Michael Wolf

Euregio Brussels School 2021: The European integration in academic theory and political practice

 
 Michael Wolf 


Institut

Institut für Politikwissenschaft

Fakultät

Fakultät für Soziale und Politische Wissenschaften

Kontakt

  michael.wolf@uibk.ac.at


Zum Projekt

Die Lehrveranstaltung forcierte eine theoriengeleitete, interdisziplinäre und praxisorientierte Auseinandersetzung mit der Europäischen Union, deren historischer Entwicklung sowie deren verfassungsrechtlicher und realpolitischer Struktur. Als Kernelement des Kurses fungierte dabei ein im Wintersemester 2020/21 erstmals durchgeführtes Partnerschaftsprojekt der Universität Innsbruck (über den Jean Monnet Lehrstuhl und das „Innsbruck Center for European Research“), der Freien Universität Bozen-Bolzano sowie der Universität Trient mit der „Vertretung der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino in Brüssel" bzw. dessen seit 2011 jährlich stattfindenden "Euregio Brussels School". Durch die Partnerschaft zwischen den Universitäten Innsbruck, Bozen und Trient in Zusammenarbeit mit der gemeinsamen Vertretung der drei Regionen in Brüssel konnte für die ausgewählten Studierenden aller drei Landesteile ein facettenreicher Austausch mit zahlreichen renommierten Expert*innen aus Wissenschaft und Praxis ermöglicht werden. In 13 – virtuell und interaktiv durchgeführten – Seminareinheiten des Wintersemesters 2021/22 gelang es nicht weniger als 17 hochrangige Expert*innen, darunter auch sehr prominente Vortragende unterschiedlichster Organisationen – wie etwa Österreichs EU-Kommissar Johannes Hahn; die EU-Abgeordneten Herbert Dorfmann und Barbara Thaler; der EU-Landwirtschafts-Generaldirektor Wolfgang Burtscher; die leitenden EU-Korrespondent*innen von ORF, Raffaela Schaidreiter und SKY News Renato Coen; Alessandro Giordani, Referatsleiter in der Generaldirektion Kommunikation der EU-Kommission; Christine Grau, Referatsleiterin im Europäischen Auswärtigen Dienst; Koen Hendrix vom Europäischen Amt für Personalauswahl; Mirco Tomasi von der Generaldirektion Wirtschaft und Finanzen oder auch der Vertreter der Kommission in Österreich Martin Selmayr – für die Euregio Brussels School zu gewinnen. Allen gemein war dabei die Darstellung, dass Europa die Herausforderungen unserer Gegenwart und Zukunft nur gemeinsam lösen könne und in diesem Sinne stets gemeinsam nach innovativen, neuen Lösungen suchen müsse. Dieses interdisziplinäre und transnationale Bildungsprojekt war dabei vor allem auch mit Blick auf das Europäische Jahr der Jugend 2022 von großer Bedeutung. Sofern es die Gesundheitskrise erlauben wird, soll die „Euregio Brussels School“ 2023 wieder physisch in Brüssel stattfinden.

Nach oben scrollen