Warum SAP?

 

Das UG 2002 bringt für das Finanzwesen der Universitäten grundlegende Änderungen mit sich. Das Rechnungswesen des Bundes („Kameralistik“) wird durch ein kaufmännisch orientiertes Rechnungswesen ersetzt. Ab 2004 werden die Universitäten Bilanzen erstellen und eine Gewinn- und Verlustrechnung führen. Unterstützt wird diese Umstellung durch die Einführung der betriebswirtschaftlichen Standardsoftware SAP R/3.

 

Die Entscheidung für SAP setzt üblicherweise einen längeren Entscheidungsprozeß voraus. Den Universitäten wurde dieser Weg verkürzt: SAP war durch die Einführung in der Haushaltsverrechnung des Bundes und den äußerst knappen Zeitraum für die Umsetzung des UG 2002 bereits vorgegeben.  Die Finanzierung der Einführung übernimmt das BMBWK. Für den späteren Betrieb sind laufende Beiträge an die Universitäten vorgesehen.