Das Innere Objekt

(Le complément d'objet interne)

 

Im Satz Cela sent le reféctoire entspricht le reféctoire keiner Realität außerhalb der Verbalhandlung. Seine Rolle ist es, eine bestimmte Modalität der Verbalhandlung anzugeben.
Üblicherweise wird es als inneres Objekt bezeichnet, obwohl der Terminus OBJEKT eigentlich nur sehr schlecht entspricht.


Solche inneren Objekte finden sich besonders oft nach Verben, die eine der folgenden Vorstellungen ausdrücken:

vivre: vivre sa vie
• dormir: dormir son dernier sommeil
• songer, rêver: songer mille songes
• souffrir: souffrir le martyre
• parler: parler l'anglais couramment
• pleurer, suer, saigner: pleurer des larmes de sang
• sentir: tu sens le jasmin

• manche Bewegungsverben: aller, passer son chemin


Mit manchen anderen Verben ist diese Konstruktion zwar möglich, aber sehr affektiert:

Je ris un rire contre toi qui n'est pas drôle (Cocteau)