Terminologisches Glossar

 

 


Adjectif apposé/ détaché ->Adjektiv
Adjectif attribut ->Adjektiv
Adjectif de relation ->Adjektiv
Adjectif épithète ->Adjektiv
Adjectif qualificatif ->Adjektiv

Adjektiv: Nach ihrem Sinn sind Adjektive zu unterscheiden in die adjectifs qualificatifs (also die reinen „Eigenschaftswörter“, grand, petit, bon, mauvais, rouge, noir, vieux, neuf ...) und die adjectifs de relation, die keine Eigenschaft ausdrücken, sondern die Beziehung des näher bestimmten Nomens mit etwas Anderem: les élections présidentielles. Hier besteht eine Relation zwischen den Wahlen und dem Amt des Präsidenten. Relationsadjektive können nicht gesteigert werden und können nicht die Funktion ->Attribut wahrnehmen. Nach ihrer Funktion werden Adjektive eingeteilt in epithetische Adjektive (Epitheton, l'adjectif épithète; stehen direkt beim näher bestimmten Substantiv), attributive Adjektive (l'adjectif attribut; sie sind Bestandteil des Prädikats) und Adjektive in Apposition (l'adjectif apposé/ détaché). Le grand (épithète) chien est méchant (attribut). Ce grand (épithète) chien, méchant (détaché), doit être enfermé.

Affirmativ -> Satzformen

Aktionsart: Handlungen können punktuell, durativ, iterativ, ->inchoativ, habituell, resultativ, ->progressiv, unmittelbar bevorstehend oder gerade erst vollendet (-> l’immédiat) ablaufen.

Aktiv -> Satzformen

Appositiver Relativsatz: Kann weggelassen werden, ohne die Bedeutung des Substantivs zu verändern. Appositive Relativsätze werden durch Beistrich bzw. Sprechpause abgetrennt. Pierre et Antoine, qui sont arrivés en retard, avaient des problèmes à suivre les explications du professeur. s.a. -> Explikativer Relativsatz

Attribut: Der attributive Satz enthält ein Subjekt und eventuell noch Umstandsbestimmungen, aber keine Objekte, das Subjekt ist an ein Substantiv oder ein Adjektiv etc. mittels eines attributiven Verbs gebunden. Dank diesem attributiven Verb unterscheidet sich der attributive Satz von einer Substantivgruppe. Dieses Verb macht ihn also zum Satz, er drückt somit Tempus aus. Un homme brave. --- L'homme était / est / sera brave. Attributive Verben: être; Verben, die einen Anschein ausdrücken: tomber, paraître, avoir l'air, passer pour, faire ...; Verben, die ein Verbleiben in einem Zustand oder eine Änderung eines Zustands ausdrücken: devenir, rester, demeurer, vivre, mourir, tomber...; se trouver, se faire, se nommer, s'affirmer comme ...) Die Wörter oder Wortgruppen, die mithilfe solcher Verben an das Subjekt gebunden sind, haben die Funktion eines Subjektsattributs. Objektsattribute können von der Form her nur Adjektive oder Substantive sein. Sie beziehen sich auf die Objektsergänzung mithilfe bestimmter Verben wie: élire, nommer, proclamer, appeler, rendre, faire, avoir pour / comme, traiter de, prendre pour, regarder comme, considérer comme.... Dieses Objektsattribut ist leicht zu erkennen daran, daß bei passivem Satz das Attribut dem Verb nachgestellt wird und getrennt wird vom Subjekt, von dem es nun ein Subjektsattribut ist. On traite le député de fou. Le député est traité de fou.

Ausrufesatz -> Satztypen
Aussagesatz -> Satztypen

Auxiliar (Hilfszeitwort, l'auxiliaire): Die Verben être und avoir, wenn sie zur Bildung der zusammengesetzten Zeiten verwendet werden; être, wenn es zur Bildung des Passivs verwendet wird.

Befehlssatz -> Satztypen

Beiordnung -> Satz

Complément circonstanciel (Umstandsbestimmung, Circonstant): Primäre, accessorische Funktion. Als Umstandsbestimmungen bezeichnet man jene Verbergänzungen, die keinerlei Umkehrungen zulassen, wodurch sie sich unterscheiden von den Compléments d'objet. Im allgemeinen sind die Umstandsbestimmungen von einer Präposition begleitet; davon ausgenommen sind einige Umstandsbestimmungen der Zeit, des Ortes und der Art und Weise: La nuit, il dort. Il travaille les mains dans les poches. Zumeist hat man die Wahl zwischen mehreren Präpositionen: La foudre entra par / à travers / le long de la fenêtre. Die Anzahl der Umstandsbestimmungen innerhalb eines Satzes ist im Prinzip unbegrenzt. Die Einteilung der Umstandsbestimmungen beruht auf inhaltlichen oder logischen Kriterien und ist daher beliebig erweiterbar.
Complément circonstanciel d'accompagnement
Complément circonstanciel de but: des Zwecks, final
Complément circonstanciel de cause: des Grundes, causal
Complément circonstanciel de comparaison: Vergleich, komparativ
Complément circonstanciel de concession: Einräumung, konzessiv
Complément circonstanciel de condition: Bedingung, konditional
Complément circonstanciel de conséquence: der Folge, der Konsequenz, konsekutiv
Complément circonstanciel de lieu: örtlich, des Ortes, lokal
Complément circonstanciel de manière: der Art und Weise, modal
Complément circonstanciel de moyen: des Mittels, instrumental
Complément circonstanciel de temps: zeitlich, der Zeit, temporal
Complément circonstanciel d'opposition: Gegensatz, adversativ.

complément d’agent (Urheber, Agens, präpositionale Ergänzung des Passivsatzes, Agensphrase): ->Primäre, teils ->essentielle teils ->accessorische Funktion. Im Falle einer ->Passivierung wird das ->Subjekt des aktiven Satzes zu einem complément d'agent, eingeleitet durch eine Präposition, in der Regel de oder par.

Complément d’objet direct (COD, direktes Objekt): ->Primäre, essentielle Funktion. Wird ohne Präposition an das Verb gebunden. Nur das COD kann Gegenstand einer ->Passivierung sein. Wird zum Subjekt des Passivsatzes.

Complément d’objet indirect (COI, indirektes Objekt): ->Primäre, essentielle Funktion. Objekt, das mittels einer Präposition an das Verb gebunden wird. Die Auswahl der Präposition wird vom Verb gesteuert und ist eng begrenzt. (Ce garçon ressemble à son père)

Complément d’objet second/secondaire (COS): ->Primäre, essentielle Funktion. Nach den Verben des Sagens und Mitteilens und den Verben des Gebens und Nehmens (Verbes de dire et de don) stehen zwei Objekte. Bei diesen ->doppelt transitiven Verben wird jenes Objekt, das mit einer Präposition konstruiert ist, als COS bezeichnet. (Il dit la vérité à ses amis.)

complément du nom ->Nominalergänzung

coordination -> Satz

Determinanten (les déterminants, auch Substantivdeterminanten genannt): Im normalen Sprachgebrauch kommen Substantive alleine eher selten vor. Normalerweise bedarf ein Substantiv eines weiteren Elements, das es determiniert, aktualisiert. Im Französischen kennen wir die folgenden Substantivdeterminanten: Artikel (bestimmter, unbestimmter Artikel, Teilungsartikel); Demonstrativ- (ce, cette, ces), Possessiv- (mon, ma, mes), Interrogativ-/Exklamativdeterminanten (quel, quelle, quels, quelles), Kardinalzahlen (deux, trois…) und Indefinite (quelque, plusieurs, autre …)

Diathese (la voix, genus verbi): man unterscheidet vier Diathesen im Bereich der transitiv-direkten Verben. Aktiv (Alfred frappe Bernard) passiv (Bernard est frappé par Alfred), reflexiv (diathèse réfléchie; Alfred se tue) und reziprok (Alfred et Bernard s’entretuent). Hier führt also jede der beiden Personen gleichzeitig eine Handlung aus und erleidet die Handlung, die die andere Person ausführt.

Direkter Fragesatz ->Fragesatz

Emphase (la mise en relief): Hervorhebung eines bestimmten Satzteils. Pierre est arrivé. -> C’est Pierre qui est arrivé. Il a mangé le steak. -> C’est le steak qu’il a mangé. Il l’a mangé, le steak. (->auch Satzformen)

Emphatisch -> Satzformen

Entscheidungsfrage ->Satzfrage

Epithet ->Adjektiv

Explikativer Relativsatz (determinierender Relativsatz): Relativsatz, dessen Weglassung den Sinn des übergeordneten Substantivs verändern würde, der daher auch nicht weggelassen werden kann. Wird ohne Beistrich bzw. ohne Sprechpause an das Substantiv angebunden. Les élèves qui sont arrivés en retard ont été réprimandés par le professeur. s.a. ->Appositiver Relativsatz

Form: die jeweilige Bildungsweise eines ->Syntagmas. Formen sind u.a. die Nominalgruppen, die konjunktionseingeleiteten Nebensätze, die ->indirekten Fragesätze, ->Partizipialkonstruktionen usw.

Fragesatz (la phrase interrogative): ->Satztyp, bei dem an den Gesprächspartner eine Frage gerichtet wird. Fragesätze können direkt (Quelle heure est-il?) oder indirekt (Il me demande quand je viendrai.) sein ->Indirekter Fragesatz. In beiden Fällen kann die Frage auf die Bejahung oder Verneinung des gesamten Fragesatzes hinauslaufen (->Satzfrage: Viendras-tu? Il me demande, si je viendrai.) oder nur einen Satzteil erfragen. (->Teilfrage: Qui viendra? Il veut savoir qui viendra.)

Funktion: gleichsam die Rolle, die ein Wort, eine Wortgruppe oder ein Teilsatz im Satz innehaben. Es gibt primäre (direkt satzabhängig) und sekundäre Funktionen (diese sind abhängig von jenen ->Syntagmen, die die primären Funktionen wahrnehmen. Funktionen können essentiell sein oder accessorisch. Essentielle Funktionen sind für einen korrekten Satz notwendig (Subjekt, ggf. Objekte …), accessorische Funktionen könnten auch weggelassen werden (Umstandsbestimmungen, ->Epitheta …). Ein und dieselbe Funktion kann durch verschiedene ->Formen realisiert werden (Bspw. die Funktion Subjekt durch die Formen Pronomen, Nominalgruppe, Infinitiv, Nebensatz etc.). Die verschiedenen Formen sind nicht einer einzigen Funktion zugeordnet, bspw. kann ein Pronomen neben der Subjekts- auch Objektsfunktion oder Attributsfunktion haben.

Ganzsatz -> Satz

Genus (le genre): Im Französischen Maskulinum und Femininum (le masculin, le féminin)

Gliedsatz -> Satz

Hauptsatz -> Satz

Hypotaxe -> Satz

immédiat (l'): aller + Infinitiv und être sur le point de vor Infinitiv drücken aus, daß eine Handlung in unmittelbarer Zukunft stattfinden wird. Venir de + Infinitiv drückt eine unmittelbare Vergangenheit aus.

Imperfektive Verben (les verbes imperfectifs): Verben, deren semantischer Gehalt keine Handlungen ausdrückt, die aus der Vergangenheit in die Gegenwart fortwirken. Hier, j'ai vu Monsieur Dupont: Die Handlung hat in der Vergangenheit stattgefunden und ist ohne Auswirkungen auf die Gegenwart. s.a. ->Perfektive Verben.

Inchoativ: Die Hilfsverben commencer à, se mettre à + Infinitiv drücken aus, daß eine Handlung oder ein Zustand sich in ihrem Anfangsstadium befinden. Das Gegenteil wird ausgedrückt durch finir de, cesser de + Infinitiv.

Indirekter Fragesatz (l'interrogation indirecte): komplettierende Nebensätze in Abhängigkeit von Frageverben. Diese Sätze findet man nach Verben, die implizit eine Frage enthalten (ignorer, ne pas savoir, (se) demander, chercher, examiner) und auch nach Aussage-Verben, deren Modus oder Kontext eine Frage oder einen Ausruf erwarten lassen. ->Fragesatz ->Satzfrage /Entscheidungsfrage ->Teilfrage

Infinitivische Nebensätze ->Infinitivkonstruktionen

Infinitivkonstruktionen (Infinitivische Nebensätze; les propositions infinitives): Darunter versteht man Sätze, die ein Verb im Infinitiv haben, von einem übergeordneten Verb abhängen und ein (inhaltliches) Subjekt haben, das sich sehr leicht identifizieren läßt: Je vois vos enfants s'amuser --- Qui s'amuse? --- Vos enfants s’amusent ---- Je vois vos enfants, ils s'amusent

Inneres Objekt -> Objekt, inneres

Juxtaposition -> Satz

Kasus: das es im Französischen keine Nominalflexion gibt, ist die Kategorie Kasus irrelevant.

Lokativ: In der lateinischen Grammatik ist ein Lokativ ein Complément, das den Ort angibt, an dem man sich befindet. (Romae est. Il est à Rome). Manche französische Grammatiken verwenden diesen Terminus zur Bezeichnung der essentiellen Compléments mancher Zustandsverben und einiger anderer Verben wie aller, venir, se trouver ... Der Lokativ ist zumeist ein präpositionales Nominalsyntagma, hat also in der Regel die Form einer Umstandsbestimmung. Der Lokativ ist aber für diese Grammatiken keine Umstandsbestimmung, da er essentiell und nicht accessorisch ist. Il est en Bretagne. --*Il est. aber: Il se promène en Bretagne. -- Il se promène. Der Terminus Lokativ läßt sich aber auch auf temporale und sogar auf begriffliche, nicht nur auf spatiale Lokalisierungen anwenden. Nous sommes lundi. Il semblait dans l'expectative. Andere Verben als Zustandsverben: Il vient de Paris. Il va à Paris. Il se trouve à Paris.

Mise en relief -> Emphase

Modalauxiliar: Verben wie pouvoir und vouloir, wenn sie zusammen mit einem Infinitiv stehen. In diesem Falle sind sie keine Vollverben, sondern sie drücken nur eine Modalität der im Infinitiv enthaltenen Verbalhandlung aus. Die Konstruktion des Satzes wird in diesem Falle vom Infinitiv gesteuert: acheter qc. -> il veut acheter des cigarettes.

Modus (le mode): Verbalform, die die Einstellung des Sprechers zum Gesagten ausdrückt. Sicher/neutral – Indikativ; Unsicher / erwünscht … - Subjonctif; Verlangen / Befehl – Imperativ.

Nebensatz -> Satz

Nebensätze (les propositions subordonnées): Sätze, die alles haben, was ein vollständiger und korrekter Satz braucht, die aber nicht allein stehen können, da sie von einem übergeordneten Satz abhängen. In Bezug auf diesen übergeordneten Satz haben sie die Rolle eines Satzglieds. Es gibt vier Arten von Nebensätzen: die konjunktionseingeleiteten Nebensätze (Je crois que Paul viendra. Quand ils era arrivé, nous pourrons commencer.), die ->indirekten Fragesätze (Je ne sais pas, s'il viendra.), die ->Infinitivkonstruktionen (J'entends mon chien aboyer.) und die partizipialen Nebensätze (L'hiver étant passé, il a rangé les skis et la luge. En allant à la gare, il a rencontré son ami Pierre.)

Negativ -> Satzformen
Neutral -> Satzformen

Nominalergänzung (le complément du nom): Präpositionseingeleitete Nominal- oder Pronominalgruppen mit der Funktion, ein Substantiv näher zu bestimmen. La maison de mon frère.

Numerus (le nombre): Einzahl – Mehrzahl, Singular – Plural, le singulier – le pluriel

Objektsattribut ->Attribut

Objekt: Das innere Objekt (le complément d'objet interne). Scheinbare Objekte, die aber keiner keiner Realität außerhalb der Verbalhandlung entsprechen. Ihre Rolle ist es, eine bestimmte Modalität der Verbalhandlung anzugeben. Cela sent le reféctoire. Vivre sa vie.

Parataxe -> Satz

Partizip, partizipialer Nebensatz: Die partizipialen Nebensätze werden gebildet unter Verwendung von participe présent, gérondif und participe passé. Partizip Präsens: Die participes présent können äquivalent sein mit einem Relativsatz:Les congressistes possédant une voiture étaient venus par la route. Les congressistes, possédant une voiture, étaient venus par la route.

Die Partizipialgruppe entspricht einem Relativsatz, und zwar im ersten Fall einem determinierenden und im zweiten Fall einem appositiven Relativsatz: Les congressistes qui possédaient une voiture étaient venus par la route. Les congressistes, qui possédaient une voiture, étaient venus par la route.

Die Form possédant, die in Genus und Numerus invariabel ist und die dieselben Ergänzungen wie jede andere Form von posséder haben kann (nur aktive Formen), heißt Partizip des Präsens.

Die partizipialen Nebensätze mit dem Partizip Präsens können weiters äquivalent sein mit einem Umstandssatz: De nombreux congressistes possédant une voiture, un parking spécial avait été prévu. Comme de nombreux congressistes possédaient une voiture, un parking spécial avait été prévu.

Das Wort possédant ist unveränderlich. Es ist wiederum ein Partizip. Solche Konstruktionen nennt man partizipiale Nebensätze (subordonnée participiale) oder absolutes Partizip (participe absolue).

Vom Partizip zu unterscheiden ist das Verbaladjektiv:

Les classes possédantes avaient investi de gros capitaux dans cette affaire.

Das Verbaladjektiv ist in Genus und Numerus variabel und funktioniert wie ein ganz normales Adjektiv. Es kann die dem Verb eigenen Ergänzungen (complément d‘objet, compléments circonstanciels) nicht bei sich haben.


Das Gerundiv (le gérondif):
Le plombier siffle en travaillant.En travaillant entspricht pendant qu‘il travaille oder pendant son travail.
Das Gerundiv ist also eine andere Möglichkeit, Umstandsbestimmungen wiederzugeben. Diese Formen sind invariabel.

Das Gerundiv ist das Äquivalent eines Umstandssatzes mit gleichem Subjekt wie der Hauptsatz, einer Präpositionalphrase oder – manchmal - eines Modaladverbs.

Die Umstandsangaben, die durch das Gerundiv ausgedrückt werden, können verschiedener Art sein: Il marche en boitant. (manière, modal); En mangeant moins, vous vous porteriez mieux. (konditional); Je l‘ai aperçu en arrivant. (temporal)

Die Partizipien des passé können ebenfalls für einen Relativsatz stehen: wenn sie adjektivisch verwendet werden, verhalten sie sich zum Substantiv wie ein ganz normales Adjektiv. Sie können aber auch etwas von ihrem verbalen Charakter behalten und von Verbergänzungen gefolgt sein: Le président élu par le peuple entier aux élections du mois de mai est apparu pour la première fois à la télévision.

Auch das Participe passé kann absolut verwendet werden und so einen Umstandssatz ersetzen: Le repas terminé, ils ont allumé une cigarette.

 

Passiv -> Satzformen

Passiv und Passivierung (le passif, la transformation passive): Die Konstruktion mit einem COD kann umgekehrt werden und man erhält eine Passivkonstruktion: das Verb als Participe passé zusammen mit être; das Objekt des aktiven Satzes nimmt die Stelle eines Subjekts ein; das Subjekt des aktiven Satzes wird zu einem ->complément d'agent, eingeleitet durch eine Präposition, in der Regel de oder par.

Perfektive Verben (les verbes perfectifs): manche Verben haben auf Grund ihres semantischen Gehalts die Eigenschaft, in der Vergangenheit ausgedrückte Handlungen als bis in die Gegenwart hereinreichend darzustellen. Hier, j'ai connu Monsieur Dupont. Wenn ich Herrn Dupont gestern kennengelernt habe, dann heißt das, dass ich ihn heute noch kenne. M.a.W. die gestern stattgefundene Handlung des Kennenlernens wirkt über diese Handlung hinaus weiter als Kennen. (vgl. lat. cognovi, zumeist nicht übersetzt als "ich habe erfahren", sondern als "ich kenne, ich weiß".) siehe auch -> imperfektive Verben

Person (la personne): Sprecher (1. Person) – Gespächspartner / Hörer (2. Person) – Gesprächsgegenstand (3. Person).

phrase -> Satz

phrase complexe ->Satz

phrase simple ->Satz

Präsentative: unpersönliche Konstruktionen mit Wortgruppen, deren einzige Funktion es ist, Nomina oder deren Äquivalente, Infinitive, Nebensätze mit que einzuführen. Es sind dies: il y a, il est, c'est, voici, voilà.

Progressiv: Das Auxiliar être en train de vor Infinitiv drückt aus, daß eine Handlung oder ein Zustand im Gange sind. Il est en train de lire.

proposition ->Satz

Proposition incidente: Hat denselben Platz im Satz wie die ->prop. incise, ist aber besser in den Satz integriert. Sie drückt eine Nebenüberlegung aus. (dt. Parenthese, Schaltsatz) Ce que tu dis est vrai, je le sais, mais je ne ferai tout de même pas ce que tu proposes.

Proposition incise: zeigt an, daß man die Worte oder die Gedanken eines anderen zitiert. Sie hält gleichsam den Lauf des Satzes auf oder sie ist an das Satzende verschoben. (dt. kein Terminus vorhanden) Tout est perdu, pensa-t-il.

rappel du sujet extraposé ->Subjekt: Wiederaufnahme des herausgehobenen Subjekts

Relationsadjektiv ->Adjektiv

Satz: Neben vielen anderen Definitionen des Satzes läßt sich sagen, daß Sätze nach zwei Kriterien abgegrenzt werden: Sinn (Ein Satz kann für den Hörer die vollständige Äußerung einer Idee, eines Gedankens des Sprechers ausdrücken) und ->Form (Sätze werden durch entsprechende Satzzeichen - zumeist ein Punkt - abgegrenzt und haben eine typische Intonation).
Syntaktisch betrachtet ist ein Satz eine vollständige, unabhängige Einheit, die durch keine syntaktischen Beziehungen von einer größeren Einheit abhängt.
Der Satz (la phrase, Ganzsatz) kann aus nur einem Satz (Teilsatz, la proposition) bestehen, dann ist er ein einfacher Satz (la phrase simple). Besteht er aus mehr als einem Teilsatz, dann ist der Satz komplex (la phrase complexe). Hier sind drei Möglichkeiten zu unterscheiden:
a). Die Teilsätze stehen auf einer Stufe der Gleichwertigkeit und sind miteinander durch eine Konjunktion verbunden, dann spricht man von einer (verbundenen) Satzreihe. Die Teilsätze sind dann koordinierte Hauptsätze. Diese Art der Satzkonstruktion wird Beiordnung oder Koordination (la coordination) oder Parataxe (in diesem Falle syndetische Parataxe) genannt.
b). Die Teilsätze stehen auf einer Stufe der Gleichwertigkeit und sind miteinander nicht durch eine Konjunktion verbunden, dann spricht man von einer unverbundenen Satzreihe. Die Teilsätze sind dann unverbundene Hauptsätze. Diese Art der Satzkonstruktion wird im Französischen Juxtaposition genannt, in der griechischen Terminologie ist es eine asyndetische Parataxe.
c). Ein Teilsatz hängt syntaktisch von einem anderen Teilsatz ab. In diesem Falle ist der übergeordnete Teilsatz der Hauptsatz (la proposition principale) und der abhängige Teilsatz ein Nebensatz oder Gliedsatz (la proposition subordonnée). Diese Verbindungsweise wird Subordination (la subordination) oder Unterordnung genannt, griechisch Hypotaxe. Der Ganzsatz ist dann ein Satzgefüge. Es gibt Nebensätze, die nicht vom Hauptsatz, sondern von einem Nebensatz abhängen (Nebensätze zweiter, dritter etc. Ordnung; Il sait qu’il doit partir tout de suite parce qu’il est déjà en retard). Nebensätze können miteinander koordiniert sein und auf einer Stufe der Gleichwertigkeit vom übergeordneten Satz abhängen (Il sait qu’il est tard et qu’il doit partir).

Satzformen: Jeder der vier ->Satztypen kann sich unter verschiedenen Satzformen präsentieren: Affirmativ vs. Negativ, Aktiv vs. Passiv, Neutral Ø vs. emphatisch

Satzfrage (Entscheidungsfrage, interrogation totale). Fragen, die mit ja oder nein zu beantworten sind. Désirez-vous du café? Il me demande, si je prends un cognac.

Satzgefüge -> Satz

Satzreihe -> Satz

Satztypen: Je nach dem Motiv, das jemanden zur Kommunikation mit anderen veranlaßt, können verschiedene Satztypen unterschieden werden: Aussagesatz (la phrase déclarative), Fragesatz (la phrase interrogative). Befehlssatz (la phrase impérative) und Ausrufesatz (la phrase exclamative). Jeder Satz der Sprache gehört zu einem, aber nur zu einem dieser vier Typen.

Subjekt (le sujet): Primäre, essentielle Funktion. Das Subjekt ist die grammatische Grundlage, das Trägerelement des Verbs. Im allgemeinen geht es dem Verb voran und stimmt mit diesem überein. Die Funktion Subjekt kann durch verschiedene Formen ausgedrückt werden. In passiven Sätzen wird das Subjekt des aktiven Satzes zum ->complément d’agent.

Subjekt: formales oder unpersönliches Subjekt (sujet impersonnel / formel): Es handelt sich dabei um eine unveränderliche Pronominalform (3. Person Sg. il). Das formale Subjekt hat keinen semantischen Wert und kann durch keine andere pronominale Form ersetzt werden. Andere Bezeichnung: unpersönliches Subjekt (sujet impersonnel): Il neige. Il fait chaud.

Subjekt: Subjektsplatzhalter (L'introducteur du sujet): Auch dies ist eine unveränderliche pronominale Form (3. P.Sg., il); sie nimmt die Stelle des Subjekts ein, wenn dieses innerhalb des Satzes eine andere Position eingenommen hat. Il est arrivé une lettre pour toi. Il est possible que Jean se soit trompé. Dieser Platzhalter kann aber ersetzt werden durch das eigentliche Subjekt: Il est arrivé un inconnu. --> Un inconnu est arrivé.

Subjekt: sujet apparent / sujet réel: Mit dem Terminus sujet réel wird jenes Subjekt bezeichnet, dessen Umstellung / Positionsveränderung innerhalb des Satzes der Grund für die Verwendung eines Subjektsplatzhalters war. Il (sujet apparent) est arrivé une lettre pour toi (sujet réel).

Subjekt: Wiederaufnahme des herausgehobenen Subjekts (Le rappel du sujet extraposé): Wenn das Subjekt herausgestellt (vorangestellt oder nachgestellt; extraposé, antéposé, postposé) ist, wird es im allgemeinen innerhalb des Satzes durch eine Pronominalform vertreten (rappel ou trace du sujet). Dies kann geschehen durch ein veränderliches Personalpronomen (Elle a enfin trouvé un emploi, ma cousine.) oder durch ein Demonstrativpronomen (Rouler vite dans une agglomération, c'est très dangereux.) Das Pronomen ist ein pronom de reprise.
Subjektsattribut ->Attribut
subordination -> Satz

Substantivierter Relativsatz (la propositon relative substantivée): eine sprachliche Form zur Darstellung der verschiedensten ->primären syntaktischen Funktionen. Besteht aus einem Relativsatz, der mittels eines Pronomens "substantiviert" wird, der also die Stelle eines nominalen Elements einnehmen kann. La chose que je vois (Relativsatz). -> Ce que je vois (Relativsatz). Je n'aime pas ce que je vois. (substantivierter Relativsatz als COD zu aimer; vgl. Je n'aime pas cette chose.)


Syntagma (Wortgruppe, le groupe de mots): Eine Gesamtheit von mehreren Wörtern, die alle zusammen eine Funktion erfüllen, wird als Wortgruppe (groupe de mots) bezeichnet. Neuere und üblichere Bezeichnung: Syntagma. Die Wortgruppe läßt sich ersetzen durch ein einzelnes Wort in gleicher Funktion. Syntagmen werden eingeteilt in Nominal-, Adjektiv-, Adverbialgruppen etc., je nachdem welche Wortart ihr Zentrum bildet.

Teilfrage (interrogation partielle) Où vas-tu? Tu me demandes où je vais. Die Frage bezieht sich auf einen Satzteil (wer, was, wem, wo, wann, womit, warum …)

Teilsatz -> Satz

Tempus (le temps): Ausgedrückt im Verb, zeitliche Einordnung der dargestellten Handlung in Bezug auf den Zeitpunkt des Sprechens (gleichzeitig – Gegenwart, vor dem Sprechen – Vergangenheit, nach dem Zeitpunkt des Sprechens – Zukunft). Es gibt relative und absolute Zeiten:

Il était déjà parti (relativ) quand je suis arrivé (absolut).

Totale Frage ->Fragesatz

Transitive und intransitive Konstruktionen: Intransitive Verben (->transitive und intransitive Verben) stehen immer in einer intransitiven Konstruktion. Transitive Verben (->transitive und intransitive Verben) können auch ohne ihr Objekt (->complément d’objet) stehen, sie sind dann immer noch transitive Verben, die Konstruktion ist aber intransitiv (il mange – il mange une pomme)

Transitive und intransitive Verben: Verben, die Objekte (->complément d’objet) zulassen, sind transitiv. Verben, die dazu führen, dass das Prädikat nur aus dem Verb bestehen kann, sind intransitiv. Transitive Verben können transitiv direkt (->Complément d’objet direct), transitiv indirekt (->Complément d’objet indirect) oder doppelt transitiv (->Complément d’objet second) sein.

Umstandssätze:

Temporale Umstandssätze (Les subordonnés circonstancielles de temps) Les oiseaux chantent quand le soleil se lève.
Kausale Umstandssätze (Les subordonnés circonstancielles de cause) Il dort parce qu'il a trop mangé. In der kausalen Unterordnung wird der Grund (für das, was im Hauptsatz geschieht) im subordinierten Satz ausgedrückt.
Konsekutive Umstandssätze (Les subordonnés circonstancielles de conséquence): Il a trop mangé, de telle sorte qu'il dort. Il a tant mangé qu’il dort mal. In der konsekutiven Unterordnung wird der der Effekt, die Folge (dessen, was im Hauptsatz gesagt wird) im subordinierten Satz ausgedrückt.
Finale Umstandssätze (Les subordonnés circonstancielles de but): Il ne mange que peu le soir, afin qu’il puisse bien dormir. Im finalen Nebensatz wird der Zweck ausgedrückt, der mit der Handlung des Hauptsatzes verfolgt wird.
Konzessive Umstandssätze (Les subordonnés circonstancielles de concession): Il garde l'espérance, bien qu'il soit malheureux. Die konzessiven Nebensätze drücken etwas aus, was der Handlung des Hauptsatzes entgegenstehen könnte.

Adversative Umstandssätze (Les subordonnés circonstancielles d'opposition): Le travail ennoblit, alors que l'oisiveté avilit. In den adversativen Nebensätzen wird etwas ausgedrückt, was zur Handlung des Hauptsatzes in Gegensatz steht.
Konditionalsätze: (Bedingungssätze) (Les subordonnés circonstancielles de condition): S'il fait beau ce soir, nous ferons une promenade. In den konditionalen Nebensätzen wird eine Bedingung genannt, die erfüllt sein muß / müßte / hätte erfüllt sein müssen, damit die Handlung des Hauptsatzes Wirklichkeit werden kann / könnte, hätte werden können.
Vergleichssätze: (Les subordonnées compléments circonstanciels de comparaison) On meurt comme on a vécu. Cet élève étudie mieux que je ne croyais. Paul parle comme un sage. Pierre est plus studieux que son frère. Plus il réfléchit, plus il hésite.
Lokale Umstandssätze (Les subordonnés circonstancielles de lieu): Je retourne d'où je suis venu.
Additive Umstandssätze (Les subordonnés circonstancielles additives): Outre qu'il est intelligent, il est très appliqué.
Restriktive Umstandssätze (Les subordonnés circonstancielles de restriction):Ces deux frères se ressemblent parfaitement, excepté que l'un n'a pas la grande taille de l'autre.
Modale Umstandssätze (Les subordonnés circonstancielles de manière): Nous agirons toujours comme l'honneur l'exige. Nous le ferons sans qu'on nous le commande. Vous ne sauriez lui dire deux mots qu'il ne vous contredise. Die modalen Umstandssätze drücken aus, wie, unter welchen Begleitumständen, die Handlung des Hauptsatzes abläuft.

Unterordnung -> Satz

Verbaladjektiv -> Partizip

Wortart (les parties du discours, partes orationis): Substantiv / Nomen (le substantif, le nom), Adjektiv (l’adjectif), Pronomen (le pronom), Verb (le verbe), Artikel und Substantivdeterminanten (l’article, les déterminants), Adverb (l’adverbe), Präposition (la préposition), Konjunktion (la conjonction).