Bettina Mahlert

Mahlert
(Credit: Joachim Müller)

Institut

Institut für Soziologie

 

Fakultät

Fakultät für Soziale und Politische Wissenschaften

 

Kontakt

  Bettina.Mahlert@uibk.ac.at

Zum Projekt

Soziologie befasst sich mit dem menschlichen Zusammenleben in seiner ganzen Vielfalt. Soziolog*innen erforschen unter anderem Familien, soziale Ungleichheit, Konflikte, Digitalisierung und religiöse Dynamiken. Diese Einführungsvorlesung soll den Soziologiestudierenden im ersten Semester zeigen, dass – und wie – sie soziologische Theorie verwenden können, um wichtige Zukunftsfragen zu explorieren. Wie kann die ökologische Krise bewältigt werden, um natürliche Lebensgrundlagen für künftige Generationen zu erhalten? Wie können die Chancen der Digitalisierung in beruflichen Kontexten genutzt werden, und welche Hindernisse stehen dem entgegen? (Wie) können Kinder, Jugendliche und Erwachsene in unserer Gesellschaft ihren eigenen Lebensweg finden, der sie bereichert, begeistert und zufrieden macht? Welche Potentiale gibt es für Solidarität in Europa? Im Alltag denken wir oft, dass Probleme gelöst werden könnten, wenn die beteiligten Akteur*innen anders und besser handeln würden: „Wenn Politiker*innen, Unternehmer*innen und Konsument*innen Nachhaltigkeitsthemen endlich ernst nähmen, würde die Klimakatastrophe abgewendet!“ Soziologie ermöglicht ein tieferes Verständnis, indem sie verborgene Zusammenhänge entschlüsselt, unbeabsichtigte Handlungsfolgen identifiziert und neue Perspektiven auf scheinbar Vertrautes zur Verfügung stellt. In dieser Vorlesung lernen die Studierenden, dass sie soziologische Theorie systematisch anwenden müssen, um diese Potentiale zu erschließen. Sie erhalten Gebrauchsanleitungen für soziologische Konzepte und setzen diese in praktischen Übungen und kurzen Reflexionseinheiten eigenständig um. Schritt-für-Schritt lernen sie, mit Hilfe soziologischer Theorie einen Beitrag zu wichtigen Zukunftsthemen zu leisten. Dadurch möchte ich die Qualität des wissenschaftlichen Nachwuchses fördern. Die Studierenden sollen Vertrauen in ihre eigenen Kompetenzen gewinnen und die Chance erhalten, ihre theoretischen Begabungen bereits im ersten Semester zu entdecken und entwickeln.

 

Nach oben scrollen