Dr. Stella Lange, MA

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Institut für Romanistik | FWF-Projekt Cinema delle migrazioni in Italia dal 1990 
Kontakt:
Universität Innsbruck
Innrain 52d
6020 Innsbruck
AUSTRIA
 
E-mail: stella.lange@uibk.ac.at
Tel.: +43 512 507 4219
Büro: 4O830 (8. Stock)
 
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Studium und akademischer Werdegang
  • 2002–2009 BA- und MA-Studium der Deutsch-Italienischen Studien | Universität Bonn & Università degli Studi di Firenze mit deutsch-italienischem Doppelabschluss (Co-tutelle), Zusatzstudium Betriebswirtschaftslehre (Nebenfach)
  • 2004–2005; 2007 Studium an der Università degli Studi di Firenze
  • 2011–2013 Stipendiatin im Doktoratsprogramm Kategorien und Typologien in den Kulturwissenschaften | Universität Graz
  • 2012–2014 Lektorin für italienische Literatur- und Kulturwissenschaft | Universität Graz
  • 2014–2015 Stipendiatin im internationalen PhD-Net Literary and Cultural Studies der Universitäten Gießen, Graz, Stockholm, Helsinki, Lissabon und Bergamo
  • 2015/2016 Doktorat (Co-tutelle) in Italienischer und Französischer Literatur- und Kulturwissenschaft/Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaften |Universität Graz & Universität Gießen
  • 2016–2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der italienischen Literatur- und Kulturwissenschaft | Universität Innsbruck
  • Seit 2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im FWF-Projekt Cinema delle migrazioni in Italia dal 1990 | Universität Innsbruck
    Link zur FWF-Projekthomepage:
  • Seit 2018 Stellvertretende Sprecherin des Forschungszentrums Europakonzeptionen| Universität Innsbruck
    Link zur Homepage des Forschungszentrums
Lehr- und Forschungsaufenthalte
  • 08–09/2019 Forschungsresidenz Penser l'Europe: Concepts d' 'Europe' et lieux du concept. | Maison Heinrich Heine/Collège international de philosophie, Paris
  • 03/2019 Gastprofessur im Rahmen des Erasmus+-Programms | Department of Art History, Musicology and Theatre Studies, University of Ghent
  • 07/2017 Leiterin und Koordinatorin des PhD Kolloquiums Politics, Poetics, and World Literature | Harvard Summer School, University of Copenhagen
  • 03/2017 Gastprofessur im Rahmen des Erasmus+-Programms | Dipartimento di Formazione, Lingue, Intercultura, Letterature e Psicologia, Università degli Studi di Firenze
  • 10–12/2014 Forschungsaufenthalt | Universität Gießen
Schwerpunkte in Forschung und Lehre
  • Migrationskino in Italien seit 1990
  • Gegenwärtiges italienisch- und französischsprachiges Migrationstheater
  • Kinematographische und theatral-performative Darstellungen von Prekarität
  • 'Europa' auf der Bühne
  • Kulturwissenschaftliche Europaforschung
  • Literaturwissenschaftliche Emotionsforschung
  • Narratologie (u.a. D'Annunzio, Svevo, Pirandello, Calvino, Ortese)
  • Rhetorik und Ästhetik (18.-19. Jh.)
  • Vergleichende Briefromanforschung (Rousseau, Goethe, Foscolo)
  • Geschichte der italienischen Literatur (13.-21. Jh.)
  • Molière und die Commedia dell'arte
 Publikationen (ORCID): https://orcid.org/0000-0002-0959-6301

Monographie 

  1. Lange, Stella (2016). Gefühle schwarz auf weiß. Implizieren, Beschreiben und Benennen von Emotionen im empfindsamen Briefroman um 1800. Germanisch-Romanische Monatsschrift Vol. 77. Heidelberg: Winter.

Herausgegebene Bände/Sondernummern 

  1. Harjus, Jannis/Autelli, Erica/Hassler, Gabriele/Konzett-Firth, Carmen/Lange, Stella/Zapf, Nora (eds.) (2021). Brücken und Grenzen der Romania. Beiträge zum XXXV. Forum Junge Romanistik in Innsbruck. München: AVM-Verlag (in Arbeit).
  2. Brait, Andrea/Ehrenpreis, Stefan/Lange, Stella (eds.). Europakonzeptionen. Innsbruck/Baden-Baden: innsbruck university press-peer-reviewed/nomos.
  3. Haitzinger, Nicole/Lange, Stella (eds.) (2020). Europe’s Staging – Staging Europe. In: Forum Modernes Theater, Themenheft Europe’s Staging – Staging Europe Vol. 31 (1-2). Tübingen: narr, 123–210.
  4. Schrader, Sabine/Lange, Stella (eds.) (2019). Jenseits der Hauptstädte. Städtebilder der Romania im Spannungsfeld von Urbanität, Nationalität und Globalisierung. Göttingen: V&R unipress.

Aufsätze

  1. Lange, Stella (2020). ‘Raster des Westerns‘ als Reflexion über gesellschaftspolitische Prekarisierung am Beispiel der Migrationskomödie Into Paradiso (2010). In: Schrader, Sabine/Tiller, Elisabeth (eds.). PhiN Beiheft Agency und Invektivität in zeitgenössischen italienischen Migrationserzählungen: Kino und Literatur Nº 2, 39–61.
  2. Lange, Stella (2020). Verflüchtigende Bilder am Rande von Europa. Räume des Prekären in Emanuele Crialeses und Jonas Carpignanos Migrationsdramen. In: Hertrampf, Marina/Nickel, Beatrice (eds.). PhiN Beiheft (T)Räume der Migration Nº 18, 169–190.
  3. Lange, Stella (2020). Zäsur ‚Europa‘: Und wieder eine Tragödie? Medienkritische Perspektiven auf Europas Gemeinschaft in Milo Raus Empire (2016). In: Felber, Silke/Hippesroither, Wera (eds.): Forum Modernes Theater. Spuren des Tragischen im Theater der Gegenwart 57, 213–227.
  4. Lange, Stella (2020). Staging Transitory Europe. Precarious Re-enactment Variations from Le Birgit Ensemble’s Memories of Sarajevo to Milo Rau’s Dark Ages. In: Forum Modernes Theater. Themenheft: Europe’s Staging – Staging Europe 31 (1-2), 160–174. DOI: 10.1353/fmt.2020.0014
  5. Haitzinger, Nicole/Lange, Stella (2020). Europe’s Staging – Staging Europe. In: Forum Modernes Theater, Themenheft Europe’s Staging – Staging Europe 31 (1-2), 125–129. DOI: 10.1353/fmt.2020.0010      
  6. Brait, Andrea/Ehrenpreis, Stefan/Lange, Stella (2020). Forschungszugänge zu ‚Europa‘ aus Sicht der Geistes- und Kulturwissenschaften. Eine Einleitung. In: Brait, Andrea/Ehrenpreis, Stefan/Lange, Stella (eds.). Innsbruck/Baden-Baden: innsbruck university press-peer-reviewed/nomos, 9–48.
  7. Lange, Stella (2020). Ein theatrales Spiel mit Documentality. Vom Versuch, den Übergang vom ‚alten‘ zum ‚neuen‘ Europa auf der Bühne zu erzählen. In: Brait, Andrea/Ehrenpreis, Stefan/ Lange, Stella (eds.): Innsbruck/Baden-Baden: innsbruck university press-peer-reviewed/nomos, 247–273.
  8. Lange, Stella (2020). Eurovisionen zwischen ‚Ost‘ und ‚West‘. Inter- und transkulturelle Schreibweisen in Margaret Mazzantinis ‚Venuto al mondo‘ (2008). In: Pröll, Julia/Mathis-Moser, Ursula (eds.). Transkulturelle Begegnungsräume. Ästhetische Strategien der Überlagerung, Pluralisierung, Simultaneität in den zeitgenössischen romanischen Literaturen. Würzburg: Königshausen & Neumann, 257–275.
  9. Schrader, Sabine/Lange, Stella (eds.) (2019). Jenseits der Hauptstädte. Städtebilder der Romania im Spannungs­feld von Urbanität, Nationalität und Globalisierung. In: Eaed. (eds.). Jenseits der Hauptstädte. Städtebilder der Romania im Spannungsfeld von Urbanität, Nationalität und Globalisierung. Göttingen: V&R unipress, 9–25.
  10. Lange, Stella (2019). Mapping Turin. Giuseppe Culicchia kartiert seine Stadt neu: Torino è casa mia (2005) – Torino è casa nostra. In: Schrader, Sabine/Lange, Stella (eds.). Jenseits der Hauptstädte. Städtebilder der Romania im Spannungsfeld von Urbanität, Nationalität und Globalisierung. Göttingen: V&R unipress, 251–274.
  11. Lange, Stella (2017). Cinematic Narratives of Crises in the Film Musical Across the Universe (2007). In: Kovach, Elizabeth/ Polland, Imke/ Nünning, Ansgar (eds.). Literature and Crises: Conceptual Explorations and Literary Negotiations. Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier, 221–237.
  12. Lange, Stella M. (2014). Das Gespräch in seiner Inszenierung und Darstellung. Emotionales Sprechen im Briefroman zwischen rhetorischer und poetischer Praxis. In: Rhetorik. Ein internationales Jahrbuch Vol. 33 (1), 97–113.
  13. Lange, Stella (2014). 'Tout l’univers est ici pour moi': Spatialization of Experience in Jean-Jacques Rousseau’s Julie ou La Nouvelle Héloïse. In: Berning, Nora/Schulte, Philipp/Schwanecke, Christine (eds.): Experiencing Space – Spacing Experience. Concepts, Practices and Materialities. Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier, 93–110.
  14. Lange, Stella (2014). Emotion als Spur lesen. In: Melchior, Luca/Göschl, Albert/Rieger, Rita/Fischer, Michaela/Voit, Andreea (eds.). Spuren.Suche (in) der Romania. Beiträge zum XXVIII. Forum Junge Romanistik in Graz. Frankfurt a.M./Berlin/Brüssel: Peter Lang, 411–422.

Bibliographien

  1. Casale, Mario/Ferrari, Evelyn/Lange, Stella/Salmeri, Antonio/Schrader, Sabine (eds.) (2020). Filmografia commentata del cinema di migrazione. In: Schrader, Sabine/Tiller, Elisabeth (eds.): PhiN Beiheft Agency und Invektivität in zeitgenössischen italienischen Migrationserzählungen: Kino und Literatur Nº 20, 176–234.
  2. Kurz, Stefan/Lange, Stella (eds.) (2012). Der europäische Briefroman. Eine Auswahlbibliographie von den Anfängen bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts. In: Stiening, Gideon/Vellusig, Robert (eds.). Poetik des Briefromans. Wissen- und mediengeschichtliche Studien. Berlin/Boston: de Gruyter, 341–361.

 

Nach oben scrollen