Mag. Dr. Ursula Moser

Mag. Dr. Ursula MoserUniv.-Prof.i.R.

Universität Innsbruck
Institut für Romanistik
Innrain 52
A-6020 Innsbruck

Raum: 4O201
Telefon: +43 512 507 4208
Fax: +43 512 507 2883
E-Mail: U.Moser@uibk.ac.at

Sprechstunde

» Lebenslauf

» Publikationen

 


Lebenslauf

 

Zur Person

Geb. in Gmunden/OÖ am 9.5.1950

österreichische Staatsbürgerschaft

Privat: Kranewitterstraße 51, A-6020 Innsbruck, Tel. 0043-512-342924

Büro: Institut für Romanistik, Universität Innsbruck (LFU),

A-6020 Innsbruck, Innrain 52/II;

ursula.moser@uibk.ac.at

Tel. 0043-512-507-4208, Fax 0043-512-507-2883

         Website:

         http://www.uibk.ac.at/romanistik/personal/moser/

         http://www.uibk.ac.at/romanistik/institut/textmusik-in-der-romania/

         http://www.uibk.ac.at/canada/

         http://www.uibk.ac.at/zias/

 

 

Funktionen

  • Universitätsprofessorin an der Universität Innsbruck (LFU) (Lehrstuhl für französische und spanische Literaturwissenschaft)
  • Institutsvorstand des Instituts für Romanistik der Universität Innsbruck (2013 bis 2015; interimsmäßig 2008 und 2012)
  • Vorsitzende der ProfessorInnenkurie der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät (seit 2013)
  • Mitglied des Koordinationsteams des Forschungsschwerpunkts Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte (seit 2013)
  • Mitglied des Kommunikationsforums des Forschungsschwerpunkts Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte (seit 2013)
  • Wissenschaftliche Leiterin des Universitätslehrgangs Library and Information Studies Innsbruck (seit 2012)
  • Mitglied des Boards der Forschungsplattform Cultural Encounters and Transfers (CEnT) (seit 2009)
  • Kodirektorin des Zentrums für Interamerikanische Studien (ZIAS) (seit 2009)
  • Leiterin des Archivs Textmusik in der Romania (seit 1985)
  • Leiterin des Zentrums für Kanadastudien der Universität Innsbruck (seit 1997)
  • Leiterin des Centre d'étude de la chanson québécoise (seit 1995)

 

Forschungsschwerpunkte

  • Französische Literatur und frankophone Literaturen (19. und 20. Jahrhundert)
  • Transkulturalität und Migrationsliteraturen (Frankreich, Québec, Karibik)
  • Quebecker Literatur (Lyrik, Chanson, Weibliches Schreiben, Quebec Studies)
  • Postkoloniale Theorien
  • Spanische Literatur
  • Intermedialität, Text and Music Studies (Chanson)

 

Akademischer Werdegang

2009/10

Gastprofessorin an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

2008

Gastprofessorin an der University of Alberta

2002

Universitätsprofessorin für französische und spanische Literaturwissenschaft an der Universität Innsbruck

2002

Gastprofessorin an der Université de Montréal

1991

tit. ao. Univ.-Prof. (LFU)

1990/91

Lehrstuhlvertretung an der Romanistik der Universität  Salzburg

1990

Lehrstuhlvertretung an der Romanistik der Universität  Erlangen-Nürnberg

1989/90

Lehrstuhlvertretung an der Romanistik der Universität  Erlangen-Nürnberg

1983

Habilitation an der Universität Innsbruck (Französische  Literatur, Romanische Stilistik)

1973-

Universitätsassistentin (LFU)

1976

Dr.phil. sub auspiciis Praesidentis rei publicae (LFU)

1973

Mag.phil. (Französisch-Englisch, Lehramt) (LFU)

1968

Matura (Bundesrealgymnasium Kufstein)

 

Zahlreiche Forschungsaufenthalte in Frankreich (Sorbonne), Spanien (Complutense), USA (Harvard, University of New Orleans) und Kanada (Université de Montréal, UQAM, Concordia University, McGill)

 

Weitere berufliche Tätigkeiten


2014

Externe Evaluatorin im Programm Regroupements stratégiques des Fonds de recherche du Québec (Société et culture)

2013-

Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Observatoire euro- péen du plurilinguisme

2012-

Vizepräsidentin der AMOPA Autriche

2012-

Österreich-Korrespondentin der AMOPA Paris

2011-

Chercheur associé, Centre de littérature canadienne de  l’Université de l'Alberta

2010-

Mitglied im Beirat für Qualifizierungsvereinbarungen der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät

2008-11

Associate Editor des International Journal of Canadian Studies

2008-10

Mitglied des Comité consultatif des Institut d’études canadiennes  der University of Alberta

2007-

Mitglied des International Relations Board der Universität Innsbruck

2006

Mitglied der AQA (Agency for Quality Assurance) (Fachbereich  Romanistik, Vertreterin für Österreich)

2006-

Mitglied des Wissenschaftlichen Kuratoriums der Österreichisch- Kanadischen Gesellschaft

2006-

Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Zentrums für  Kanadastudien der Universität Graz

2005-13

Leiterin des Forschungszentrums Kulturen in Kontakt (LFU)

2001

Organisation der Innsbrucker Sprachenmeile (European Year of  Languages)

2000-01

Mitglied des nationalen Komitees des BMWBK zum Europäischen  Jahr der Sprachen

1998-2002

Beirat der Association des Etudes Francophones d'Europe Centre  Orientale

1998-2001

Vorstandsmitglied des deutschen Canadian Alumni Club

1997-

Leitung der Liaison-Group des Canadian Centre for Austrian and  Central European Studies der University of Alberta, Edmonton

1997

Gründung und Leitung des Zentrums für Kanadastudien (LFU)

1995

Gründung und Leitung des Centre d’étude de la chanson québé- coise

1995-97

Präsidentin der Gesellschaft für Kanada-Studien in deutschspra- chigen Ländern (GKS)

1993-95

Vizepräsidentin der Gesellschaft für Kanada-Studien in deutsch- sprachigen Ländern (GKS)

1991-

Vorstandsmitglied der Association des Professeurs de Français en Autriche (APFA)

1990-93

Beirätin (für die deutschsprachigen Länder außerhalb der  Bundesrepublik) in der GKS

1986-2006

Mitglied des Leitungsgremiums der Innsbrucker Hochschul-kurse Deutsch

1985-

Gründung und Leitung des Archivs Textmusik in der Romania


Preise und Auszeichnungen


2014

Officier dans l’Ordre national du Mérite

2013

Forschungspreis der Stiftung Südtiroler Sparkasse (gem. mit Birgit Mertz-Baumgartner; Passages et ancrages en France. Dictionnaire des écrivains migrants de langue française 1981-2011)

2013

Chevalier de l’Ordre des Arts et des Lettres

2013

“Mention spéciale”, Prix Europe de l’ADELF (Passages et ancrages en France. Dictionnaire des écrivains migrants de langue française 1981-2011)

2012

Ordre des francophones d’Amérique

2010

Go for Gold. Würdigung bes. Verdienste um die kanadisch-österreichischen Beziehungen

2005

Dany Laferrière. La dérive américaine (2003), ausgezeichnet als "l'un des 30 livres les plus notables au cours des derniers 30 ans dans le domaine des études canadiennes" (Ottawa)

2004

Prix Jean Éthier-Blais de critique littéraire (Dany Laferrière. La dérive américaine, 2003)

1996

Officier de l'Ordre des Palmes Académiques

1985

Liechtensteinpreis (Habilitationsschrift)

1982

Theodor-Körner-Preis (Habilitationsschrift)

1976

Promotio sub auspiciis Praesidentis rei publicae

 

 

Forschungsprojekte (Projektbeteiligung oder Leitung)


Migrant Literature(s): Tsepeneag, Codrescu and Manea. FFW Lise Meitner-Programm 2013: 2014-2015 (Antrag gestellt)

Antragstellerin: Alexandra Vranceanu
Ko-Antragstellerin: Ursula Mathis-Moser

 

Ideenstudie „Kreatives Potential der Migration“ – Innovationascheck FFG : 2012-2013 (abgeschlossen mit Manuskript)

Leitung: Ursula Mathis-Moser, Birgit Mertz-Baumgartner (LFU)
Mitarbeiter: Nicolas Dabelstein, im Auftrag der Firma Günter Clementi Videoproduktion

 

Breaking the Stereotype. BMWF: 2008-2010 (abgeschlossen mit Publikation)

Leitung : Birgit Mertz-Baumgartner, Ursula Mathis-Moser
Projektbeauftragte: Veronika Bernard

 

Migrationsliteraturen. BMWF: 2008-2010

Leitung : Birgit Mertz-Baumgartner, Ursula Mathis-Moser

 

Passages et ancrages. Dictionnaire des 'littératures migrantes' en France depuis 1981: 2006-2012 (abgeschlossen mit Publikation)

Leitung: Ursula Mathis-Moser, Birgit Mertz-Baumgartner (LFU)
Gemeinsam mit Charles Bonn (Lyon), Jacques Chevrier (Sorbonne), Dominique Combe (Oxford), Paul Dirkx (Nantes), Susanne Gehrmann (Berlin), Pierre Halen (Metz), Carmen Mata-Barreiro (Madrid), Véronique Porra (Mayence), Julia Proell (LFU)

 

Literatur-Land-Karte Tirol: 2006-2008 (abgeschlossen mit Publikation)

Leitung: Hannes Holzner, Ursula Mathis-Moser (LFU)
Projektbeauftragte: Birgit Andrich, Iris Kathan, Christiane Oberthanner (LFU)

 

VinoLingua. EU-Projekt: Programm Leonardo – Lebenslanges Lernen:2010-2013 (abgeschlossen mit Publikation)

Leitung: Eva Lavric (LFU)
Gemeinsam mit Ursula Mathis-Moser, Barbara Hinger, Angelo Pagliardini, Irmgard Rieder, Muriel Derlon (LFU)
Partner: Universität Innsbruck, Universität Sassari, Universität Salamanca, Universität Dijon, Weinbaufachschule Beaune, Weinbaufach-schule Laimburg, Weinbaufachschule Krems, Sprachschule Tolingua/Toro, linguistics_innovation e.U. (Wien), Studio Stocker (Wien)

 

Le tiers. Université de la Franche-Comté in Besançon: 2004-2007 (abgeschlossen mit Publikation)

Leiter: Gérard Brey, Laurence Dahan-Gaida (Besançon)
Mitarbeit: Ursula Mathis-Moser

 

La vie musicale en France pendant la deuxième guerre mondiale. CNRS Paris (Centre national de la recherche scientifique), Institut de recherche sur le patrimoine musical en France (IRPMF): 1996-2001 (abgeschlossen mit Publikation)

Leiterin: Myriam Chimènes (Paris)
Mitarbeit: Ursula Mathis-Moser

 

Datenbank Chanson. Geschichte und Aktualität des frankophonen Frauenchansons. FFW: 1996-2000

Leiterin: Ursula Mathis-Moser
Projektbeauftragte: Andrea Oberhuber

 

Gesamtösterreichisches Datenbankprojekt Canada Alumni. Kanadische Regierung: 2000-2001

       Leiterin: Ursula Mathis-Moser
       Projektbeauftragte: Lisa Hammer

 

Wissenschaftstransfer Kanada-Österreich 1990-2000. Kanadische Regie-rung: 1999-2001

      Leiterin: Ursula Mathis-Moser
      Projektbeauftragte: Andrea Oberhuber, Lisa Hammer

 

 

Forschungsevaluation und Gutachtertätigkeit für Forschungseinrichtungen und Preise

Acadia University (Wolfville)

Alexander-von-Humboldt-Stiftung

Czech Science Foundation

Deutsche Forschungsgemeinschaft

Direction de la recherche et de l’enseignement supérieur de la Franche-Comté

Faculty Enrichment Programme (Canada)

Faculty Research Programme (Canada)

Fonds de recherche sur la société et la culture (Québec)

Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung

Kanada-Preis der AUA-Group (LFU)

Kanada-Preis für den wissenschaftlichen Nachwuchs (LFU)

Marietta Blau-Stipendium (BMWF)

Österreichische Akademie der Wissenschaften

Österreichische Forschungsgemeinschaft

Preis der Österreichisch-Kanadischen Gesellschaft

Presses de l’Université d’Ottawa

Prix d'excellence du Québec (Kanada)

Prix Jean-Michel Lacroix (ICCS)

Prix Pierre Savard (ICCS)

University Cup (University of Alberta)

 

 

Forschungsevaluation und Gutachtertätigkeit für wissenschaftliche Zeitschriften

Alif

Alternative francophone. Pour une francophonie en mode mineur (e-Journal)

Canadian Literature

Études françaises

Globe. Revue internationale d’études québécoises

International Journal for Canadian Studies

Prospero. Rivista di Letterature straniere, Comparatistica e Studi Culturali

Revue MuseMedusa (e-Journal)

Voix et Images

Zeitschrift für Kanada-Studien (GKS)

 

 

(Mit)Herausgeberschaft, Beirat von Zeitschriften

Mitglied des Herausgebergremiums der Schriftenreihe der Gesellschaft für Kanada-Studien

Beiträge zur Kanadistik. Augsburg, Wißner-Verlag: ab März 2013.

 

Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der transdisziplinären Wissenschafts-reihe

TRANSVERSALITÉ. Études et recherches sur les transitions, oscillations et interstices littéraires, transculturels et transdisciplinaires (Leitung : Alfonso de Toro). Paris, L’Harmattan: ab Herbst 2012.

 

Associate Editor

International Journal of Canadian Studies/Revue internationale d'études canadiennes. Ottawa, Carleton University Press: Frühjahr 2008 – Frühjahr 2011.

 

Mitglied des wissenschaftlichen Beirats

Canadian Literature. Vancouver: von Heft 174 (automne 2002) bis Heft 183 (hiver 2004).

 

Mitglied des wissenschaftlichen Beirats

International Journal of Canadian Studies/Revue internationale d'études canadiennes. Ottawa, Carleton University Press: printemps 1996 – automne 1999.

 

Mitglied des wissenschaftlichen Beirats

Globe. Revue internationale d'études québécoises. Montréal, McGill University Press: ab 1998.

 

Herausgeberin

Bulletin des Archivs für Textmusikforschung (BAT). Innsbruck, Studia: ab März 1998

 

Herausgeberin

Canadiana oenipontana (Schriftenreihe der Universität Innsbruck, Zentrum für Kanadastudien): ab 1997

 

Mitglied des wissenschaftlichen Beirats

Beiträge zur Kanadistik. Schriftenreihe der Gesellschaft für Kanada-Studien. Augsburg, Wißner-Verlag: 1995-1997.

 

Redaktionskomitee und Korrespondentin für Österreich

Vibrations Musiques Médias Société. Paris: Volume 4 (1987), Volume 5 (1988), Volume 6 (1988).


Akademische Lehre (Stand Mai 2014)

Abgeschlossene Diplom- und Masterarbeiten

1       Universität Erlangen-Nürnberg (Diplomarbeit)

116   Universität Innsbruck (Diplomarbeiten)

1       Innsbruck (Master)

1       Paris – Universität Innsbruck (Master conjoint)

 

Abgeschlossene Dissertationen

24     Universität Innsbruck (Erst- und Zweitbegutachtung)

Davon 3 Cotutelles de thèse (Humboldt Universität zu Berlin, Innsbruck-Sorbonne, Wien – Cergy Pontoise)

 

 

Lehrveranstaltungen im Rahmen von Gastprofessuren

Universität Erlangen-Nürnberg (Gastprofessur)

PS     Die französische Novelle im 19. und 20. Jahrhundert (SS 1990)

PS     Schreibende Frauen aus vier Jahrhunderten (Frankreich) (WS 1989/90)

VO    Literatur der Résistance und Kollaboration (SS 1990)

VO     Camus, Sartre, Beauvoir: Zur Literatur des französischen Existentialismus (WS 1989/90)

SE     Carmen in Wort, Ton und Bild (SS 1990)

SE     Französische Theatermodelle im 20. Jahrhundert (WS 1989/90)

VU     Das französische Chanson: Zur Analyse von Textmusik (WS 1989/90, SS 1990)

 

Universität Salzburg (Gastprofessur)

VO     Das französische Theater - von den Anfängen bis heute (WS 1990/91)

SE     Carmen in Wort, Ton und Bild (WS 1990/91)

SE     Camus, Sartre und Beauvoir: Zur Literatur des französischen Existen-

         tialismus (WS 1990/91)

 

Université de Montréal (Gastprofessur)

VO    La littérature et les autres arts. À propos des relations entre texte et musique en France et au Québec (Sommer 2002)

 

University of Alberta (Gastprofessur)

Vorlesungsblöcke zu folgenden Themen (Fall 2008)

Littérature et hétérolinguisme

The Creative Power of Migration. Migrant Literatures in Europe

Jacques Brel Revisited

Canadian Studies in Austria

 

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

SE     Montréal und seine Autoren. 200 Jahre Literatur in Québec (WS 2009/10)

 

 

Lehrveranstaltungen an der Universität Innsbruck

gegliedert nach Lehrveranstaltungstypus

 

Vorlesungen (VO)

Ringvorlesungen

  • Cultural Encounters and Transfers (CEnT). Methodenreflexion (WS 2012/13)
  • The Canadian Film: History, Filmmakers, Perspectives (SS 2012)
  • FrauenWeltLiteratur (WS 2011/12)
  • 400 Jahre Kanada: Klischee und Wirklichkeit (WS 2007/08, WS 2008/09)
  • Kanada: KulturKontaktKultur (WS 2005/06)
  • Der kanadische Norden (WS 2004/05)

Gesamtromanisch

  • Literatur und die anderen Künste: Gesungene Poesie in den romanischen Literaturen (WS 2009/10)
  • Literatur und die anderen Künste: Zu den Wechselbeziehungen von Text und Musik (WS 2007/08, SS 2012, WS 2013/14)
  • Einführung in die Methoden der modernen Literaturwissenschaft (ab 2002/03 jedes WS bis WS 2008/09)
  • "Carmen" – Novelle, Oper, Film (SS 1987; WS 1999/00)
  • Einführung in das Studium der romanischen Literaturwissenschaft (WS 1982/83, SS 1984, ab 1985/86 jedes WS bis WS 2000/01)

Französisch

Epochen und Perspektiven

  • La ville, la métropole: lecture géographique de la littérature française (SS 2013)
  • Passages et ancrages. La littérature française du XXème siècle sous le signe de la migration (SS 2012)
  • Littérature française et territoire. Le Paris des auteurs (WS 2009/10)
  • Passages et ancrages: Die französische Literatur des 20. Jahrhunderts im Zeichen der Migration (WS 2008/09)
  • Französische Literatur der 40er/50er Jahre (SS 2007)
  • Résistance und Kollaboration im Spiegel der französischen Literatur (WS 2004/05)
  • Die französische Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts (SS 1999, SS 2001)

Erzählende Literatur

  • Große französische Romane und ihre Vorworte (WS 2006/07)
  • Der französische Roman von 1945 bis heute (WS 2005/06)

Theater

  • Spiel und Wirklichkeit. Ein Streifzug durch die Geschichte des französischen Theaters (SS 2005)
  • Das französische Theater von den Anfängen bis heute (SS 1992, SS 1997)

Lyrik und Chanson

  • Vom Chanson zur Weltmusik: Zur Geschichte einer 'passion française' (SS 2008, SS 2015)
  • Une passion française: Das Chanson von den Anfängen bis heute (SS 2003)
  • Der französische Symbolismus und sein Nachwirken (SS 2002)
  • Geschichte und Methodologie des französischen und frankophonen Chansons (WS 1998/99)
  • Die frankophone Lyrik in Québec: Engagement oder refus de l'engagement (SS 1994)
  • Das französische Chanson (SS 1985, SS 1989, SS 1993)

Weibliches Schreiben

  • Große Autorinnen der französischen Literatur (WS 2003/04)
  • Simone de Beauvoir und die Geschlechterdifferenz: Ein Beitrag zur feministischen Theorie (SS 1996)
  • Schreibende Frauen in Frankreich (20. Jahrhundert) (SS 1990)

Existentialismus

  • Cf. Simone de Beauvoir und die Geschlechterdifferenz: Ein Beitrag zur feministischen Theorie (SS 1996)
  • Camus, Sartre, Beauvoir: Zur Literatur des frz. Existentialismus (SS 1991)

Die frankophonen Literaturen

  • Frankophone Literaturen: Eine Einführung (WS 2011/12, WS 2012/13, WS 2013/14, WS 2014/15)
  • Frankophone Literaturen: Ein Überblick (WS 2010/11)
  • Haïti et ses deux littératures (WS 2010/11)
  • Les lieux de l’enfance dans les littératures francophones (SS 2010)
  • 400 Jahre "französische" Literatur in Nordamerika (WS 2007/08)
  • Einführung in die frankophonen Literaturen (SS 2006)
  • Meisterwerke der frankophonen Literaturen III (SS 2000)
  • Meisterwerke der frankophonen Literaturen II (SS 1999)
  • Meisterwerke der frankophonen Literaturen I (SS 1998)
  • Einführung in die Literatur Québecs (WS 1997/98)
  • Die frankophonen Literaturen (SS 1995)
  • Cf. Die frankophone Lyrik in Québec: Engagement oder refus de l'engagement (SS 1994)

Literatur und die anderen Künste (cf. Gesamtromanisch)

  • Cf. Literatur und die anderen Künste: Gesungene Poesie in den romanischen Literaturen (WS 2009/10)
  • Cf. Literatur und die anderen Künste: Zu den Wechselbeziehungen von Text und Musik (WS 2007/08, SS 2012, WS 2013/14)
  • La littérature et les autres arts. À propos des relations entre texte et musique en France et au Québec (WS 2002/03)

Spanisch

Epochen und PersPektiven

  • Überblick über die Geschichte der spanischen Literatur (WS 2011/12, SS 2013, SS 2015)
  • Die spanische Literatur des 20. Jahrhunderts: Von 1898 bis zum Ende des Franco-Regimes (WS 2008/09)
  • Die spanische Literatur: ein Überblick (SS 2003, SS 2004, SS 2005, SS 2006, SS 2007)

Theater

  • Meilensteine des spanischen Theaters (WS 2005/06)

 

Seminare (SE)

Gesamtromanisch

  • Carmen in Wort, Ton und Bild (SS 1992, WS 1999/00, SS 2012)

Französisch

Epochen und Perspektiven

  • Literatur aus und über Kuba in französischer und spanischer Sprache: ein literarisches Kaleidoskop (SS 2015)
  • La littérature française et son inspiration caraïbe (WS 2014/15)
  • Cf. “Tout comme elle”: figures de mère dans les littératures de langue française (WS 2013/14)
  • Cf. Enfance et exil dans les littératures française et francophones (SS 2010)
  • Pour une littérature-monde: 44 écrivains contemporains de langue française (WS 2008/09)
  • Paris-Montréal: littérature, urbanité, textes métropolitains (SS 2008)
  • La disparition de Zazie dans la cantatrice chauve (WS 2005/06)
  • Littérature et immigration : la contribution des ‘voix venues d’ailleurs’ (1945-2000) (WS 2004/05)
  • "Littérature engagée" von Voltaire bis zur Gegenwart (SS 1998)
  • Literatur der Résistance und Kollaboration (WS 1985/86, WS 1990/91)

Erzählende Literatur

  • Realismuskonzepte in der erzählenden Literatur: Von Stendhal bis Houellebecq (SS 2004)
  • Der französische Realismus-Naturalismus (SS 1993)
  • Louis Aragon und Elsa Triolet (WS 1986/87)

Theater

  • Die Freude am "Unreinen": Drama und Dramentheorie von Diderot bis Ionesco (WS 2002/03)
  • Das französische Theater des 20. Jahrhunderts (WS 1989/90)

Lyrik

  • Geschichte und Methodologie des französischen und frankophonen Chansons (WS 1998/99)
  • Cf. Louis Aragon und Elsa Triolet (WS 1986/87)
  • Französische Lyrik des 20. Jahrhunderts (WS 1984/85, SS 1988)

Weibliches Schreiben

  • Voix de femmes dans la littérature française du XXème siècle (WS 2012/13)
  • Marguerite Duras (SS 1997)
  • Nathalie Sarraute – Marguerite Duras (WS 1987/88)
  • Interdisziplinäres Frauenseminar (WS 1986/87, SS 1987, WS 1987/88, SS 1988, WS 1988/89, SS 1989)

Die frankophonen Literaturen

  • “Tout comme elle”: figures de mère dans les littératures de langue française (WS 2013/14)
  • Écrivains francophones de la Caraïbe: Haïti, Guadeloupe, Guyane, Martinique (SS 2011)
  • Enfance et exil dans les littératures française et francophones (SS 2010)
  • Cf. Paris-Montréal: littérature, urbanité, textes métropolitains (SS 2008)
  • Voix de femmes en Amérique française (WS 2007/08)
  • Meisterwerke der frankophonen Literaturen (SS 2006)
  • Faszinierendes Québec. Ein Land im Spiegel seiner Lyrik (SS 2005)
  • "Ce caillou au soleil...": Französische Literatur aus Haiti und der Diaspora (SS 2003)
  • Meisterwerke der frankophonen Literaturen III (SS 2000)
  • Meisterwerke der frankophonen Literaturen II (SS 1999)
  • Meisterwerke der frankophonen Literaturen I (SS 1998)
  • Die frankophonen Literaturen: Ausgewählte Autoren (SS 1995)
  • Die frankokanadische Literatur (20. Jahrhundert) (WS 1988/89, SS 1991)

Spanisch

  • Literatur aus und über Kuba in französischer und spanischer Sprache: ein literarisches Kaleidoskop (SS 2015)
  • Zoé Valdés (Cuba) – Schreiben zwischen zwei Welten (WS 2006/07)
  • Cantautores und populäre Lyrik (WS 2004/05)
  • Große Autorinnen der spanischen Literatur (WS 2003/04)
  • Die spanische Literatur der Franco-Ära 1939-1975 (SS 2002)
  • Die Bretter, die die Welt bedeuten: Das spanische Theater im 20. Jahrhundert (SS 2001)

 

Projektseminare (PO)

  • Gesamtromanisches kulturwissenschaftliches Projektseminar: VinoLingua (SS 2010, WS 2011/12)
  • Le Montréal des auteurs. Rencontres, production et réception (avec excursion) (WS 2009/10, SS 2010)

 

Vorlesungen mit Übungscharakter (VU), Wissenschaftliche Übungen

Französisch

  • Einführung in die Medienanalyse. Das Phänomen des Liedermachers in Frankreich, Spanien und Italien (SS 2011)
  • Literaturgeschichte und Lektüre (SS 2004, SS 2007, SS 2008, SS 2011, SS 2012, SS 2013, SS 2015)
  • Französische Grammatik II (WS 1974/75)
  • Französisch B3 (SS 1974)

Spanisch

  • Lektüre und Analyse: Spanisch (WS 2011/12, SS 2012, WS 2012/13, WS 2013/14, WS 2014/15)
  • Einführung in die Medienanalyse. Das Phämnomen des Liedermachers in Frankreich, Spanien und Italien (SS 2011)
  • Grundbegriffe der hispanistischen Literaturwissenschaft (WS 1992/93)

Italienisch

  • Einführung in die Medienanalyse. Das Phämnomen des Liedermachers in Frankreich, Spanien und Italien (SS 2011)

 

Dissertanten- und Diplomandenkonversatorium

  • Masterkonversatorium Literaturwissenschaft (SS 2010, WS 2010/11

SS 1996, SS 1998, ab SS 2001 jedes SS bis 2008, SS 2010, WS 2010/11, WS 2012/13)

 

Privatissimum

  • Das Regietheater in Frankreich: P. Brook und A. Mnouchkine (SS 1994)

 

Proseminare (PS)

Französisch

Frankophonie

  • Découvrir le Québec et sa littérature (WS 2014/15)

Theater

  • "Drame bourgeois" und "drame romantique" (SS 1985)
  • Das Theater des 20. Jahrhunderts in Frankreich (SS 1983)
  • Surrealistisches und engagiertes Theater in Frankreich (WS 1980/81)
  • Das französische Theater des 17. und 18. Jahrhunderts (SS 1978)
  • Das "drame bourgeois": Dramatik im Umbruch (SS 1975)

Erzählende Literatur

  • Das Bild des Kindes in der französischen Literatur (SS 1984, SS 1987)
  • Der französische Roman nach dem 2. Weltkrieg (SS 1982)
  • Die französische Novelle im 19. und 20. Jahrhundert (SS 1980, WS 1982/83, SS 1990)
  • Das Thema des Verbrechens in der modernen Romanliteratur (WS 1976/77, SS 1981)
  • Stendhal (SS 1976, SS 1979, SS 1983)

Lyrik und Chanson

  • Das französische Chanson nach 1975 (SS 1993)
  • Zur Analyse von Textmusik (am Beispiel französischer Chansons) (WS 1981/82)
  • Hauptströmungen der französischen Lyrik des 20. Jahrhunderts (WS 1979/80)
  • Populäre Lyrik des 20. Jahrhunderts in Frankreich (WS 1978/79)
  • Das literarische Chanson in Frankreich (WS 1978/79, SS 1993)
  • Baudelaire, Verlaine, Rimbaud, Mallarmé (SS 1977, SS 1988)

Existentialismus

  • Albert Camus (SS 2000)
  • Autoren im Gefolge des Existentialismus (SS 1979)
  • Camus und der französische Existentialismus (WS 1975/76, SS 1982, SS 1989)
  • Boris Vian (WS 1984/85)

Weibliches Schreiben

  • Die französische Autorin (WS 1981/82, SS 1986)

 

Spanisch

Theater

  • Das engagierte spanische Theater: Antonio Buero Vallejo und Alfonso Sastre (SS 2011)
  • Federico García Lorca (1898-1936): Eckdaten der spanischen Geschichte und Literatur (WS 2003/04)
  • "Es kann nicht gut sein, was vielen gefällt": Der "Erfolgsautor" Antonio Gala (WS 2002/03)
  • Das spanische Theater der Nachkriegszeit: A. Buero Vallejo und A. Sastre (WS 1995/96)
  • Antonio Gala: Zum zeitgenössischen spanischen Theater (WS 1991/92)

Lyrik

  • Cf. Federico García Lorca (1898-1936): Eckdaten der spanischen Geschichte und Literatur (WS 2003/04)

Erzählende Literatur

  • "Lazarillo de Tormes": Alte und neue Schelme in Buch und Film (WS 2000/01)
  • Wegweisende spanische Romane des 20. Jahrhunderts (WS 1999/2000)
  • Der spanische Schelmenroman (WS 1996/97)
  • Die "novela tremendista": C.J. Cela und C. Laforet (WS 1994/95)
  • Die Volkserzählung in Spanien (WS 1993/94)
  • Emilia Pardo Bazán (WS 1992/93)

Weibliches Schreiben

  • Spanische Autorinnen: vorgestern – gestern – heute (SS 1999)
  • Emilia Pardo Bazán (WS 1992/93)
  • Texte zeitgenössischer spanischer Autorinnen (SS 1991)

Überblickdarstellungen (PS)

  • Spanisches Drama und Lyrik im 20. Jahrhundert (WS 1998/99)
  • Die spanische Literatur des 19. Jahrhunderts. Ausgewählte Texte nach der Leseliste (SS 1998)
  • Die spanische Literatur des 20. Jahrhunderts. Ausgewählte Texte nach der Leseliste (WS 1997/98)

 

 

Wissenschaftsorganisation

Mitglied des Comité scientifique wissenschaftlicher Tagungen

Pieds nus dans l’aube… du XXIème siècle: l’œuvre de Félix Leclerc, héritage et perspectives. Montréal, 25.-27.9.2014

Intime et collectif dans la chanson des XXe et XXIe siècles. Aix-en-Provence, 21.-23.5.2014

Les cinq sens et les textes. Nancy, 29.-31.5.2013

Figures et images dans le discours sur le vin en Europe. Dijon, 24.-25.9.2010

 

Organisation von Tagungen und Kongressen (Koorganisation*)

19.-21.11.2013: Universität Innsbruck*

Regionalism(s). Lessons from Europe and the Americas. Gemeinsam mit den Länderzentren

 

14.6.2013 : Universität Innsbruck*

Désobéissances. Lectures et traversées de l'œuvre de Suzanne Jacob. Gemeinsam mit Doris Eibl.

 

25.1.2013: Universität Innsbruck

Peace in the World Today: New and Simple Tools for Educators to Introduce Peace Studies in Their Classrooms. Workshop mit Carolina Arcila.

 

14.1.2013: Universität Innsbruck

Découvrir et faire découvrir le Québec en salle de classe. Workshop mit Helga E. Bories-Sawala.

 

29.-30.3.2012: Universität Innsbruck

The Art of Cinema – Canada versus the United States

 

16.12.2010: Universität Innsbruck*

Die Schutzverantwortung – Responsibility to Protect: Ein Paradigmen-wechsel in der Entwicklung des Internationalen Rechts? Gemeinsam mit Peter Hilpold.

 

2.-3.12.2010: Universität Innsbruck*

Haïti: un pays perdu entre l’Europe et les Amériques? Haiti: Ein vergessenes Land zwischen Europa und den Amerikas? Haiti: A Forgotten Country Between Europe and the Americas?

 

14.-15.1.2010: Universität Innsbruck*

Forschungen zu den Amerikas in Innsbruck: Stand und Perspektiven. Workshop des ZIAS.

 

11.-14.11.2009: Universität Innsbruck*

Responsibility to Protect: A Canadian Heritage. Peacekeeping, Diplomacy, Media, and Literature Responding to Humantarian Challenges. Responsabilité de protéger : un héritage canadien. Peacekeeping, diplomatie, médias et littérature face aux défis humanitaires. Gemeinsam mit Thomas Spielbüchler

 

13.-16.5.2009: Universität Udine*

La littérature québécoise après/d‘après Pierre L’Hérault. Gemeinsam mit dem Centro di Cultura Canadese und dem CRILCQ Montréal.

 

7.-8.11.2008: Universität Innsbruck*

Rencontres: 1608-2008. Identité et diversité amérindiennes au Québec. Gemeinsam mit Doris Eibl.

 

12.-14.9.2008: Universität Innsbruck

Le français – une ouverture sur le monde. Langues et cultures – nouvelles

générations – nouvelles approches. Cinquième congrès de l'Association

des professeurs de français en Autriche.

 

17.–18.12.2007: Universität Innsbruck*

Internationales Kolloquium AkteurInnen der Kulturvermittlung: TranslatorInnen, philologisch-kulturwissenschaftliche ForscherInnen und FremdsprachenlehrerInnen. Sektion 1: "Kulturkonzepte und ihre Relevanz für AkteurInnen der Kulturvermittlung". Gemeinsam mit Julia Pröll.

 

6.-9.12 2007: Universität Wien

Literaturen der Migration: Konfrontation und Perturbation als kreativer Impuls. Les littératures "migrantes": confrontation et perturbation comme source de création. Migration Literatures: Confrontation and Disturbance as Creative Impulse. Sektion des internationalen Kongresses KCTOS: "Savoir, créativité et transformation des sociétés".

 

23.-24.11.2007: Universität Innsbruck*

Espace et genre : espaces urbains et autres dans la fiction canadienne au féminin. Space and Gender: Urban and Other Spaces in Canadian Women's Fiction. Gemeinsam mit Doris Eibl.

 

6.-7.9.2007: Universität Innsbruck

Acadians and Cajuns: The Politics and Culture of French Minorities in North America. Acadiens et Cajuns: politique et culture de minorités francophones en Amérique du Nord. Internationaler Kongress.

 

26.-29.9.2006: Universität Halle/Wittenberg*

Kulturkontakt und Kreativität: Die zeitgenössische 'französische' Literatur. Sektion des 5. Frankoromanisten-Kongresses "KONTAKT: Sprachen, Literaturen, Kulturen". Gemeinsam mit Birgit Mertz-Baumgartner.

 

27.4.-31.5.2006: Universität Innsbruck*

Writer in Residence: Lorenzo Lunar Cardedo (Cuba).

Mit einem internationalen Symposium Indizien, Spuren und ihre Narrationen. Krimi-nalliteratur im spanischsprachigen Raum. Indicios, señales y sus narra-ciones. Literatura policíaca en langua española. Gemeinsam mit Enrique Rodrigues-Moura. 11.-12.5.2006.

 

22.-23.4.2004: Universität Innsbruck

Kanada – Zwei Sprachen, zwei (?) Kulturen. Interdisziplinäres Fortbildungseminar für den Sekundarbereich (AHS und BHS).

 

24.-26.10.2002 : Universität Innsbruck

Cinquième colloque international des jeunes chercheurs européens en littérature québécoise: Symposium

 

2.-5.5.2002: Universität Innsbruck

Kultur- uns Wissenstransfer zwischen Österreich und Kanada. Cultural and Knowledge Transfer Between Austria and Canada. Le transfert culturel et scientifique entre l'Autriche et le Canada 1990-2000. Internationaler Kongress.

 

6.-12.6.2001: Innsbruck – Universität und Stadt*

Innsbrucker Sprachenmeile: Kulturelle und wissenschaftliche Veranstaltungen in 25 Sprachen anlässlich des Europäischen Jahres der Sprachen.

 

14.-15.10.1999: Universität Innsbruck

Kanada – Zwei Sprachen, zwei (?) Kulturen. Interdisziplinäres Fortbildungsseminar für den Sekundarbereich (AHS und BHS).

 

26.5.1999 : Universität Innsbruck

Approche intégrative dans l'enseignement du français langue étrangère: Workshop.

 

15.1.1999: Universität Innsbruck

Geschichte – Kultur – Identität: Das frankophone Chanson in Québec.

Kolloquium und Verleihung des Kanadapreises der Österreichischen Nationalbank.

 

14.4.1997: Universität Innsbruck

Canada: 'The True North Strong and Free'? Eröffnungskolloquium des Zentrums für Kanadastudien an der Universität Innsbruck.

 

14.-16.2.1997: Beilngries bei Nürnberg

Nationalismus und Globalisierung. Nationalism and Globalization. Nationalisme et mondialisation. 18. Jahrestagung des Gesellschaft für Kanada-Studien in deutschsprachigen Ländern.

 

16.-18. 2. 1996: Grainau/Oberbayern

Ureinwohner in Kanada: Auf dem Weg in die Zukunft. First Nations in Canada: Shaping the Future. Les nations autochtones au Canada: perspectives d'avenir. 17. Jahrestagung der Gesellschaft für Kanada-Studien in deutschsprachigen Ländern.

 

12.-16. 7. 1993: Universität Innsbruck

Internationales Symposium: Université d'été de la chanson française. Das moderne französische Chanson ab 1975 im Spannungsfeld von Medien, Gesellschaft

 

 

Mitgliedschaften * derzeit laufend

     Association des Membres de l'Ordre des Palmes Académiques*

     Association des Professeurs de Français en Autriche*

     Association des Études Francophones d'Europe Centre-Orientale

     Association Internationale d’Études Québécoises*

     Conseil International d’Etudes Francophones*

     Deutscher Hochschulverband

     Deutscher Romanistenverband*

     Frankoromanistenverband*

     Frauen in der Literaturwissenschaft (Universität Hamburg)

     Gesellschaft für Amerikastudien

     Gesellschaft für Kanada-Studien in deutschsprachigen Ländern*

     Observatoire européen du plurilinguisme*

     Österreichisches Lateinamerikainstitut

     Reinhold-Schneider-Gesellschaft

     WMA International Association of Word and Music Studies

 


 

zum Seitenanfang

 

Publikationen

Schriftenverzeichnis