Jürgen Feix, Matthias Spiegl, Joahnnes Berger, Julian Konzilia

Feix
(Credit: Arbeitsbereich Massivbau)

Institut

Institut für Konstruktion und Materialwissenschaften

 

Fakultät

Fakultät für Technische Wissenschaften

 

Kontakt

  Massivbau-und-Brueckenbau@uibk.ac.at

Zum Projekt

Die LV Forschung und Entwicklung wurde im Jahr 2016 ins Leben gerufen mit dem Ziel den Studierenden einen direkten Einblick in laufende Forschungsprojekte des AB Massivbau und Brückenbau zu ermöglichen. Die Vortragenden teilen ihre Forschungserfahrungen mit den Studierenden. Dabei wird hoher Wert auf den persönlichen Erfahrungsaustausch gelegt. Über Diskussionsrunden finden auch von den Studierenden gemachte Erfahrungen Eingang in die Lehre.

Um die Forschungskompetenz der Studierenden aufzubauen, beschäftigen diese sich mit aktuellen Forschungsfragen, mit innovativen Lösungsansätzen und mit der zielorientierten Herangehensweise an Forschungsthemen. Die LV soll einen Bogen von der theoretischen Überlegung über Laborversuche hin zur praktischen Anwendung spannen und deckt auch die Anbahnung von Projekten ab. Auf diese Weise können die Studierenden ihre Problemlösungskompetenzen verbessern und bekommen einen umfassenden und geschulten Blick für größere Zusammenhänge in Bauprozessen. Mit Versuchsvorführungen und über die Vorstellung neuester Berechnungsmethoden und -programme werden den Studierenden praktische Kenntnisse vermittelt. Durch die Einbindung der Technischen Versuchs- und Forschungsanstalt der UIBK kann theoretisch gelerntes auch praxisorientiert veranschaulicht werden. Die Studierenden beschäftigen sich mit Veröffentlichungen des Arbeitsbereichs und können so den Prozess der Dissemination von Forschungsergebnissen nachvollziehen.
Die praktischen Bearbeitungen von Fragestellungen erfolgen in kleinen Gruppen. Durch die Verknüpfung von theoretischen Fragestellungen mit praktischen Anwendungen sollen die Inhalte gemäß dem Prinzip der Anschaulichkeit sinnlich fassbar werden. Über das Hervorheben der Relevanz der besprochenen Themen und ihrer Aktualität soll der Lernprozess gefördert werden. Die Zielorientiertheit der gesamten LV und jeder einzelnen Einheit sowie der Aufbau jeder Einheit gemäß einem einheitlichen Schema soll dem Prinzip der Strukturierung und Progression genügen. Durch die Arbeit in kleinen Gruppen kann gezielt auf Bedürfnisse der Studierenden eingegangen werden. Die Kombination verschiedener Vortragsmethoden, Wiederholungen und die Anregung zur eigenständigen Beschäftigung mit den vorgestellten Themen sowie der Einsatz von lehrebegleitenden Kurzvideos zur Festigung des Gelernten und zur Einordung hinsichtlich der gesellschaftlichen Relevanz sollen das erworbene Wissen dauerhaft gegen das Vergessen absichern.

Nach oben scrollen