigen: https://www.fiafnet.org/filmsonline!

 

 

Rezente Publikationen

Im Mai 2020 erschienen:

Agency und Invektivität in zeitgenössischen italienischen Migrationserzählungen: Kino und Literatur = PhiN Beiheft 20/2020 


 

Jenseits der Hauptstädte

Sabine Schrader/Stella Lange (Hg.):

Jenseits der Hauptstädte. Städtebilder der Romania im Spannungsfeld von Urbanität, Nationalität und Globalisierung.

Göttingen: V&R 2019.

 


Kooperationen

 

Archiv

Forschungstag der Literatur- und Kulturwissenschaft der Romanistik 19.10.2020. (Programm

Interner Workshop mit Gästen Prekarität aus transnationaler Perspektive in den Literatur- und Kulturwissenschaften (10.3.2020)

Unser FWF-Forschungsprojekt und die StudentInnen der VO Grundlagen der Medienwissenschaft haben sich wieder aktiv auf dem Filmfestival InnContro (21.-23.11.2019) eingebracht; diesmal mit der Einladung der italienischen Regisseurin und Anthropologin Alexandra d'Onofrio und ihrem Film Era domani, Interviews und FilmkritikenLetztere finden Sie hier. 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Nach oben scrollen