Universität Innsbruck

Überblick

Digitalisierungsinitiative der Universität Innsbruck

Informatik, Mechatronik, Physik, Klimaforschung, Elektrotechnik, aber auch Biologie, Archäologie, Sprachwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften: In nahezu jedem Bereich, zu dem an der Universität Innsbruck geforscht wird, kommen digitale Werkzeuge zum Einsatz und ermöglichen Forschung auf höchstem Niveau.

Mit der Einrichtung von 15 Nachwuchsprofessuren, die sich quer über alle Fachrichtungen mit dem Thema Digitalisierung beschäftigen werden, hat die Universität Innsbruck in den vergangenen Jahren einen Schwerpunkt in einem wichtigen Zukunftsthema gesetzt.

Digital Science Center (DiSC)

Digital Science Center (DiSC)

Forschungsschwerpunkt Digital Science Center

Ganze Wissenschaftszweige entwickeln heute neue Fragestellungen und Herangehensweisen, die durch wachsende Kapazitäten zur Verarbeitung großer Datenmengen und Fortschritte in Analysemethoden und künstlicher Intelligenz ermöglicht werden. Diese Entwicklung erfordert fortgesetzte interdisziplinäre Synergien zwischen der Informatik und verwandten Wissenschaftszweigen der Datenverarbeitung wie der Mathematik und Statistik einerseits, und quasi allen anderen wissenschaftlichen Fachdisziplinen andererseits. Das Digital Science Center (DISC) der Universität Innsbruck hat zum Ziel, die Digitalisierung der Forschung zu unterstützen und voranzutreiben, und dadurch die Qualität der Wissenschaft zu stärken. Hierzu bringt es wissenschaftliches Personal verschiedener Fachdisziplinen mit Forschungsaktivitäten im Bereich der Digitalisierung zusammen, inklusive der Informatik als Grundlagenwissenschaft. Es stellt eine Plattform für neue Synergien in der Forschung zwischen Fachdisziplinen und mit der Informatik dar, und bietet Lehrveranstaltungen, die Kompetenz in der Digitalisierung für Vertreter verschiedener Fachdisziplinen vermitteln: www.uibk.ac.at/disc

Digitalisierung an der Universität Innsbruck

Scientific Computing

Scientific Computing

Der Forschungsschwerpunkt Scientific Computing integriert alle Forschungsaktivitäten der Universität Innsbruck in den Bereichen Informationstechnologie (IT) und computerunterstützter Forschung.

Der Einsatz von modernen Hoch- und Höchstleistungsrechnern ermöglicht, komplexe Prozesse zu simulieren und optimieren und die Analyse und Präsentation von Big Data, um immer komplexer werdende rechen- und datenintensive Probleme in den verschiedensten Bereichen wie beispielsweise Naturwissenschaften, Technische Wissenschaften und Life-Science lösen zu können.

Digital Humanities

Digital Humanities

Im Forschungszentrum „Digital Humanities“ bündelt die Universität Innsbruck ihre Digitalisierungs-Aktivitäten in den kultur- und geisteswissenschaftlichen Fächern. Ziel ist, die Informationstechnologien in diesen Wissenschaften zu erforschen und voranzutreiben.

An vielen Fakultäten der Universität Innsbruck laufen entsprechende Projekte: So werden größere Textkörper linguistisch analysiert, 3D-Datenmodelle von Kulturdenkmälern erstellt und neue Algorithmen zur Verbesserung der automatisierten Texterkennung mittelalterlicher Handschriften erprobt und entwickelt.

Kontakt und Information

Nach oben scrollen