Lehrveranstaltungsanalyse (LVA)

Ansprechpersonen 

Konzeption und Koordination

Büro für Qualitätssicherung in der Lehre >>

Administration

Standorte der Fakultäten Servicestelle >>

Digitalisierung

Zentrale Fakultäten Servicestelle Innrain 52 >>

Ablauf ↓

Unterlagen

  • Die LVA-Unterlagen werden den Instituten am Beginn des Semesters von den jeweils zuständigen Standorten der Fakultäten Servicestelle zur Verfügung gestellt.
  • Unterlagen für zusätzlich zu evaluierende Lehrveranstaltungen können auch während des Semesters beim zuständigen Standort der Fakultäten Servicestelle angefordert werden.
  • Am Evaluierungstermin (oder bereits früher) behebt der/die Lehrveranstaltungsleiter/in im Institut die benötigten Fragebögen, das zugehörige Stammdatenblatt und das mit dem Lehrveranstaltungscode versehene Kuvert.

Durchführung

  • Der/die Lehrveranstaltungsleiter/in führt zusammen mit einem Studierenden aus der entsprechenden Lehrveranstaltung die LVA durch. 
  • Die Instruktionen zur Durchführung finden sich auf der Rückseite des mit den Fragebögen mitgelieferten Stammdatenblattes
  • Es wird empfohlen, die Erhebung zu Beginn einer LV-Stunde durchzuführen (nicht am Ende)
  • Es muss darauf geachtet werden, dass den Studierenden ausreichend Zeit zum Ausfüllen der Fragebögen zur Verfügung steht.
  • Das Ausfüllen des Fragebogens soll ungestört und unbeaufsichtigt erfolgen.
  • Während die Studierenden die Fragebögen ausfüllen, ergänzt der/die LV-LeiterIn die Angaben am Stammdatenblatt
  • Der/die LV-LeiterIn und der/die Studierende bestätigen auf dem Stammdatenblatt die Zahl der ausgefüllten Fragebögen, die Zahl der während der Evaluierung anwesenden Studierenden und die während des Semesters maximal anwesenden Studierenden sowie das Datum.
  • Beide, LV-LeiterIn und Studierende/r unterschreiben über der Lasche des verschlossenen Kuverts, das die ausgefüllten Fragebögen und das Stammdatenblatt aufnimmt.
  • Überzählige Fragebögen werden gemeinsam mit dem verschlossenen Kuvert am Institut abgegeben (leere Fragebögen bitte nicht IM Kuvert an das Institut übermitteln, da die leeren Fragebögen am Institut für weitere Lehrveranstaltungen verwendet werden können und möglichst nicht im Kuvert an die Digitalisierungsstelle übermittelt werden sollen).

Nach der Durchführung

  • Der/die Lehrveranstaltungsleiter/in gibt das Kuvert am Institut ab.
  • Die Übergabe wird in der Übersichtsliste durch die Unterschrift des/der Lehrveranstaltungsleiters/in dokumentiert.
  • Von den Instituten werden die bereits vorhanden Kuverts laufend an die Zentrale Fakultäten-Servicestelle zur Digitalisierung weitergeleitet
  • In der Fakultäten Servicestelle werden die Daten digitalisiert und Fehler abgeklärt.
  • Die Daten werden in das VIS:Online-System eingespielt.

Ergebnisse

  • Die Lehrveranstaltungsleiter/innen werden per automatisiertem E-Mail vom Vorliegen der Auswertungsergebnisse benachrichtigt. 
  • Die Ergebnisse können mit Hilfe des persönlichen Zugangs-Codes in VIS:online eingesehen werden und die Zustimmung bzw. Ablehnung der Veröffentlichung kann dort eingetragen werden.
  • Lehrveranstaltungsleiter/innen, die keinen Zugang zu VIS:online besitzen („Externe“) werden von der Fakultäten Servicestelle gesondert am Postweg über ihre Ergebnisse benachrichtigt und auch hier wird die Zustimmung bzw. Ablehnung zur Veröffentlichung der Ergebnisse eingefordert.
  • Die Fakultätsstudienleiter/innen werden von der FSS gesondert über die Ergebnisse informiert.
  • Im Anschluss daran (Termin wird von der FSS jeweils bekannt gegeben) können die Kuverts in der zuständigen Fakultäten Servicestelle behoben werden, um Einsicht in die Kommentare der Studenten zu nehmen.
  • Nach einer angemessenen Frist werden die Kuverts vernichtet.

Fragebögen ↓

Ausgehend von der wissenschaftlichen Begleitstudie für das WS 2008/09 bzw. das SS 2009 wurden die bisher verwendeten A3-Fragebögen umgestaltet. Die neuen Fragebögen sind deutlich kürzer und finden auf einem A4-Blatt Platz.

Die bislang übliche Zuteilung der vier Fragebogentypen (VO, PS/SE, UE, EX) zu 23 unterschiedlichen Lehrveranstaltungstypen hat sich während des Probelaufs im Regelbetrieb (WS 2008/09 und SS 2009) nur bedingt bewährt.

Daher gibt es künftig folgende drei unterschiedliche Fragebogentypen:

  • Fragebogen für Lehrveranstaltungen mit einer Lehrperson (weißer Fragebogen) >>
  • Fragebogen für Lehrveranstaltungen mit mehreren Lehrpersonen (gelber Fragebogen) >>
  • Fragebogen für Exkursionen (grüner Fragebogen) >>

Bitte beachten Sie: Zur Auswertung können nur die zentral ausgegebenen Fragebögen verwendet werden. Selbst kopierte Fragebögen können leider nicht ausgewertet werden, da der verwendete Scanner nur die genormten Formate erkennt.

Englische Fragebögen

Ab dem Wintersemester 2010/11 wird dem vielfach vorgebrachten Wunsch, für Lehrveranstaltungen, die in englischer Sprache gehalten werden, englischsprachige Fragebögen bereitzustellen, entsprochen. Für alle Lehrveranstaltungen, für die als Unterrichtssprache Englisch angegeben wurde, werden den Instituten englischsprachige Fragebögen übermittelt. Dies trifft allerdings nicht zu, wenn die englischsprachige Lehrveranstaltung im Rahmen eine Sprachstudiums (z.B. Translationswissenschaft, Amerikanistik) angeboten wird.

Die Auswertung der Ergebnisse erfolgt auch für englische Fragebögen in deutscher Sprache.

Fragen für spezielle Lehrveranstaltungen

Am Ende des Fragebogens befinden sich vier Antwortkästchen ohne Frageformulierung. Hier können die LV-LeiterInnen eines der vorbereiteten Fragesets zu speziellen Lehrveranstaltungen verwenden. Die Fragen können auch selbst formuliert verwenden.

Vorgehensweise bei der Verwendung frei formulierbarer Fragestellungen

Am Ende des Fragebogens befinden sich vier Antwortkästchen ohne Frageformulierung. Hier können die LV-LeiterInnen eines der vorbereiteten Fragesets zu speziellen Lehrveranstaltungen verwenden. Die Fragen können auch selbst formuliert werden.

Lehrende, die die Möglichkeit vordefinierter Fragestellungen wahrnehmen wollen, wählen eines der vorformulierten Fragesets (siehe untenstehenden Link). Bei der Durchführung der LVA stellen die Lehrenden die gewählten Fragen den Studierenden mittels Tafelbild, Over-head-Projektion, Beamer, etc. zur Verfügung. Die Studierenden tragen ihre Antworten am ausgeteilten Fragebogen ein. Die Auswertung der Antworten zu den Fragensets erfolgt am Ergebnisbericht für Lehrende (1:1-Bericht). 

Außer den vorformulierten Fragensets können der/die LV-LeiterIn auch selbstformulierte Fragestellungen stellen. Auch dafür steht eine Formatierungs- bzw. Druckvorlage zur Verfügung (siehe untenstehenden Link).

Folgende Vorlagen für Fragesets stehen zur Verfügung: 

  • LV an Geräten/im Labor >>
  • LV mit studentischen Beiträgen >>
  • Druckvorlage für selbstformulierte Fragestellungen >>

Ergebnisse ↓

1:1-Berichte zu den Ergebnissen von Lehrenden

Die aktuellen 1:1-Berichte der einzelnen Lehrpersonen finden Sie hier >>

Ein Muster der neu gestalteten 1:1 Berichte (das Muster verwendet fiktive Angaben und Werte) finden Sie hier >>

Die 1:1 Berichte stellen die Ergebnisse der Erhebung dar und bieten den Lehrenden einen Überblick über die Rückmeldungen der Studierenden zu ihren Lehrveranstaltungen. Die Berichte zeigen den Lehrenden auf, welches Vorgehen die Studierenden, die sich an der Erhebung beteiligt haben, im Rahmen der Lehre und Betreuung als speziell unterstützend und hilfreich erlebt haben und wo im Sinne der weiteren Optimierung eventuell gezielt angesetzt werden kann/sollte.

Die 1:1 Berichte unterliegen als personenbezogene Ergebnisse den Bestimmungen des Datenschutzes. Die Lehrenden werden zwar gebeten, ihre Ergebnisse zur Veröffentlichung im Intranet der Universität freizugeben, sollte dies von der/dem Lehrenden aber nicht gewünscht sein, steht es ihr/ihm selbstverständlich frei, einer Veröffentlichung nicht zuzustimmen. Die frei gegebenen Ergebnisse bieten den Studierenden eine Rückmeldung, ob andere Studierende, die an der LV teilgenommen haben, diese ähnlich bewertet haben. Gleichzeitig schätzen die Studierenden, die die LV noch nicht besucht haben, die Rückmeldungen ihrer "Vorgänger-Studierenden" als Orientierung und Empfehlung.

Neben der Bereitstellung der 1:1 Berichte für die Lehrenden werden die Berichte auch den FakultätsstudienleiterInnen übermittelt, da diesen im Rahmen ihrer Funktion die Verantwortung für die Qualitätssicherung der Lehre an ihrer Fakultät zufällt. Die FakultätsstudienleiterInnen sind dazu angehalten, sich im Rahmen ihrer Aufgaben einen Überblick über die Ergebnisse der LV-Analyse zu verschaffen. Zur Unterstützung werden die Ergebnisse in einer Überblicksdarstellung - den sogenannten Arbeitsbehelfen für FSLInnen - zusammengefasst. Wo es anhand der Auswertungsergebnisse notwendig bzw. sinnvoll erscheint, sind die FakultätsstudienleiterInnen beauftragt, ein im Sinne der näheren Klärung bzw. der Optimierung der Lehre weiterführendes Gespräch mit Lehrenden zu suchen.

Fakultäts- und Institutsberichte zur Zufriedenheit der Studierenden mit der Lehre

Die aktuellen Fakultäts- und Institutsberichte finden Sie hier >>

Die zusammenfassenden Auswertungen dienen den Fakultäten bzw. Instituten als Rückmeldung über die Zufriedenheit der Studierenden mit der Lehre. Darüber hinaus werden die Überblicksauswertungen im Rahmen der Verfahren zur externen Evaluierung der Organisationseinheiten/Institute herangezogen und für die Erstellung der Lehreberichte von den Fakultäten ausgewertet.

Referenzblätter

Die aktuellen Referenzblätter finden Sie hier >>

Zur besseren Einordnung der eigenen Ergebnisse werden Referenzblätter zur Verfügung gestellt. Die Referenzblätter enthalten Vergleichsdaten, die aus den Ergebnissen der einzelnen Institute bzw. Fakultäten errechnet werden. Zu jeder Fragestellung der Fragebögen werden folgende Maßzahlen angeführt:

  • universitätsweiter Basisreferenzwert (universitätsweit liegen 80% der Ergebnisse zur entsprechenden Fragestellung unter diesem Wert)
  • Mittelwert und Standardabweichung der Fakultät bzw. der Institute
  • 20. Percentil der Fakultät bzw. der Institute
    (Werte von Lehrenden bzw. Lehrveranstaltungen, die unter den angegebenen Werten liegen, zählen zu den 20% besten Ergebnissen der Fakultät bzw. des Instituts.)
  • 80. Percentil der Fakultät bzw. der Institute
    (Werte von Lehrenden bzw. Lehrveranstaltungen, die über den angegebenen Werten liegen, zählen zu den 20% schlechtesten Ergebnissen der Fakultät bzw. des Instituts.)

Neuerungen ab WS 2010/11 ↓

Neue Fragebogentypen, kürzere Fragebögen

Anstelle der bisher vier unterschiedlichen Fragebogentypen (VO, PS/SE, UE, EX) kommen nur mehr drei unterschiedliche Fragebogentypen zum Einsatz:

  • Fragebogen für Lehrveranstaltungen mit einer Lehrperson (weißer Fragebogen) >>
  • Fragebogen mit Lehrveranstaltungen mit mehreren Lehrpersonen (gelber Fragebogen) >>
  • Fragebogen für Exkursionen (grüner Fragebogen) >>

Die ab dem SS 2008 verwendeten Fragebögen wurden gekürzt und die negativ formulierten Fragstellungen wurden aus dem Fragebogen entfernt bzw. positiv formuliert.

Frei formulierte Fragestellungen

Am Ende des Fragebogens befinden sich vier Antwortkästchen ohne Frageformulierung. Hier können die LV-LeiterInnen eines der vorbereiteten Fragesets zu speziellen Lehrveranstaltungen verwenden. Die Fragen können auch selbst formuliert werden.

Lehrende, die die Möglichkeit vordefinierter Fragestellungen wahrnehmen wollen, wählen eines der vorformulierten Fragesets (siehe untenstehenden Link). Bei der Durchführung der LVA stellen die Lehrenden die gewählten Fragen den Studierenden mittels Tafelbild, Over-head-Projektion, Beamer, etc. zur Verfügung. Die Studierenden tragen ihre Antworten am ausgeteilten Fragebogen ein. Die Auswertung der Antworten zu den Fragensets erfolgt am Ergebnisbericht für Lehrende (1:1-Bericht). 

Außer den vorformulierten Fragensets können der/die LV-LeiterIn auch selbstformulierte Fragestellungen stellen. Auch dafür steht eine Formatierungs- bzw. Druckvorlage zur Verfügung (siehe untenstehenden Link).

Folgende Vorlagen für Fragesets stehen zur Verfügung: 

  • LV an Geräten/im Labor >>
  • LV mit studentischen Beiträgen >>
  • Druckvorlage für selbstformulierte Fragestellungen >>

Englische Fragebögen

Ab dem Wintersemester 2010/11 wird dem vielfach vorgebrachten Wunsch, für Lehrveranstaltungen, die in englischer Sprache gehalten werden, englischsprachige Fragebögen bereitzustellen, entsprochen. Für alle Lehrveranstaltungen, für die als Unterrichtssprache Englisch angegeben wurde, werden den Instituten englischsprachige Fragebögen übermittelt. Dies trifft allerdings nicht zu, wenn die englischsprachige Lehrveranstaltung im Rahmen eine Sprachstudiums (z.B. Translationswissenschaft, Amerikanistik) angeboten wird.

Die Auswertung der Ergebnisse erfolgt auch für englische Fragebögen in deutscher Sprache.

Zeitnähere Ergebnisse

Um den Lehrenden die Ergebnisse zu ihren Lehrveranstaltungen zeitnäher zur Verfügung stellen zu können, wurden die bisherigen Bearbeitungswege vereinfacht:

  • Die Lehrenden geben die ausgefüllten Fragebögen nach wie vor am Institut ab.
  • Die Abgabe der Fragebögen wird in einer Eingangsliste erfasst. 
  • Die eingegangenen Kuverts mit den Fragebögen werden aber nicht mehr - wie bisher - von den Instituten gesammelt und am Ende des Semesters an die Standorte der FSS weitergeleitet.
  • Die Institute sind vielmehr gebeten, die eingegangenen Kuverts ab Beginn des Semesters laufend an die Zentrale FSS zu übermitteln. Damit können die bisherigen Stoßzeiten sinnvoll minimiert werden und dadurch die Ergebnisse bereits früher bereitgestellt werden:
  • Für alle Lehrende, die die Fragebögen bis Ende des WS am jeweiligen Institut abgegeben haben, werden die Ergebnisse bis 1. März zur Verfügung gestellt.

FAQs