Die transitive Konstruktion mit einem Objekt
INDIREKTES OBJEKT

le complément d'objet indirect (COI)

 

Die Unterscheidung zwischen direkten und indirekten Objekten richtet sich ausschließlich nach dem Vorhandensein oder Fehlen einer Präposition vor Nominalgruppen als Objekte. Beim indirekten Objekt bindet das Verb sein Objekt mit einer Präposition, also indirekt an sich.

Vom Sinn her ist die Bindung zwischen Verb und Objekt gleich wie bei der transitiv direkten Konstruktion; beide Konstruktionen lassen sich manchmal gegeneinander austauschen:

Il croit tout ce que je lui dis.
La mère de François ne croyait pas à la vérité de ce qu'il lui avait dit.

Der Unterschied zwischen den beiden Konstruktionen liegt darin, dass die transitiv indirekte erstens mittels einer Präposition das Objekt einleitet wird und sie zweitens nicht ins Passiv gesetzt werden kann.

Je doute de sa franchise. Il plaît à tout le monde.

Anmerkung: Obéir à, pardonner à scheinen hier Ausnahmen zu bilden. Sie lassen ein Passiv zu. Allerdings handelt es sich hiebei um Reste aus dem klassischen Französisch, wo die beiden Verben von einem direkten Objekt gefolgt waren.


Bestimmte Verben werden ausschließlich mit indirektem Objekt konstruiert:

accéder à, adhérer à, attenter à, bénéficier de, collaborer à, coopérer à, douter de, jouir de, nuire à, opter pour, parvenir à, plaire à, recourir à, remédier à, résister à, subvenir à, succéder à, triompher de ....

Andere können mit einem direkten oder einem indirekten Objekt konstruiert werden, was in den meisten Fällen zu einer Bedeutungsänderung führt:

regarder (à) (auf etw. achten), juger (de), croire (en) (à), décider (de) répondre (de) ...


Da das COI eine nominale Funktion ist, kann es auch nie durch ein Adverb ersetzt werden. Die folgenden Präpositionalgruppen sind durch ein Adverb ersetzbar und somit keine COIs:

Il ouvrit la porte d'un violent coup de pied. Comment ouvre-t-il la porte ?
Il habite à quelques kilomètres. habite-t-il ?

Hingegen kann das COI ersetzt werden durch eine Präposition gefolgt von lui, eux, elle, elles, cela.

Il leur parle.
Il parle à eux.

 

Das COI muß genau unterschieden werden von freien Umstandsangaben:

 

COI Complément circonstanciel libre
   
Kein Ersatz durch ein Adverb Ersatz durch ein Adverb
Gehört zur Bedeutung des Verbs Von der Verbbedeutung unabhängig
Die Präposition ist unlösbar ans Verb gebunden  


Die Identifizierung des COI ist umso schwieriger, als die meisten Compléments circonstanciels auch durch eine Präposition eingeleitet sind. Es ist daher so vorzugehen, daß man die Comp circ. als nicht zum Satzkern gehörig erkennt, d.h. sie gehören nicht zur Verbalphrase. Zwei Kriterien lassen die Zugehörigkeit zur VP und die Abhängigkeit vom Verb erkennen:

die semantische Beziehung: Das COI ist ein Mitspieler (Actant) des Verbs. Die semantische Rolle des COI wird wie die des Subjekts vom Sinn des Verbs verlangt. obéir impliziert einen zweiten Mitspieler, dem das Subjekt gehorcht. Die Handlung, die ausgedrückt wird durch das Verb parvenir setzt einen Zielpunkt voraus (Il est parvenu au / jusqu 'au sommet);

die syntaktische Beziehung: das Verb kontrolliert und bestimmt die Konstruktion des COI, bei dem es in den meisten Fällen auch die zu verwendende Präposition bestimmt (obéir und parvenir à, aber profiter, se méfier de). Die Ortsangaben sind gekennzeichnet durch die freie Wahl der Präposition (aller à / dans / vers / sous / sur / derrière, etc.)