Magnus Bremer, Martin Rutzinger

Bremer
(Credit: Martin Rutzinger)

Institut

Institut für Geographie

 

Fakultät

Fakultät für Geo- und Atmosphärenwissenschaften

 

Kontakt

  magnus.bremer@uibk.ac.at

Zum Projekt

Die Lehrveranstaltung „Python“ ist Teil des Methodenmoduls Geoinformatik und hat zum Ziel die Grundlagen des Programmierens im Allgemeinen und des Automatisierens von Prozessierungs- und Auswerteaufgaben im Speziellen zu vermitteln. Dies wird anhand der Programmiersprache Python realisiert. Im Fokus steht der Kompetenzerwerb für die praktische Umsetzung von grundlegenden Algorithmen und forschungsrelevanten Anwendungen im Bereich physische Geographie, Humangeographie, Geoinformatik und Fernerkundung, welche durch die Kombination aus methodischen short lectures, definierten Hausübungen und selbständig durchgeführten Projektarbeiten in Kleingruppen (2-3 Teilnehmer*innen) umgesetzt wird.

Die Lehrveranstaltung ist zweigeteilt. Im ersten Teil werden grundlegende Methoden des Programmierens vermittelt (klassische Wissensvermittlung). Auf dieser Basis wird im zweiten Teil der Fokus auf selbstständigen Kompetenzerwerb gelegt und dabei Programmierprojekte in Kleingruppen durchgeführt. Die Themenstellungen werden entweder von den Studierenden selbst oder von der Lehrveranstaltungsleitung, aus aktuellen Forschungsprojekten heraus, definiert. Die Projektarbeit umfasst dabei die selbstständige Erarbeitung der relevanten Methoden durch klassisches Literatur- und Quellenstudium und die aktive und passive Teilnahme an Codeforen im Internet. Insbesondere letztere erlaubt die Weiterbildung, eingebettet in eine internationale Programmierer*innen-Community, und verdeutlicht damit auch die Relevanz einzelner Inhalte im Projektalltag anderer Wissenschaftler und über den Kurs hinaus. Auf Basis dieser Recherchearbeiten sind die Studierenden in der Lage ihre Projektidee bis zur technischen Umsetzung durchzuplanen und damit eine adäquate Definition des Projektziels und der Forschungsfrage zu geben, eine Definition der nötigen Ressourcen zu entwickeln, eine Konzeption des Programmablaufs zu erstellen, und damit schließlich eine zielführende Implementierung vorzunehmen. Mit der anschließenden Analyse und Validierung der Methoden, der Dokumentation, sowie der Präsentation der Ergebnisse, werden zudem Kompetenzen in der Datenanalyse und (eigene) Kompetenzen in der Wissen(weiter)vermittlung erworben.

https://www.uibk.ac.at/geographie/lidar/team.html

Nach oben scrollen