Schulaktivitäten der Universität Innsbruck

Hier finden Sie einen Überblick über vielfältige Schulaktivitäten der Universität Innsbruck für das Schuljahr 2020/21. Es kann aufgrund der Covid-19 Situation zu spontanen Änderungen oder Absagen kommen. Bitte stimmen Sie sich dazu immer mit den Workshopleiterinnen und Workshopleitern ab. Die aktuellen Coronabestimmungen der Universität Innsbruck bitte hier entnehmen und auch kurzfristige Änderungen bedenken.

Bitte nutzen Sie die Filterfunktionen, um zu einem passenden Angebot für ihre Schulklasse zu kommen.

0 von 0 Veranstaltungen.

Schultypen

Anordnung

SchülerInnentag Politikwissenschaften

Das Institut für Politikwissenschaft der Universität Innsbruck lädt zum Schüler*innentag ein! Schüler*innen der Maturaklassen (8. Klassen AHS und 5. Klassen BHS) haben die Möglichkeit, sich mit Mitarbeiter*innen des Instituts sowohl über aktuelle politische Themen als auch über das Studium der Politikwissenschaft auszutauschen. Im Rahmen des Vormittages wird es im Anschluss an eine kurze allgemeine Einführung entlang der Frage "Was ist Politikwissenschaft?" mehrere interaktive Workshops zur Auswahl geben (u.a. Was ist Demokratie?, Nuklearwaffen im 21. Jahrhundert, die Europäische Union, Wahlkämpfe, Warum gibt es Kriege?, Big Data).

Art der Veranstaltung

Vortrag, interaktiver Workshop, Studieninformation

Dauer

09:00-12:15

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

noch nicht fixiert

Anzahl an Schüler*innen

bis ca. 250 Schüler*innen

Buchung

Institut für Politikwissenschaft, Universität Innsbruck, Thomas Walli, thomas.walli@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Maturaklassen BMHS/AHS

Altersgruppe

Ausschliesslich Maturaklassen BMHS/AHS

Wissenschaftsbereich

Geistes- und Kulturwissenschaften, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften


Die Götter Griechenlands

Eine Welt ohne Götter konnten sich die antiken Griechen nicht vorstellen. Geheimnisvolle Geschichten und Mythen über sagenhafte Gestalten, Helden, Ungeheuer und mächtige Gottheiten beeindruckten die Menschen seit jeher. In Griechenland wurden 12 Hauptgottheiten verehrt, die auf dem Berg Olymp wohnten. Welche Aufgabenbereiche hatten sie? Wie erkennt man sie? Wie und wo wurden sie verehrt? Im Museum können sie anhand zahlreicher Funde vorgestellt werden.

Art der Veranstaltung

Museumsführung

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten), variabel planbar

Ort der Veranstaltung

Archäologisches Universitätsmuseum Innsbruck

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Archäologisches Universitätsmuseum Innsbruck, Daniel Haumer, Daniel.Haumer@student.uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

alle Alterstufen

Altersgruppe

für alle Alterstufen anpassbar

Wissenschaftsbereich

Geistes- und Kulturwissenschaften


Wie lebten Kinder und Jugendliche im alten Rom?

Wir beleuchten die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen in der Antike und die TeilnehmerInnen erhalten die Möglichkeit zu erleben, wie es wäre in Rom gelebt zu haben. Wie war eine Familie aufgebaut und aus welchen Mitgliedern bestand sie? Wie, wo und in welchen Fächern wurden Kinder unterrichtet? Was unternahmen Kinder und Jugendliche in ihrer Freizeit und wie verbrachten sie den Tag? Ab wann wurden Kinder in die Arbeitswelt der Erwachsenen eingebunden?

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop, Museumsführung

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten), variabel planbar

Ort der Veranstaltung

Archäologisches Universitätsmuseum Innsbruck

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Archäologisches Universitätsmuseum Innsbruck, Daniel Haumer, Daniel.Haumer@student.uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

alle Alterstufen

Altersgruppe

für alle Alterstufen anpassbar

Wissenschaftsbereich

Geistes- und Kulturwissenschaften


Auf den Spuren der Römer in Tirol

In diesem Programm wird die Antike „vor unserer Haustüre“ erkundet und das Gebiet des heutigen Tirol in römischer Zeit anhand von Funden aus den bedeutendsten römischen Fundplätzen in Tirol, der Römerstadt Aguntum sowie dem Militärlager Veldidena in Innsbruck, in den Blick genommen. Wann, warum und wie kam das Gebiet des heutigen Tirol zum Römischen Reich? Wer wohnte vorher in diesem Gebiet? Welche Kulturtechniken kamen mit den Römern zu uns?

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop, Museumsführung

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten), variabel planbar

Ort der Veranstaltung

Archäologisches Universitätsmuseum Innsbruck

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Archäologisches Universitätsmuseum Innsbruck, Daniel Haumer, Daniel.Haumer@student.uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

alle Alterstufen

Altersgruppe

für alle Alterstufen anpassbar

Wissenschaftsbereich

Geistes- und Kulturwissenschaften


Landschaft aus dem Koffer

Mit seiner Präsentation im Herbst 2011 tritt das Interreg IV-Projekt „KULAWI – Kultur.Land.(Wirt-)schaft“ seinen Weg in die Schulen an. Dafür entwickelte ein Team aus jungen Wissenschaftlern und erfahrenen Lehrpersonen Unterrichtsmaterialien, welche ab sofort an den Oberschulen Tirols und Südtirols zum Einsatz kommen können.

Ganz im Sinne eines erlebnisorientierten und themenzentrierten Lernens sollen sich Schüler/innen auf eine Reise durch die Landschaft und ihren Wandel im Laufe der Zeit machen. Sie sollen (Kultur-)Landschaft nicht nur als Hintergrundsbild erfahren, sondern als den Ort, an dem sie leben und wirken – und den sie mitgestalten. Folgende Schwerpunkte stehen dabei im Fokus:

  • Modul 1: WWW@Landschaft – wer, wie, warum entwickelt sich die Landschaft?

Zum Wandel des KulturLandschaftsBildes und den Faktoren, die diesen bewirken

  • Modul 2: A g’mahndte Wiesn

Zum Verhältnis von Landwirtschaft und (Kultur)Landschaft

  • Modul 3: Herzlich Willkommen

Zu den Auswirkungen von Tourismus und Freizeitverhalten auf die Landschaftsentwicklung

  • Modul 4: Landschaft morgen

Zur Frage, was schön ist und wie die Landschaft der Zukunft aussehen soll

Der Lernkoffer, der so gestaltet ist, dass er fächerübergreifend für einen Projekttag, einen Vormittag oder auch nur für zwei Unterrichtsstunden eingesetzt werden kann, ist ab sofort verfügbar. Die ersten 15 Oberschulklassen aus Tirol, die sich mit der Thematik befassen möchten, bekommen über besagtes Interreg-Projekt zudem kostenlos eine/n Workshop-Leiter/in bereitgestellt, die/der mit den Schüler/innen die Thematik der Landschaftsentwicklung im Alpenraum aufarbeitet. Anmeldungen von interessierten Schulen nimmt die Europäische Akademie Bozen (caroline.pecher@eurac.edu) und das LFI (renate.kaplenig@lk-tirol.at) entgegen.

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

am Schulstandort

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

EURAC-Institut für Alpine Umwelt, Institut für Ökologie (UIBK), Ländliches Fortbildungsinstitut Tirol (LFI), Erich Tasser, erich.tasser@uibk.ac.at

Voraussetzungen

Beamer, PC oder Laptop

online möglich

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Volksschule, Sekundarstufe 1, Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Volksschule: 3. und 4. Klasse (8–10 Jahre), Sekundarstufe 1: 5. und 6. Klasse (10–12 Jahre), Sekundarstufe 1: 7. und 8. Klasse (12–14 Jahre), Sekundarstufe 2: 9. und 10. Klasse (14–16 Jahre), Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Viel-Falter: Warum zählen wir Schmetterlinge?

Schmetterlingen sind nicht nur schön, sie geben auch Auskunft über den Zustand der von ihnen bewohnten Lebensräume. Leider wissen wir erstaunlich wenig über die Schmetterlingsverbreitung in Tirol. Durch systematische Beobachtungen - dem sogenannten Monitoring – soll sich das ändern. In diesem WS erfahren die Teilnehmer*innen wie das Tagfalter-Monitoring funktioniert, und wie man sich daran beteiligen kann.

Bei dem im Freien stattfindenden Workshop werden neben den Themen Biodiversität, Monitoring, Systematik und Lebensweise von Schmetterlingen auch die Bedeutung der Kulturlandschaft und der Landnutzung angesprochen. Bei entsprechendem Wetter werden Schmetterlinge auch hautnah in der freien Natur beobachtet.

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

140-150 Minuten (3 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

In der Umgebung der Schule (Wiese)

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Institut für Ökologie, FSP Alpiner Raum, Johannes Rüdisser, Johannes.Ruedisser@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Volksschule, Sekundarstufe 1, Sekundarstufe 2, alle Alterstufen

Altersgruppe

Volksschule: 3. und 4. Klasse (8–10 Jahre), Sekundarstufe 1: 5. und 6. Klasse (10–12 Jahre), Sekundarstufe 1: 7. und 8. Klasse (12–14 Jahre), Sekundarstufe 2: 9. und 10. Klasse (14–16 Jahre), Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre), für alle Alterstufen anpassbar

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Europa und europäische Integration in der lateinischen Literatur von 1400-1800

Einführung und Überblick:

- Was ist Neulatein?

- Latein als internationale Sprache zwischen 1400 und 1800

- Entwürfe europäischer Integration in der Frühen Neuzeit (1400-1800) in verschiedenen Texten und Gattungen der neulateinischen Literatur (z.B. res publica Christiana, res publica literaria, monarchia universalis, pluralistische Föderation)

Art der Veranstaltung

Vortrag, interaktiver Workshop

Dauer

45-50 Minuten (1 Schuleinheit), 90-100 Minuten (2 Schuleinheiten), Ganzer Schultag

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

5 bis 10 Schüler*innen, 10 bis 20 Schüler*innen, 20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Ludwig Boltzmann Institut für neulateinische Studien / Institut für klassische Philologie und neulateinische Studien, Isabella Walser-Bürgler, isabella.walser@neolatin.lbg.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Sekundarstufe 1, Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Sekundarstufe 1: 7. und 8. Klasse (12–14 Jahre), Sekundarstufe 2: 9. und 10. Klasse (14–16 Jahre), Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Geistes- und Kulturwissenschaften, Bildungswissenschaften und Lehramt


Was leistet unsere Natur? Erfahre mehr über die Welt der Ökosystemleistungen.

Der Einfluss des Menschen ist in unserer Landschaft nicht nur optisch deutlich zu erkennen, sondern verändert auch die "Arbeitsweise" der Natur. Neben der Erwärmung des Klimas verändert der Mensch nämlich auch als Gestalter und Nutzer der Landschaft in vielen Bereichen unsere Umwelt. Wir zeigen anhand von Bildern, Postern und Quizfragen, welche Leistungen die Natur für uns erbringt und wie sich unser ökologischer Fußabdruck berechnen lässt.

Art der Veranstaltung

Vortrag, interaktiver Workshop

Dauer

45-50 Minuten (1 Schuleinheit), 90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

sowohl Schulstandort als auch Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

10 bis 20 Schüler*innen

Buchung

Institut für Ökologie, Abteilung Ökosystemforschung und Landschaftsökologie, Georg Leitinger, georg.leitinger@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Volksschule, Sekundarstufe 1, Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Volksschule: 3. und 4. Klasse (8–10 Jahre), Sekundarstufe 1: 5. und 6. Klasse (10–12 Jahre), Sekundarstufe 1: 7. und 8. Klasse (12–14 Jahre), Sekundarstufe 2: 9. und 10. Klasse (14–16 Jahre), Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Bildungswissenschaften und Lehramt


Die neulateinische Literatur

Es wird ein Überblick über die Geschichte und Leistungen der neulateinischen Literatur (1400-1800) geboten. Die Bedeutung von Latein als der dem heutigen Englisch vergleichbaren 'lingua franca' der Frühen Neuzeit wird eindrücklich illustriert. Beispiele neulateinischer Literatur aus Themenfeldern mit aktuellem Bezug stehen besonders im Vordergrund (z.B. Themenfeld 'Lifestyle und Freizeit': Texte über den Kaffeegenuss, Spiel und Sport; Themenfeld 'Naturkatastrophen': Texte über Erdbeben oder Lawinen; Themenfeld 'Europäische Integration': Texte über Vorläuferideen zur Europäischen Union; Themenfeld 'Wissenschaft und Technologie': Texte über die Luftschifffahrt, die Erfindung des Mikroskops oder die Gravitation; Themenfeld 'Medizin': Texte über Vegetarismus oder die Funktionen des Gehirns; Themenfeld 'Reisen': Reiseberichte von exotischen Reisen nach Island, Russland oder Brasilien; Themenfeld 'Feminismus': Texte von und über Frauen). Dadurch kann Latein näher an die moderne Lebenswelt der SchülerInnen herangerückt werden.

Art der Veranstaltung

Vortrag, interaktiver Workshop

Dauer

45-50 Minuten (1 Schuleinheit), 90-100 Minuten (2 Schuleinheiten), Ganzer Schultag

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

5 bis 10 Schüler*innen, 10 bis 20 Schüler*innen, 20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Ludwig Boltzmann Institut für neulateinische Studien / Institut für klassische Philologie und neulateinische Studien, Isabella Walser-Bürgler, isabella.walser@neolatin.lbg.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Sekundarstufe 1, Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Sekundarstufe 1: 7. und 8. Klasse (12–14 Jahre), Sekundarstufe 2: 9. und 10. Klasse (14–16 Jahre), Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Geistes- und Kulturwissenschaften, Bildungswissenschaften und Lehramt


Vermessung - angewandte Trigonometrie

historische (reine Winkelmessung, optische Entfernungsmessung) und moderne Vermessungsmethoden im Zusammenhang mit den Grundaufgaben der Trigonometrie

Art der Veranstaltung

Vortrag, interaktiver Workshop, Laborführung mit praktischen Inhalten

Dauer

45-50 Minuten (1 Schuleinheit), 90-100 Minuten (2 Schuleinheiten), 140-150 Minuten (3 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

je nach Wunsch und Möglichkeit vor Ort

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

5 bis 10 Schüler*innen, 10 bis 20 Schüler*innen

Buchung

LFU, Thomas Weinold, thomas.weinold@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

Unbedingt notwendig: je nach Thema z.B. die Winkelfunktionen ..., Wünschenswert: ... oder der Umgang mit Dreieck und Zirkel

Schultypen

Sekundarstufe 1, Sekundarstufe 2, alle Alterstufen

Altersgruppe

Sekundarstufe 1: 7. und 8. Klasse (12–14 Jahre), Sekundarstufe 2: 9. und 10. Klasse (14–16 Jahre), Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre), für alle Alterstufen anpassbar

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften, Technische Wissenschaften


Sprache und Macht - die Macht der Sprache

Workshop für Schüler*innen der 7. oder 8. Klassen (AHS), der folgende Fragen stellt und gemeinsam mit den Schüler*innen zu beantworten versucht: Wie hängen Sprache und Wirklichkeit miteinander zusammen? Was bedeutet Macht in dem Zusammenhang? Wie beeinflussen sich Medien, literarische Texte, Politik und Macht? Was ist Literatur? Was ist Vergleichende Literaturwissenschaft? Wo liegen die Unterschiede zwischen Geistes.- und Naturwissenschaften?

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

140-150 Minuten (3 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

2020-12-11

Anzahl an Schüler*innen

eine Klasse

Buchung

Institut für Vergleichende Literaturwissenschaft, Martin Sexl, martin.sexl@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Geistes- und Kulturwissenschaften


Kulturen verbinden: Tagung und Festakt zum 50-jährigen Bestehen des Instituts für Slawistik der Universität Innsbruck

Wissenschaftliche Tagung und Festakt (inklusive musikalischem Programm und Beiträgen der Studierenden)

Art der Veranstaltung

Vorträge und Diskussionen (Tagung) und Festakt

Dauer

Festakt: 90 Minuten, Tagung: Vorträge + anschließende Diskussion à 30 min

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

2021-03-25

Anzahl an Schüler*innen

10 bis 20 Schüler*innen

Buchung

Institut für Slawistik der Universität Innsbruck, Helmut Weinberger, helmut.weinberger@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Geistes- und Kulturwissenschaften, Bildungswissenschaften und Lehramt


Konsumentscheidungen, Fairness und Kooperation – Was uns die experimentelle Wirtschaftsforschung darüber verrät.

In diesem interaktiven Workshop veranstalten wir ökonomische Experimente zu zentralen Themen im Wirtschaftsleben. In einem Teil experimentieren wir bspw. mit täglichen Konsumentscheidungen und analysieren, wie stark externe Einflüsse (Werbung, Freunde, etc.) diese beeinflussen. In einem anderen Experimentteil veranstalten wir Kooperationsspiele, um die Schwierigkeit der Kooperation zu untersuchen (sogar in Fällen, in denen Zusammenarbeit scheinbar für alle besser ist).

Art der Veranstaltung

Vortrag, interaktiver Workshop

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

Beide Optionen sind nach Rücksprache möglich.

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

5 bis 10 Schüler*innen, 10 bis 20 Schüler*innen, 20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Innsbruck EconLab, Tobias Haller, tobias.haller@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Sekundarstufe 1, Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Sekundarstufe 1: 7. und 8. Klasse (12–14 Jahre), Sekundarstufe 2: 9. und 10. Klasse (14–16 Jahre), Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Sozial- und Wirtschaftswissenschaften


Schulbesuche "Faszination Weltraum" - Expertenvorträge an Schulen

Das Österreichische Weltraum Forum (ÖWF) bietet in Kooperation mit der European Space Agency (ESA) und dem ESERO Österreich Schulbesuche von Raumfahrt Referenten an. Speziell geschulte Vortragende besuchen die Schule für jeweils 1-2 Unterrichtseinheiten für einen Impulsvortrag und Interaktion mit den Schülerinnen und Schülern.

Diese Schulbesuche sind für die Schule kostenfrei (finanziert durch die ESA und das ÖWF) und für Jugendliche im Alter von 10-18 Jahren ausgelegt.

Themen wie bemannte Raumfahrt, Erdbeobachtung und Klimamonitoring begeistern Jugendliche für STEM Fächer und bieten authentische Perspektiven für Raumfahrt als Berufs und Interessensfelder. Besonders interessierten Schülerinnen und Schülern soll diese Initiative Ausblicke für ein weiteres Engagement aufzeigen.

Art der Veranstaltung

Vortrag, interaktiver Workshop, digitale Lehrveranstaltung, Online Experiment, interaktiver Teil (Hands-on oder Diskussion, je nach Altersgruppe)

Dauer

45-50 Minuten (1 Schuleinheit), 90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

Am Schulstandort oder Online möglich

Datum der Veranstaltung

bis Ende 2020 möglich

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen, 30 bis 50 Schüler*innen, 1-2 Schulklassen; gerne auch 2 Klassen zusammengelegt

Buchung

Österreichisches Weltraum Forum (ÖWF), nina.sejkora@oewf.org

Voraussetzungen

keine

online möglich

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Sekundarstufe 1, Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Sekundarstufe 1: 7. und 8. Klasse (12–14 Jahre), Sekundarstufe 2: 9. und 10. Klasse (14–16 Jahre), Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften, Technische Wissenschaften


Vortragsreihe - Faszination Erdbeobachtung oder Abenteuer Marsexpedition

EYE IN THE SKY - FASZINATION ERDBEOBACHTUNG

Warum spricht man vom Juwel Erde? Welchen Einfluss hat der Mensch auf unseren Planeten? W'ie kann man Naturphänomene aus dem All sichtbar machen? Mit atemberaubendem Bildmaterial vermitteln erfahrene ÖWF-Referenten die Faszination Erdbeobachtung: Sie verdeutlichen Zusammenhänge, erzählen von den Technologien in der Raumfahrt und zeigen die Empfindlichkeit unseres Ökosystems aus Sicht der Satelliten auf.

ABENTEUER MARSEXPEDITION

Wann fliegt der erste Mensch zum roten Planeten? Könnte es dort Spuren von Leben geben? Welche Technologien ermöglichen uns überhaupt den Marsflug? Die ÖWF-Referenten berichten aus erster Hand von den wissenschaftlichen und technischen Herausforderungen für zukünftige Marsexpeditionen. Dazu zählen einzigartige Berichte von Feldsimulationen in marsähnlichen Regionen der Erde - von den Eishöhlen des Dachsteins über die Badlands in Utah bis zu den Weiten der Nordsahara.

Andere Themen:

  • Reise durch das Sonnensystem
  • Mondsüchtig - unser kosmischer Nachbar
  • Astrobiologie, die Suche nach Leben im Kosmos

Art der Veranstaltung

Vortrag, online Vortrag

Dauer

variabel planbar, 30-90 Minuten - variabel nach Wunsch der Schule gestaltbar

Ort der Veranstaltung

am Schulstandort

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

unbegrenzt

Buchung

Österreichisches Weltraum Forum (ÖWF), Stefanie Garnitschnig, stefanie.garnitschnig@oewf.org

Voraussetzungen

Internetzugang, Beamer, Tonanlage

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

alle Alterstufen

Altersgruppe

für alle Alterstufen anpassbar

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften, Technische Wissenschaften


Wasserraketen-Basteln

WASSERRAKETEN - BASTELN

In einem kurzen Bildervortrag führen wir in das Thema Raumfahrt und Raketen ein: Wie funktioniert eine Rakete? Wie weit ist der Weltraum weg? Was isst man dort? Nach diesem Einstieg basteln die Teilnehmer aus PET-Flaschen mit Dekomaterial eigene Wasserraketen, die dann mittels Luftpumpe auf einem Freigelände gestartet werden. Die Flughöhe beträgt etw a 15-30 m.

Option: für Jugendliche kann man den Schweregrad etwas erhöhen, indem man mittels Winkelmessung die Flughöhe trianguliert und anschließend eine praktische Maximierungsaufgabe anschließt (was ist die beste Mischung zwischen Luft und Wasser?)

Art der Veranstaltung

Vortrag, interaktiver Workshop

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten), 140-150 Minuten (3 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

am Schulstandort

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

10 Teilnehmer pro Betreuer (mind. ein ÖWF Betreuer)

Buchung

Österreichisches Weltraum Forum (ÖWF), ÖWF ÖWF, info@oewf.org

Voraussetzungen

Material wird vom ÖWF beigestellt

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Kindergarten, Volksschule, Sekundarstufe 1

Altersgruppe

Kindergarten (4–6 Jahre), Volksschule: 1. und 2. Klasse (6–8 Jahre), Volksschule: 3. und 4. Klasse (8–10 Jahre), Sekundarstufe 1: 5. und 6. Klasse (10–12 Jahre), Sekundarstufe 1: 7. und 8. Klasse (12–14 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften, Technische Wissenschaften


Feststoffraketen-Basteln

FESTSTOFFRAKETEN - BASTELN

In einem kurzen Bildervortrag führen wir in das Thema Raumfahrt und Raketen ein: Wie funktioniert eine Rakete? Wie weit ist der Weltraum weg? Was isst man dort? Nach diesem Einstieg basteln die Teilnehmer eigene Feststoffraketen, die dann mittels Elektrozünder und einem Feststofftreibsatz gestartet werden. Die Flughöhe beträgt etwa 50-100 m, die Brennschlussgeschwindigkeit ca 400 km/h. Die Raketen zünden am höchsten Punkt einen zweiten Treibsatz mit dem ein Fallschirm ausgeworfen wird, an dem die Raketen wieder landen. Die Raketen sind auch mehrmals startbar.

Option:

für Jugendliche kann man den Schweregrad etwas erhöhen, indem man mittels Winkelmessung die Flughöhe trianguliert.

Wir verfügen über ein Softwarepaket zur Berechnung des Flugprofiles von Modellraketen. Dabei wird das erwartete Flugverhalten (Steighöhe, Flugdauer, etc .. ) aus dem Raketendesign (Form, Treibsatztyp, etc .. ) und den zu erwartenden Umweltbedingungen (Winde, etc .. ) berechnet. Die Jugendlichen können dann mittels Stoppuhr und Triangulation das Flugverhalten mit dem theoretischen Modell vergleichen. (dauert ca. 2 h extra und ermöglicht eine kompetitive und spannende Einführung in das technisch-wissenschaftliche Arbeiten)

Art der Veranstaltung

Vortrag, interaktiver Workshop

Dauer

pro Schulklasse 2-2,5 h (mehrere Klassen pro Tag möglich)

Ort der Veranstaltung

am Schulstandort

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

7 Teilnehmer pro Betreuer (mind. ein ÖWF Betreuer)

Buchung

Österreichisches Weltraum Forum (ÖWF), ÖWF ÖWF, info@oewf.org

Voraussetzungen

Material wird vom ÖWF beigestellt

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Sekundarstufe 1, Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Sekundarstufe 1: 7. und 8. Klasse (12–14 Jahre), Sekundarstufe 2: 9. und 10. Klasse (14–16 Jahre), Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften, Technische Wissenschaften


Dignity-Rover

Das robotische Fahrzeug „Dignity" ist ein Prototyp für einen Mars-Rover. Ausgestattet mit zwei Funkvideokameras und einem Greifarm können die Teilnehmer selber das Fahrzeug fernsteuern und „Bodenproben" vom Mars entnehmen. ,,Dignity" hat ein gefedertes Fahrwerk mit Differentialsperre und funktionsfähigen Solarzellen, die durch Akkumulatoren unterstützt werden.

Der Greifarm ist den Gelenken eines menschlichen Armes nachempfunden und wird mit einem Joystick an der Kontrollstation bedient. Zusätzlich zum Mars-Rover gibt es neun Stück (je 2x2 Meter) LKW-Planen, die mit einer Marslandschaft bedruckt sind (die Bilder stammen aus Originalaufnahmen von Marssonden in der Umlaufbahn).

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

2-6 h

Ort der Veranstaltung

am Schulstandort

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

10-20 Teilnehmer pro Stunde (mind. ein ÖWF Betreuer)

Buchung

Österreichisches Weltraum Forum (ÖWF), ÖWF ÖWF, info@oewf.org

Voraussetzungen

Material wird vom ÖWF beigestellt

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Volksschule, Sekundarstufe 1, Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Volksschule: 1. und 2. Klasse (6–8 Jahre), Volksschule: 3. und 4. Klasse (8–10 Jahre), Sekundarstufe 1: 5. und 6. Klasse (10–12 Jahre), Sekundarstufe 1: 7. und 8. Klasse (12–14 Jahre), Sekundarstufe 2: 9. und 10. Klasse (14–16 Jahre), Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften, Technische Wissenschaften


Kinderraumanzüge

KINDERRAUMANZÜGE

Das ÖWF bietet zwei Sets mit jeweils 2 Kinderraumanzügen an. Diese vereinfachten Modelle sollen das Gefühl wiedergeben, im Anzug von der Umwelt isoliert zu sein und das erhöhte Gewicht der Gerätschaften zu spüren.

Diese Anzüge existieren in zwei Ausführungen: die traditionellen weißen „Beta-Suits", sowie die braun-metallic „Gamma-Suits", die zusammen mit der HTBLA Lentia/Linz entwickelt wurden. Beide Anzugtypen haben eine eigene Lüftung, die Gamma-Suits zusätzlich noch die Option für eine Funkverbindung .

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

pro Klasse eine Schulstunde; für mehrere Klassen pro Tag buchbar

Ort der Veranstaltung

am Schulstandort

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

max. 10 Teilnehmer pro Stunde (mind. ein ÖWF Betreuer)

Buchung

Österreichisches Weltraum Forum (ÖWF), ÖWF ÖWF, info@oewf.org

Voraussetzungen

Material wird vom ÖWF beigestellt; ein zweiter Betreuer (z.B. Lehrpersonal) wird empfohlen

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Volksschule, Sekundarstufe 1

Altersgruppe

Volksschule: 3. und 4. Klasse (8–10 Jahre), Sekundarstufe 1: 5. und 6. Klasse (10–12 Jahre), Sekundarstufe 1: 7. und 8. Klasse (12–14 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften, Technische Wissenschaften


Krater schießen

KRATER SCHIESSEN

Viele Planeten, Asteroiden und Monde zeigen Spuren von Meteoriteneinschlägen, die wir Krater nennen. Wie entstehen solche Krater? Welche Voraussetzungen braucht ein Himmelskörper, damit die Einschläge noch nach Jahrmillionen zu sehen sind? Wie erkennen wir, dass es sich um ausgeworfenes Material handelt, auch wenn die Einschlagstelle mehrere hundert Kilometer weit entfernt ist?

Wenn wir eine Kugel in loses Material wie Sand oder Zement schießen, entsteht ein Krater. Die verschiedenen Formen der Auswertungen kann man gut erkennen, wenn das Material aus hellen und dunklen Schichten besteht. Die Einflugrichtung des „Meteoriten" ist ebenso gute erkennbar wie Auswurfstrukturen wie sie auch bei echten Kratern vorkommen.

Option: nach Verfügbarkeit können auch Meteoriten als Schauobjekte mitgebracht werden

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

3 Minuten pro Teilnehmer - Gruppengröße dabei unbegrenzt; Kombinierbar mit anderen ÖWF Aktivitäten

Ort der Veranstaltung

am Schulstandort

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

unbegrenzt

Buchung

Österreichisches Weltraum Forum (ÖWF), ÖWF ÖWF, info@oewf.org

Voraussetzungen

vom ÖWF beigestellt

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Volksschule, Sekundarstufe 1, Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Volksschule: 1. und 2. Klasse (6–8 Jahre), Volksschule: 3. und 4. Klasse (8–10 Jahre), Sekundarstufe 1: 5. und 6. Klasse (10–12 Jahre), Sekundarstufe 1: 7. und 8. Klasse (12–14 Jahre), Sekundarstufe 2: 9. und 10. Klasse (14–16 Jahre), Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften, Technische Wissenschaften

I Love English

Information über Bachelorstudium Anglistik und Amerikanistik und Lehramtsstudium Unterrichtsfach Englisch.

Vorstellung der inhaltlichen Gemeinsamkeiten und Unterschiede der beiden Studien (Sprachbeherrschung, Sprachwissenschaft, Literatur- und Kulturwissenschaft; Fachdidaktik).

Darstellung der Entwicklung der englischen Sprache von den germanischen Anfängen in England bis zur Global Language und Lingua Franca des 21. Jahrhunderts.

Art der Veranstaltung

Vortrag, Studieninformation

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

am Schulstandort

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

30 bis 50 Schüler*innen

Buchung

Institut für Anglistik, Gerhard Pisek, Gerhard.Pisek@uibk.ac.at

Voraussetzungen

Internetzugang, Beamer, PC oder Laptop

Online möglich

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Maturaklassen BMHS/AHS

Altersgruppe

Ausschliesslich Maturaklassen BMHS/AHS

Wissenschaftsbereich

Geistes- und Kulturwissenschaften, Bildungswissenschaften und Lehramt


Sprachen studieren: Schnupperstudium

Schnupperstudium: Je nach Interessen und Vorkenntnissen besuchen SchülerInnen laufende Kurse, die sich mit dem Übersetzen oder mit Fremdsprachenkompetenzen auseinandersetzen; die folgenden Sprachen werden angeboten: Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch und Russisch; SchülerInnen erhalten einen Einblick in das Bachelor- und Masterstudium der Translationswissenschaft; Zeit bleibt für Austausch mit Studierenden und für Fragen über das Studium sowie über die verschiedenen Berufsmöglichkeiten nach dem Studium.

Art der Veranstaltung

Vortrag, Diese Lehrveranstaltung ist eine "Übung" - ein Kurs, an dem Studierende aktiv teilnehmen.

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

entweder online oder an der Universität (am Institut für Translationswissenschaft)

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

5 bis 10 Schüler*innen, 10 bis 20 Schüler*innen

Buchung

Institut für Translationswissenschaft, Emil Chamson, emil.chamson@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

Unbedingt notwendig: muttersprachliche bzw. exzellente Deutschkenntnisse und sehr gute Kenntnisse mindestens einer Fremdsprache (Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch oder Russisch),

Wünschenswert: Kenntnisse im Umgang mit Online-Wörterbüchern (einsprachige und zweisprachige Wörterbücher)

Schultypen

Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Geistes- und Kulturwissenschaften


Schnee in Bewegung

Je nach Alter

  1. Lerneinheit:

Lawinen - Wo sind wir sicher? (Erklärung der Gefahrenzonenpläne)

- Wie können wir sicher sein? (Konzepte der numerischen Modellierung und des Lawinenschutzes)

- Wie gut können wir sie vorhersagen? (Grundlagen der numerische Modellierung)

  1. Übung/Experiment:

Lawinen –Gefahrenzonenplanung (Experimentelle Erstellung eines Gefahrenzonenplanes)

Prognose und Schutz (Ermittlung Ablagerungsgebiet mit einfachem mathematischen Modell und experimentelle Überprüfung, Experimente mit diversen

selbst gebauten Schutzbauwerken)

– Prognose (Ermittlung Auslauflänge mit Blockmodell und experimentelle Überprüfung)

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

10 bis 20 Schüler*innen

Buchung

Institut für Infrastruktur, Arbeitsbereich für Geotechnik und Tunnelbau, Barbara Schneider-Muntau, barbara.schneider-muntau@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Volksschule, Sekundarstufe 1, Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Volksschule: 3. und 4. Klasse (8–10 Jahre), Sekundarstufe 1: 5. und 6. Klasse (10–12 Jahre), Sekundarstufe 1: 7. und 8. Klasse (12–14 Jahre), Sekundarstufe 2: 9. und 10. Klasse (14–16 Jahre), Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften, Technische Wissenschaften


Essay Wettbewerb 2020/2021

Das Zentrum für Kanadastudien der Universität Innsbruck veranstaltet seit mehreren Jahren einen Essay-Contest für SchülerInnen der AHS-Oberstufe und BHS, bei dem diese sich mit aktuellen Themen in Kanada auseinandersetzen sollen. Die Neugier für Kanada soll so im besten Fall geweckt werden. Der Essay-Contest 2020/2021 lädt dazu ein, Essays in englischer oder französischer Sprache zum diesjährigen Thema Klimawandel ("A Change is Gonna Come… How Climate Change is Affecting the Great White North" / "Un changement s’annonce… Comment le changement climatique affecte-t-il le Grand Nord blanc ?") per Mail bis zum 15.03.2021 einzureichen (canada.centre@uibk.ac.at). Die besten Essays werden im Anschluss daran ausgewählt und mit Geld- bzw. Sachpreisen prämiert. Sofern es die Situation im nächsten Jahr zulässt, ist eine Preisverleihung im Rahmen eines Festakts geplant.

Hier gehts zum Essay-Wettbewerb.

Art der Veranstaltung

Essay-Contest

Dauer

Deadline 15.03.2021, Preisverleihung Ende Mai/Anfang Juni

Ort der Veranstaltung

Preisverleihung - sofern die Situation es wieder erlaubt - im Rahmen eines Festakts in Räumlichkeiten der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

Deadline der Einreichungen 15.03.2021

Anzahl an Schüler*innen

keine Begrenzung

Buchung

Zentrum für Kanadastudien, Andrea Krotthammer, canada.centre@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

Unbedingt notwendig: Vorkenntnisse in Englisch bzw. Französisch, um einen Essay schreiben zu können, Wünschenswert: Lesekompetenz

Schultypen

Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Sekundarstufe 2: 9. und 10. Klasse (14–16 Jahre), Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre), AHS-Oberstufe, BHS

Wissenschaftsbereich

Geistes- und Kulturwissenschaften, Naturwissenschaften


Urzeitliche Fossile zum Nachbauen

Fossile sind Zeugen vergangener Welten, die sich im Gestein erhalten haben. Bei diesem Workshop könnt ihr echte Fossilien von ausgestorbenen Tieren bestaunen, mit Gipsabdruck nachbauen und mit nach Hause nehmen.

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

2 Stunden

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Geologische Schausammlung, Innrain 52f, 6020 Innsbruck

Datum der Veranstaltung

jeden Freitag möglich

Anzahl an Schüler*innen

5 bis 10 Schüler*innen, 10 bis 20 Schüler*innen

Buchung

Geologische Schausammlung, Andrea Eberhöfer, Andrea.Eberhoefer@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Volksschule, Sekundarstufe 1

Altersgruppe

Volksschule: 1. und 2. Klasse (6–8 Jahre), Volksschule: 3. und 4. Klasse (8–10 Jahre), Sekundarstufe 1: 5. und 6. Klasse (10–12 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Feuer und Flamme für den Regenwald - brandaktuell : Grüne Schule

Die Wälder unserer Erde und das globale Klima sind eng miteinander verknüpft, tropische Regenwälder sind dabei von besonderer Bedeutung. Brandrodungen und Abholzungen bedrohen diesen artenreichen Lebensraum, Schutzmaßnahmen sind unbedingt erforderlich.

- Grundlagen (Klimazonen, Waldarten, Waldbewohner, indigene Bevölkerung, Nutzpflanzen)

- Aufgaben des Waldes (Fotosynthese, Erholung, Schutz, Nahrung, etc.)

- Rundgang tropische Glashäuser (ausgewählte Pflanzen, Klima Regenwald)

- Handlungsmöglichkeiten jedes einzelnen um den Regenwald zu schützen (Soja, Fleischkonsum, regionale- saisonale Lebensmittel, etc.)

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Grüne Schule, Institut für Botanik, Sabine Sladky-Meraner, Sabine.sladky-meraner@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

alle Alterstufen

Altersgruppe

für alle Alterstufen anpassbar

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Reise durch die Lebensräume der Glashäuser : Grüne Schule

In den Glashäusern finden sich eine Vielzahl von Pflanzen aus verschiedenen Lebensräumen der Erde. Die Kletter-, Schling- oder Aufsitzerpflanzen der Tropen, die wasserspeichernden Kakteen der Wüsten oder die hartlaubigen Pflanzen des Mittelmeers zeigen, wie Pflanzen sich nahezu jeden Lebensraum erobert haben.

- Basisinfo zu Pflanzen, Anpassungsmöglichkeiten an den Lebensraum

- Lebensraum Regenwald - Schling- und Kletterpflanzen, Epiphyten

- Lebensraum Wüste - Kakteen

- Lebensraum Moor - Fleischfressende Pflanzen

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Grüne Schule, Institut für Botanik, Sabine Sladky-Meraner, Sabine.sladky-meraner@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

alle Alterstufen

Altersgruppe

für alle Alterstufen anpassbar

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


„نبات – Pflanze“ – integrativer Workshop : Grüne Schule

Die Fülle an Nahrungspflanzen unterschiedlicher Herkunft bietet die Möglichkeit, einen direkten Bezug zur Lebenswelt der Schülerinnen aus verschiedenen Kulturen herzustellen. Grundkenntnisse über Pflanzen können in arabischer als auch in deutscher Sprache vermittelt werden. Das Kennenlernen von Nahrungspflanzen, die in Syrien, Afrika, Südamerika bzw. in Österreich kultiviert werden, kann Gemeinsamkeiten, Unterschiedliches bzw. Neues der jeweiligen Kultur aufzeigen und somit das gegenseitige Interesse steigern.

- einfache Grundkenntnisse über Pflanzen (Aufbau, Benennung der einzelnen Teile, vom Same zur Frucht)

- Nahrungspflanzen aus aller Welt (Kartoffel, Maniok, Avocado, Zwiebel etc.), Verwendung in der jeweiligen traditionellen Küche - nach vorheriger Absprache, woher die Kinder ursprünglich kommen

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Grüne Schule, Institut für Botanik, Sabine Sladky-Meraner, Sabine.sladky-meraner@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

alle Alterstufen

Altersgruppe

für alle Alterstufen anpassbar

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Was für Früchtchen

Je nachdem, wie sich das Fruchtblatt nach der Bestäubung entwickelt, unterscheidet man Steinfrucht, Beere oder Nussfrucht. In diesem Workshop erkunden wir, was eine Frucht ist, welche Fruchtarten es gibt, aus welchen Teilen der Blüte sie entstehen und wie sie sich verbreiten. Bei einem Rundgang durch den Garten und die Glashäuser lernen wir heimische und tropische Früchte kennen.

- Aufbau Pflanze im speziellem die Blüte

- Bestäubung, Fruchtbildung, Fruchtarten (je nach Altersgruppe)

- tropische Früchte (z.B. Vanille, Mango, Kakao, Papaya, Kokosnuss, Baumwolle)

- heimische Früchte (z.B. Löwenzahn, Birke, Karotte, Klette)

- Verbreitung (Wind, Vögel, Ameisen, Säugetiere, Schwerkraft, Wasser, Mensch)

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Grüne Schule, Institut für Botanik, Sabine Sladky-Meraner, Sabine.sladky-meraner@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

alle Alterstufen

Altersgruppe

für alle Alterstufen anpassbar

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


"Einst und heute" - vom Leben unserer Vorfahren

Pilze, Wildfrüchte- und Kräuter, Fische und Wildtiere und vor allem Haselnüsse standen auf dem Speiseplan unserer Vorfahren in der Steinzeit. In diesem Workshop erfahren SchülerInnen, welche Nahrungspflanzen wann und von welchem Kontinent nach Europa gelangt sind, wie sich der Speiseplan im Laufe der Besiedelungsgeschichte Europas verändert hat und wie aus einer Wildpflanze eine ertragreiche Kulturpflanze gezüchtet wurde.

- Ernährung bzw. Nahrungspflanzen in unserem Lebensraum in der Steinzeit

- "Einwanderung" der Nahrungspflanzen in den jeweiligen Zeit Epochen (Jungsteinzeit, Metallzeiten, Zeit der Römer, Eroberung Amerikas)

- Unterschied Wild- Kulturpflanze

- Kennenlernen einiger Nahrungspflanzen aus unterschiedlichen Kontinenten: Kakao, Maniok, Granatapfel, Mango etc.

- Verkosten eines Jungsteinzeitmenüs: Emmer/Gersteneintopf mit Erbsen, Früchte des Waldes mit Honig gesüßt

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Grüne Schule, Institut für Botanik, Sabine Sladky-Meraner, Sabine.sladky-meraner@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

alle Alterstufen

Altersgruppe

für alle Alterstufen anpassbar

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Machen alle Bienen Honig?

Im ersten Teil dieses Workshops erfahren Schülerinnen wie Blütennektar von der Honigbiene zu Honig verarbeitet wird, welche Inhaltsstoffe im Honig enthalten sind, was sortenreiner Honig ist, wie Honig auf seine Qualität untersucht wird und ob Honig tatsächlich gesünder als Zucker ist. Im zweiten Teil des Workshops stehen Wildbienen, ihre Vielfalt, die verschiedenen Lebensweisen und die Bedeutung als Bestäuber für die heimischen Wildpflanzen im Mittelpunkt.

- Lebensweise Honigbiene

- vom Nektar zum Honig

- Nektar- und Honigverkostung

- Wildbienen und ihre Lebensweise, Solitärbienen und Hummeln

- Bedeutung der Wildbienen für die heimischen Flora

- Schutzmaßnahmen für Wildbienen

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Grüne Schule, Institut für Botanik, Sabine Sladky-Meraner, Sabine.sladky-meraner@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

alle Alterstufen

Altersgruppe

für alle Alterstufen anpassbar

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Ernährung - Focus Nahrungspflanzen : Grüne Schule

In diesem Workshop erhalten SchülerInnen Informationen zum Thema gesunde Ernährung, im Speziellen zu den Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate liefernden Pflanzen. Der fachliche Inhalt ist an das Alter der SchülerInnen angepasst und kann auf Wunsch modifiziert werden. Bei einem Rundgang durch die Glashäuser und den Garten lernen die Schülerinnen Nahrungspflanzen aus aller Welt kennen.

- Ernährungspyramide - pflanzliche und tierische Nahrungsmittel

- wie viele pflanzliche Nahrungsmittel sollten jeden Tag auf dem Speiseplan stehen

- Kennenlernen ausgewählter heimische und tropischer Nahrungspflanzen

Zusatzmodul: Pflanzen, die uns Fette/Öle liefern

Im Sinne einer gesunden Ernährung sollte man pflanzliche Fette mit einem hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren bevorzugen und gesättigte Fettsäuren sowie Transfette nur in begrenzten Mengen verwenden.

Inhalt: tierische/pflanzliche Fette; Grundbegriffe (Fettsäuren, gesättigte/ungesättigte FS, Transfette); Tagesbedarf; versteckte Fette; Pflanzen, die uns Fette liefern; Verkostung von kaltgepressten Ölen

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Grüne Schule, Institut für Botanik, Sabine Sladky-Meraner, Sabine.sladky-meraner@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

alle Alterstufen

Altersgruppe

für alle Alterstufen anpassbar

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Gewürzpflanzen aus aller Welt : Grüne Schule

Welcher Teil einer Pflanze als Gewürz bezeichnet wird, wo ätherisches Öl in der Pflanze gespeichert wird und warum Chili so scharf schmeckt, wird in diesem scharf-würzigem Programm erforscht. Zur Abrundung backen wir gemeinsam Brot oder je nach Jahreszeit duftende Kekse.

- Was ist eine Gewürzpflanze

- verschiedene Inhaltsstoffe: Ätherisches ÖL (Salbei, Thymian), Scharfstoffe (Pfeffer, Chili), Bitterstoffe (Wermut, Löwenzahn)

- heimische Kräuter (Kümmel, Thymian, Petersilie, Schnittlauch etc.), Verkostung

- exotische Gewürze (Ingwer, Pfeffer, Vanille, Zimt etc.)

- Geschichte der Gewürze

- Brot oder Kekese backen

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Grüne Schule, Institut für Botanik, Sabine Sladky-Meraner, Sabine.sladky-meraner@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

alle Alterstufen

Altersgruppe

für alle Alterstufen anpassbar

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Evolution der Pflanzen : Grüne Schule

Dieser Workshop gibt einen zusammenfassenden Einblick in die Evolution der Pflanzen und veranschaulicht, welche anatomischen und morphologischen Veränderungen nötig waren, um den Wechsel vom Wasser zum Land erfolgreich zu bestehen. Die Koevolution verdeutlicht die Entwicklung innerhalb der Nackt- und Bedecktsamer.

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

10 bis 20 Schüler*innen

Buchung

Grüne Schule, Institut für Botanik, Sabine Sladky-Meraner, Sabine.sladky-meraner@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Aus dem Leben der Yanomamis : Grüne Schule

Wir besuchen das indigene Volk der Yanomami im Regenwald Amazoniens. Sie bauen Pflanzen wie Maniok, Süßkartoffel, Bananen und Ananas an, die sie als Nahrungsmittel oder Medizin verwenden oder aus denen sie ihre Häuser und Alltagsgegenstände herstellen.

- Lebensalltag der Yanomami

- Nahrungs- und Heilpflanzen Amazoniens

- Lebensraum Regenwald

- Bedrohung Regenwald

- gemeinsames Herstellen von Maistortillas mit Guacamole

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Grüne Schule, Institut für Botanik, Sabine Sladky-Meraner, Sabine.sladky-meraner@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Volksschule

Altersgruppe

Volksschule: 1. und 2. Klasse (6–8 Jahre), Volksschule: 3. und 4. Klasse (8–10 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Psychoaktive Pflanzen : Grüne Schule

Je nachdem welchen Cocktail an chemischen Inhaltsstoffen Pflanzen enthalten, werden sie als Gewürz, als Heilpflanze, als Rohstoffquelle zur Herstellung von Medikamenten oder in rituellen Kulthandlungen verwendet. Eine Gruppe von Pflanzen, deren Inhaltsstoffe unsere Psyche und somit das Gehirn bzw. das Zentralnervensystem beeinflussen können, werden als Psychoaktive Pflanzen umschrieben. Je nach der chemischen Zusammensetzung ihrer Inhaltsstoffe, der eingesetzten Dosis und der Zubereitung können sie eine anregende, beruhigende oder halluzinogene Wirkung haben.

im Detail angesprochen werden:

- Coffeinhältige Pflanzen (Tee, Kakao, Kaffee, Guarana, Mate)

- Schlafmohn, Hanf, Kokastrauch, Kath, Nikotin, LSD, Stechapfel, Peyote

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

auch in der Schule möglich

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Grüne Schule, Institut für Botanik, Sabine Sladky-Meraner, Sabine.sladky-meraner@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


"Veggies im Kommen - eine Modeerscheinung oder ein nachhaltiger Beitrag zum Klimaschutz?" : Grüne Schule

Vegane Ernährung verspricht eine gesunde und nachhaltige Lebensweise. In diesem Workshop erfahren die SchülerInnen, welche pflanzlichen Nahrungsmittel lebenswichtiges Eiweiß enthalten, welche Vitamine substituiert werden müssen und welche veganen Lebensmittel tatsächlich nachhaltig sind. Bei der abschließenden Diskussion werden Soja- und Seitanwürstchen verkostet.

- Basisinfo vegane Ernährung

- täglicher Eiweißbedarf, Vitamin B12

- Co2 Fußabdruck ausgewählter Lebensmittel, Soja aus Brasilien

- pro und contra Fleischersatzprodukte

- biologische- konventionelle Landwirtschaft

- Diskussion bei Seitan- und Sojawürstchen

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

auch in der Schule möglich

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Grüne Schule, Institut für Botanik, Sabine Sladky-Meraner, Sabine.sladky-meraner@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Sekundarstufe 2: 9. und 10. Klasse (14–16 Jahre), Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Highlights aus der Pflanzenwelt : Grüne Schule

Bäume, die fast in den Himmel wachsen, Blüten die ekelerregend duften, Pflanzen, in denen Ameisen wohnen oder die Insekten "fressen" - bei einem gemeinsamen Rundgang erkunden wir rekordverdächtige Pflanzen aus aller Welt.

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Grüne Schule, Institut für Botanik, Sabine Sladky-Meraner, Sabine.sladky-meraner@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Volksschule, Sekundarstufe 1

Altersgruppe

Volksschule: 1. und 2. Klasse (6–8 Jahre), Volksschule: 3. und 4. Klasse (8–10 Jahre), Sekundarstufe 1: 5. und 6. Klasse (10–12 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


SamSam - vom Samen zum Samen : Grüne Schule

Was ist ein Same? Welche Faktoren sind wichtig, dass er zu keimen beginnt? In welchem Teil der Pflanze findet man die Samen und wie werden sie verbreitet?

Je nach Altersstufe erhalten die Schülerinnen Informationen zum Aufbau eines Samens, zu den Inhaltsstoffen, wie wir diese nutzen, zur Verbreitung und wie sich Klimafaktoren auf die Keimung und Entwicklung auswirken.

Im praktischen Teil dieses Workshops können die SchülerInnen Samen aus Früchten selbst gewinnen kann, aussäen und mit nach Hause nehmen.

- Basisinfo Pflanze (Aufbau, Generationszyklus, Samenaufbau)

- Samen/Fruchtverbreitung

- ausgewählte Beispiele heimischer (z.B. Löwenzahn) und exotischer (z.B. Kakao) Samen/Früchte

- Samengewinnung

- Aussaat

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

10 bis 20 Schüler*innen

Buchung

Grüne Schule, Institut für Botanik, Sabine Sladky-Meraner, Sabine.sladky-meraner@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

alle Alterstufen

Altersgruppe

für alle Alterstufen anpassbar

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Auf Schritt und Tritt- Pflanzenvielfalt im Alltag : Grüne Schule

Ohne Pflanzen, gäbe es kein Leben auf dieser Welt. Sie liefern uns Sauerstoff und Nahrung, sind als Brennstoffe, Heil- und Genussmittel, Baumaterial und vieles mehr aus unserem Leben nicht wegzudenken. Ausgewählte Beispiele, angepasst an die Erfahrungswelt der Kinder und Jugendlichen zeigen, welche Bedeutung Pflanzen für unser tägliches Leben, aber auch für eine funktionierende Umwelt haben.

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Grüne Schule, Institut für Botanik, Sabine Sladky-Meraner, Sabine.sladky-meraner@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

alle Alterstufen

Altersgruppe

für alle Alterstufen anpassbar

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Pflanzen, die uns Zucker liefern : Grüne Schule

Über die Handelsstadt Venedig gelangte Zucker einst als begehrtes Luxusgut zu uns und war nur für wenige Menschen erschwinglich. Heute liegt der jährliche Konsum pro Person bei ca. 40 kg. Man findet kaum ein Lebensmittel in dem nicht Zucker, gekennzeichnet als Fructose-, Glucosesirup, Maltodextrin, Maissirup etc. vorkommt.

Welche Pflanzen werden zur Zuckerherstellung genutzt (Zuckerrübe, Zuckerrohr, Zuckerpalme, Zucker-Ahorn, etc.)? Aus welchen Pflanzen wird Zucker gewonnen und in welchen Teilen der Pflanze wird er produziert? Wozu verwenden die Pflanzen den süßen Saft und wo und in welcher Form wird er gespeichert? Wie wird Traubenzucker und Fruchtzucker im menschlichen Körper verwertet? Welche Menge ist tatsächlich noch gesund und gibt es eine „gesunde“ Alternative zum herkömmlichen Kristallzucker?

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

auch in der Schule möglich

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Grüne Schule, Institut für Botanik, Sabine Sladky-Meraner, Sabine.sladky-meraner@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Sekundarstufe 2: 9. und 10. Klasse (14–16 Jahre), Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Baum-Detektive : Grüne Schule

Haben Bäume auch Blüten? Was macht der Baum im Winter? Wie und wo wächst ein Baum? Und was kann man Spannendes aus den Jahrringen lesen? In diesem Workshop lernen die Kinder die Lebensweise, den Aufbau und die Nutzung von Bäumen kennen. Bei der Baumralley im Park werden speziell heimische Bäume erforscht, im Glashaus erkunden die Kinder interessante Exoten aus den Tropen.

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Grüne Schule, Institut für Botanik, Sabine Sladky-Meraner, Sabine.sladky-meraner@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

alle Alterstufen

Altersgruppe

für alle Alterstufen anpassbar

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Neophyten - Besuch aus anderen Kontinenten : Grüne Schule

In einem naturnahen Lebensraum leben Pflanzen, Tiere und Mikroorganismen in einem ungestörten Gleichgewicht miteinander. In unserer Kulturlandschaft ist dieses Gleichgewicht oft durch den Menschen gestört und von uns eingeführte Pflanzen (Neophyten) und Tiere aus anderen Teilen der Erde können sich sehr rasch verbreiten. Dabei werden die typischen Pflanzen des jeweiligen Standortes verdrängt. Ein Beispiel dafür ist das Drüsige Springkraut, das sich vor allem in der Nähe von Gewässern und in feuchten Wäldern rasch vermehrt.

Was ist eine Kulturpflanze und wo kommen unsere Kultur- und Nahrungspflanzen eigentlich her? Was braucht eine Pflanze zum Überleben? Wie verbreiten sich Pflanzen und welche Rolle spielt der Mensch? Welchen Einfluss haben Neophyten auf unsere Umwelt? Was kann jede und jeder in seiner Umgebung für den Schutz der heimischen Vegetation tun?

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Grüne Schule, Institut für Botanik, Sabine Sladky-Meraner, Sabine.sladky-meraner@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Sekundarstufe 1, Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Sekundarstufe 1: 7. und 8. Klasse (12–14 Jahre), Sekundarstufe 2: 9. und 10. Klasse (14–16 Jahre), Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Heilpflanzen Einmaleins : Grüne Schule

Heilpflanzen begleiten den Menschen wegen ihrer schmerzlindernden und heilenden Wirkungen schon seit jeher. Doch der Inhaltsstoff und auch die Dosis entscheidet, ob eine Pflanze als Heil-oder Giftpflanze oder als Gewürz zum Einsatz kommt. So regen Bitterstoffe die Verdauung an, bestimmte ätherische Öle lindern Bauchschmerzen und Schleimstoffe beruhigen einen gereizten Hals.

Je nach Altersstufe besprechen wir heimische und tropische Heil- und Giftpflanzen, finden die verschiedenen Zutaten des Klostertees heraus, lüften das Teequiz und legen ein kleines Herbar an.

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Grüne Schule, Institut für Botanik, Sabine Sladky-Meraner, Sabine.sladky-meraner@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

alle Alterstufen

Altersgruppe

für alle Alterstufen anpassbar

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Das kleine Hummel 1x1 : Grüne Schule

In diesem einstündigen Online-Kurs erhalten die SchülerInnen das nötige Know How, um Hummeln in Gärten und Parks bestimmen zu können. Neben Körperbau, Farbzeichnung, Unterschied Männchen und Weibchen, Nektarpflanzen und Lebensweise wird auch der Schutz dieser wichtigen Bestäuber angesprochen.

Der Kurs kann online in der Klasse oder zu Hause bei den SchülerInnen via Zoom, aber auch im Botanischen Garten abgehalten werden. Ein Skriptum kann zugeschickt werden.

Art der Veranstaltung

Dauer

45-50 Minuten (1 Schuleinheit)

Ort der Veranstaltung

am Schulstandort

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Grüne Schule, Institut für Botanik, Sabine Sladky-Meraner, Sabine.sladky-meraner@uibk.ac.at

Voraussetzungen

Internetzugang, PC oder Laptop

online möglich

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Volksschule, Sekundarstufe 1, Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Volksschule: 3. und 4. Klasse (8–10 Jahre), Sekundarstufe 1: 5. und 6. Klasse (10–12 Jahre), Sekundarstufe 1: 7. und 8. Klasse (12–14 Jahre), Sekundarstufe 2: 9. und 10. Klasse (14–16 Jahre), Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Superfood - was steckt dahinter? : Grüne Schule

Acai, Goji, Maca - immer häufiger werden Nahrungs- und Nahrungsergänzungsmittel als Superfood, Power- oder Anti Agingfood angeboten. Sie versprechen Gesundheit, jugendliches Aussehen und ein langes Leben. In diesem einstündigen online Kurs erfahren SchülerInnen, was hinter den Begriffen Antioxidantien, freie Radikale, Polyphenole und Co steckt und ob man diesen Versprechungen vertrauen soll.

Der Kurs kann online in der Klasse, zu Hause bei den SchülerInnen (Zoom), aber auch persönlich in der Klasse gehalten werden.

Art der Veranstaltung

Dauer

45-50 Minuten (1 Schuleinheit)

Ort der Veranstaltung

am Schulstandort

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Grüne Schule, Institut für Botanik, Sabine Sladky-Meraner, Sabine.sladky-meraner@uibk.ac.at

Voraussetzungen

Internetzugang, PC oder Laptop

online möglich

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Leben im und am Teich : Grüne Schule

Libellen, Frösche, Molche oder Wasserläufer brauchen zum Überleben Wasser. Kleine wie große Gewässer bilden ein Ökosystem, in dem heimische Tiere und Pflanzen von und miteinander Leben. In diesem einstündigen online Kurs erkunden wir das das Leben im und am Wasser.

Art der Veranstaltung

Dauer

45-50 Minuten (1 Schuleinheit)

Ort der Veranstaltung

am Schulstandort

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Grüne Schule, Institut für Botanik, Sabine Sladky-Meraner, Sabine.sladky-meraner@uibk.ac.at

Voraussetzungen

Internetzugang, PC oder Laptop

online möglich

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

alle Alterstufen

Altersgruppe

für alle Alterstufen anpassbar

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Öle und Fette : Grüne Schule

Im Sinne einer gesunden Ernährung sollte man pflanzliche Fette mit einem hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren bevorzugen und gesättigte Fettsäuren sowie Transfette nur in begrenzten Mengen konsumieren.

Doch viele - meist ungesunde Fette verstecken sich in Snacks, Fertigprodukten, Bachwaren und Fast Food. In diesem einstündigen online Kurs erhalten SchülerInnen Basisinformationen zum Thema Fette und Öle, um bei der Wahl der Lebensmittel eine gesunde Entscheidung zu treffen.

Art der Veranstaltung

Dauer

45-50 Minuten (1 Schuleinheit)

Ort der Veranstaltung

am Schulstandort

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Grüne Schule, Institut für Botanik, Sabine Sladky-Meraner, Sabine.sladky-meraner@uibk.ac.at

Voraussetzungen

Internetzugang, PC oder Laptop

online möglich

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Naturgarten : Grüne Schule

Lesesteinhaufen, alte Holzstämme, blühende Wiesen und Hecken, heimische Nektar- und Raupenfutterpflanzen locken Schmetterlinge, Wildbienen, Vögel, Igel und Co in unsere Gärten. Bei einem virtuellen Rundgang durch einen Naturgarten erfahren die SchülerInnen, wie selbst ein kleiner Garten zum Paradies für Tiere und Kinder werden kann.

Art der Veranstaltung

Dauer

45-50 Minuten (1 Schuleinheit)

Ort der Veranstaltung

am Schulstandort

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

10 bis 20 Schüler*innen

Buchung

Grüne Schule, Institut für Botanik, Sabine Sladky-Meraner, Sabine.sladky-meraner@uibk.ac.at

Voraussetzungen

Internetzugang, PC oder Laptop

online möglich

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Volksschule

Altersgruppe

Volksschule: 1. und 2. Klasse (6–8 Jahre), Volksschule: 3. und 4. Klasse (8–10 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Schnuppervorlesung Rechtswissenschaften - Österreichische Verfassung

Im Rahmen der Schnuppervorlesung erhalten Schüler/innen der Maturaklassen einen Einblick in den Alltag eines Studenten, indem sie an einer Vorlesung teilnehmen. Die Schüler/innen werden herzlich dazu eingeladen sich aktiv an der Vorlesung zu beteiligen und Fragen zu stellen.

Die Vorlesung behandelt Entwicklung und Charakteristika der österreichischen Verfassung, die 2020 ihren hundertsten Geburtstag feiert, und geht auf aktuelle Probleme im Zuge der Coronakrise sowie Zukunftsfragen ein.

Eine Anmeldung ist unbedingt notwendig.

Art der Veranstaltung

Schnuppervorlesung

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck, Hörsaal F, Innrain 52

Datum der Veranstaltung

1. Dezember 2020 12:00-13:45 Uhr

Anzahl an Schüler*innen

25

Buchung

Rechtswissenschaftliche Fakulät, Maximilian Ketter, studiendekanat-rewi@uibk.ac.at

Voraussetzungen

Anmeldung verpflichtend!

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Maturaklassen BMHS/AHS

Altersgruppe

Ausschliesslich Maturaklassen BMHS/AHS

Wissenschaftsbereich

Rechtswissenschaften


Vielfalt der Religionen

Vielfalt der Religionen mittels religiöser Symbole und Gegenstände kennen lernen.

Diskussion und Austausch entlang religiöser Symbole.

Stichwort: Religionen zum Anfassen.

Art der Veranstaltung

Vortrag, interaktiver Workshop

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

am Schulstandort und am Institut für Islamische Theologie und Religionspädagogik möglich

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

5 bis 10 Schüler*innen, 10 bis 20 Schüler*innen, 20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Institut für Islamische Theologie und Religionspädagogik, Julia Eitzinger, Julia.Eitzinger@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Volksschule, Sekundarstufe 1, Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Volksschule: 3. und 4. Klasse (8–10 Jahre), Sekundarstufe 1: 5. und 6. Klasse (10–12 Jahre), Sekundarstufe 1: 7. und 8. Klasse (12–14 Jahre), Sekundarstufe 2: 9. und 10. Klasse (14–16 Jahre), Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Geistes- und Kulturwissenschaften, Theologische Wissenschaften


Einführung in den Islam

Kennenlernen und Austausch über Grundlagen des Islams und des Alltags von Musliminnen und Muslimen in Österreich

Art der Veranstaltung

Vortrag, interaktiver Workshop

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

am Schulstandort und am Institut für Islamische Theologie und Religionspädagogik möglich

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

5 bis 10 Schüler*innen, 10 bis 20 Schüler*innen, 20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Institut für Islamische Theologie und Religionspädagogik, Mehmet Tuna, mehmet.tuna@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Volksschule, Sekundarstufe 1, Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Volksschule: 3. und 4. Klasse (8–10 Jahre), Sekundarstufe 1: 5. und 6. Klasse (10–12 Jahre), Sekundarstufe 1: 7. und 8. Klasse (12–14 Jahre), Sekundarstufe 2: 9. und 10. Klasse (14–16 Jahre), Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Geistes- und Kulturwissenschaften, Theologische Wissenschaften


Das Spiel des Lebens

Dem Workshop liegt ein Spiel zugrunde, bei dem ein paar einfache Grundregeln die Evolution kleiner zellulärer Automaten bestimmt. Benachbarte Zellen hängen in ihrer Entwicklung durch die Generationen voneinander ab, sodass sich nach einiger Zeit überraschende und komplexe Muster ausbilden. So wollen wir spielerisch naturwissenschaftliche Prinzipien erarbeiten wie Periodizität, iterative Evolution, Symmetrie und Emergenz.

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

45-50 Minuten (1 Schuleinheit)

Ort der Veranstaltung

am Schulstandort

online möglich

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Digital Science Center & Institut für Mathematik, Sebastien Court, sebastien.court@uibk.ac.at

Voraussetzungen

Beamer

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Sekundarstufe 2: 9. und 10. Klasse (14–16 Jahre), Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Sprachen studieren: Konferenzen in der Dolmetschtrainingsanlage

Im Rahmen der Dolmetschausbildung finden am Institut für Translationswissenschaft (INTRAWI) regelmäßig sogenannte Übungskonferenzen statt, bei denen die fortgeschrittenen Studierenden unseres Studiengangs Konferenzdolmetschen zusätzlich zum regulären Unterricht in einer realen Konferenzsituation üben. Das bedeutet für unsere Studierenden die Vorbereitung auf einen echten Dolmetscheinsatz mit Live-Vorträgen externer Redner*innen und lebhaften Diskussionen vor Publikum. Besuchen Sie mit Ihren Schüler*innen eine unserer Übungskonferenzen zu aktuellen Themen, verfolgen Sie die Vorträge und nehmen Sie aktiv an den anschließenden Diskussionen teil. Zugleich bietet sich Ihnen die Gelegenheit, Konferenzdolmetscher*innen bei Ihrer Arbeit zuzuhören. Die Konferenzsprachen sind Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch und Spanisch.

Art der Veranstaltung

Vortrag, Vortragsreihe, Übungskonferenz

Dauer

variabel planbar, Sie können sich mit Ihrer Schulgruppe einzelne oder mehrere Vorträge anhören. (nur mit Voranmeldung)

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

nach Vereinbarung

Anzahl an Schüler*innen

5 bis 10 Schüler*innen, 10 bis 20 Schüler*innen, nur mit Voranmeldung möglich

Buchung

Institut für Translationswissenschaft, Natalie Mair, natalie.mair@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Sekundarstufe 2: 9. und 10. Klasse (14–16 Jahre), Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Geistes- und Kulturwissenschaften


Klimawandel – vergangene Zeiten bis zur Gegenwart

Klimawandel ist mittlerweile ein allgegenwärtiger Begriff. Um diesen Begriff überhaupt gut verstehen zu können, sehen wir uns gemeinsam Methoden an, die das Klima der Vergangenheit erforschen. Dadurch verstehen wir wieso sich das Klima verändert hat und was es mit dem Klimawandel auf sich hat.

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

2 Stunden

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

jeden Freitag im Zeitraum 8:00 - 13:00

Anzahl an Schüler*innen

5 bis 10 Schüler*innen, 10 bis 20 Schüler*innen

Buchung

Geologische Schausammlung, Andrea Eberhöfer, Andrea.Eberhoefer@uibk.ac.at

Voraussetzungen

€ 3,5 pro Schulkind

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Volksschule, Sekundarstufe 1, Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Volksschule: 1. und 2. Klasse (6–8 Jahre), Volksschule: 3. und 4. Klasse (8–10 Jahre), Sekundarstufe 1: 5. und 6. Klasse (10–12 Jahre), Sekundarstufe 1: 7. und 8. Klasse (12–14 Jahre), Sekundarstufe 2: 9. und 10. Klasse (14–16 Jahre), Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Die Entstehung einer Karte

Seid ihr schon einmal irgendwo im nirgendwo gestanden und habt nicht mehr gewusst, wo ihr euch gerade befindet? Hoffentlich nicht! Um diese Situation dennoch zu vermeiden, sehen wir uns gemeinsam an wie Karten entstehen, wie man eine Karte liest und wie ein Kompass funktioniert und benutzt wird.

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

2 bis 3 Stunden

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

jeden Freitag im Zeitraum 8:00 - 13:00

Anzahl an Schüler*innen

5 bis 10 Schüler*innen, 10 bis 20 Schüler*innen

Buchung

Geologische Schausammlung, Andrea Eberhöfer, andrea.eberhoefer@uibk.ac.at

Voraussetzungen

Kosten: € 3,5 pro Schulkind

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Volksschule, Sekundarstufe 1

Altersgruppe

Volksschule: 1. und 2. Klasse (6–8 Jahre), Volksschule: 3. und 4. Klasse (8–10 Jahre), Sekundarstufe 1: 5. und 6. Klasse (10–12 Jahre), Sekundarstufe 1: 7. und 8. Klasse (12–14 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Schwimmen am Hafelekar – war das einmal möglich?

Schwimmen am Hafelekar klingt zunächst einmal sehr absurd und ist doch gar nicht möglich! Oder etwa doch? Wir begeben uns auf eine geologische Zeitreise in die Vergangenheit des Hafelekars und der Nordkette. Ihre Geschichte reicht von einem tropischen Meer zu den schneebedeckten Gipfeln von heute.

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

2 Stunden

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

jeden Freitag im Zeitraum 8:00 - 13:00

Anzahl an Schüler*innen

5 bis 10 Schüler*innen, 10 bis 20 Schüler*innen

Buchung

Geologische Schausammlung, Andrea Eberhöfer, andrea.eberhoefer@uibk.ac.at

Voraussetzungen

€ 3,5 pro Schulkind

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Volksschule, Sekundarstufe 1

Altersgruppe

Volksschule: 1. und 2. Klasse (6–8 Jahre), Volksschule: 3. und 4. Klasse (8–10 Jahre), Sekundarstufe 1: 5. und 6. Klasse (10–12 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Erdbeben von der Steinzeit bis heute

Wie es sich anfühlt ein Erdbeben zu erleben, können wir hier in Tirol nicht wirklich beschreiben. Aber auf vielen anderen Orten unserer Erde sind Erdbeben zu einem fast alltäglichen Bestandteil geworden. Gemeinsam erfahren wir, wie Erdbeben entstehen, wie lange es Erdbeben schon gibt, sehen uns prominente Beispiele an und lernen wie wir uns schützen können.

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

2 Stunden

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

jeden Freitag im Zeitraum 8:00 - 13:00

Anzahl an Schüler*innen

5 bis 10 Schüler*innen, 10 bis 20 Schüler*innen

Buchung

Geologische Schausammlung, Andrea Eberhöfer, andrea.eberhoefer@uibk.ac.at

Voraussetzungen

Kosten € 3,5 pro Schulkind

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Volksschule, Sekundarstufe 1

Altersgruppe

Volksschule: 1. und 2. Klasse (6–8 Jahre), Volksschule: 3. und 4. Klasse (8–10 Jahre), Sekundarstufe 1: 5. und 6. Klasse (10–12 Jahre), Sekundarstufe 1: 7. und 8. Klasse (12–14 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Steine schleifen

Habt ihr ein paar spannende Steine am Flussufer gefunden und würdet gerne mehr darüber erfahren? Bringt sie mit und wir werden zusammen ihre Geschichte herausfinden. Nach dem Schleifen und Polieren könnt ihr eure Steine natürlich wieder mit nach Hause nehmen. Bei uns in der Schausammlung haben wir ganz viele verschiedene Steine und Minerale, die zum Staunen einladen und über die es Interessantes zu erzählen gibt.

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

3 Stunden

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

jeden Freitag im Zeitraum 8:00 - 13:00

Anzahl an Schüler*innen

5 bis 10 Schüler*innen, 10 bis 20 Schüler*innen

Buchung

Geologische Schausammlung, Andrea Eberhöfer, andrea.eberhoefer@uibk.ac.at

Voraussetzungen

€ 3,5 pro Schulkind

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Volksschule, Sekundarstufe 1

Altersgruppe

Volksschule: 1. und 2. Klasse (6–8 Jahre), Volksschule: 3. und 4. Klasse (8–10 Jahre), Sekundarstufe 1: 5. und 6. Klasse (10–12 Jahre), Sekundarstufe 1: 7. und 8. Klasse (12–14 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Geologische Stadtführung

Zusammen machen wir eine Exkursion durch die Innenstadt von Innsbruck und schauen uns die Gesteine der Stadt genauer an. Aus was bestehen die historischen Gebäude der Altstadt, die schönen Brunnen oder die Pflastersteine auf den wir jeden Tag gehen und welche Geschichte können uns die Gesteine erzählen?

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

3 Stunden

Ort der Veranstaltung

in der Innenstadt Innsbrucks

Datum der Veranstaltung

jeden Freitag im Zeitraum 8:00 - 13:00

Anzahl an Schüler*innen

5 bis 10 Schüler*innen, 10 bis 20 Schüler*innen

Buchung

Geologische Schausammlung, Andrea Eberhöfer, andrea.eberhoefer@uibk.ac.at

Voraussetzungen

€ 3,5 pro Schulkind

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

alle Alterstufen ab der Volkschule

Altersgruppe

für alle Alterstufen anpassbar

Wissenschaftsbereich

Naturwissenschaften


Einblick in die Rechtswissenschaften

Schüler/innen der Maturaklassen werden durch die Universität geführt. Der Dekan stellt die Studienrichtungen vor, danach stehen Studierende für Fragen zur Verfügung.

Art der Veranstaltung

Studieninformation

Dauer

140-150 Minuten (3 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

Campus Innrain, Hauptgebäude Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

3. Februar 2021, 9:00-11:30 Uhr

8:45 Uhr Treffpunkt vor dem Hauptgebäude, Christoph Probst Platz

Anzahl an Schüler*innen

50 bis 100 Schüler*innen

Anmeldung

Rechtswissenschaftliche Fakultät, Maximilian Ketter, studiendekanat-rewi@uibk.ac.at

Voraussetzungen

Anmeldung!

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Maturaklassen BMHS/AHS

Altersgruppe

Ausschliesslich Maturaklassen BMHS/AHS

Wissenschaftsbereich

Rechtswissenschaften

weitere Informationen:

https://www.uibk.ac.at/fakultaeten/rechtswissenschaftliche/studium/d-rechtswissenschaften/news/studien-informationsveranstaltung.html

Sprachen studieren: Übersetzungsworkshop

Vorstellung des Instituts für Translationswissenschaft; Übersetzungsworkshop für SchülerInnen; Übersetzungsworkshops können je nach Interessen der SchülerInnen sprachenübergreifend oder sprachenspezifisch sein; die folgenden Sprachen werden angeboten: Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch und Russisch; SchülerInnen erhalten einen Einblick in das Bachelor- und Masterstudium der Translationswissenschaft; SchülerInnen lernen das Übersetzen als einen mehrstufigen Prozess kennen und übersetzen gemeinsam in Kleingruppen einen kurzen Text; Übersetzungsvorschläge und Schwierigkeiten werden dann gemeinsam besprochen; Zeit bleibt für Fragen über das Studium sowie über die verschiedenen Berufsmöglichkeiten nach dem Studium.

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

90-100 Minuten (2 Schuleinheiten)

Ort der Veranstaltung

am Schulstandort oder online

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Institut für Translationswissenschaft, Emil Chamson, emil.chamson@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

Unbedingt notwendig: muttersprachliche bzw. exzellente Deutschkenntnisse und sehr gute Kenntnisse mindestens einer Fremdsprache (Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch oder Russisch), Wünschenswert: Kenntnisse im Umgang mit Online-Wörterbüchern (ein

Schultypen

Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Sekundarstufe 2: 9. und 10. Klasse (14–16 Jahre), Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Geistes- und Kulturwissenschaften


Der islamische Schleier - Wahrnehmen, Diskutieren, Verstehen

Der islamische Schleier gilt als intensives Streitthema. Davon scheint die mündige Auseinandersetzung mit dem Gegenstand nicht nur zu profitieren. Diskussionen über die islamische Verschleierung sind häufig von Zurückhaltung und starren Bekenntnissen, in extremen Fällen von Angst und geringer Toleranz für Ambivalenzen geprägt. Der Workshop hat zum Ziel, das mündige Verstehen des alltäglich präsenten Gegenstands zu fördern. Dabei werden die individuellen Fähigkeiten geübt, Beobachtungen und Wahrnehmungen zu formulieren und vermittelt über Diskussionen zu schärfen.

Nach Absprache können Materialien (beispielsweise Videos, Fotos, Artikel, Interviews) zur Diskussion eingebracht werden.

Art der Veranstaltung

interaktiver Workshop

Dauer

140-150 Minuten (3 Schuleinheiten), variabel planbar, Ggf. bis zu 5 Schuleinheiten

Ort der Veranstaltung

am Schulstandort

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

5 bis 10 Schüler*innen, 10 bis 20 Schüler*innen, 20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Psychoanalytische Erziehungs- und Bildungswissenschaft, Dominik Drexel, dominik.drexel@uibk.ac.at

Voraussetzungen

spezielle Anforderungen: Nach Absprache.

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Sekundarstufe 2: 9. und 10. Klasse (14–16 Jahre), Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Geistes- und Kulturwissenschaften, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Bildungswissenschaften und Lehramt


Schulungen für Schülerinnen und Schüler / Modul I: Basiskurs Bibliotheksbenutzung für Schüler/innen

Unsere Grundlagenveranstaltung rund um Literaturrecherche und Ausleihe bietet den Einstieg in den Umgang mit dem Bibliothekssystem BibSearch und in den logistischen Ablauf zur Nutzung der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol.

Inhalt

- Kurze Präsentation der Funktion, Aufgaben und Serviceleistungen der ULB

- Einführung in die Benutzung des Suchportals BibSearch

- Einfache und detaillierte Recherchefragen

- Zugang zu E-Medien, Buchbestellung

- Rundgang durch die ULB: Führung durch alle Servicebereiche der Hauptbibliothek

Der Kurs kann in Fernlehre (online) angeboten werden. Bitte kontaktieren Sie uns bei Bedarf!

Weitere Unterlagen, Tools und Anleitungen finden Sie auf unserem OLAT-Kurs BibSearch, Datenbanken und mehr:

https://lms.uibk.ac.at/auth/RepositoryEntry/4655449006/Infos/0

Sie können auch über den Gastzugang auf unseren OLAT-Kurs zugreifen.

Zielgruppe

SchülerInnen von AHS, BHS und anderen Schulen

Link

https://www.uibk.ac.at/ulb/services/informationskompetenz.html

Dauer

  1. 60 Minuten, je nach Vereinbarung

Ort

Treffpunkt: Hauptbibliothek/Neubau, Innrain 52 f

Vortragende/r

MitarbeiterInnen des Zentrums für Informationskompetenz

Termin(e)

Nach Vereinbarung; bitte E-Mail an ulb-informationskompetenz@uibk.ac.at

Sie haben Fragen zur Literaturrecherche oder wollen einen Kurs buchen?

Bitte nutzen Sie unser Kontaktformular

Art der Veranstaltung

Vortrag, interaktiver Workshop, digitale Lehrveranstaltung

Dauer

45-50 Minuten (1 Schuleinheit)

Ort der Veranstaltung

an einem Standort der Universität Innsbruck

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

Universitäts- und Landesbibliothek Tirol, Team Zentrum Informationskompetenz, ULB-Informationskompetenz@uibk.ac.at

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

Sekundarstufe 2

Altersgruppe

Sekundarstufe 2: 11. bis 13. Klasse (16–19 Jahre)

Wissenschaftsbereich

Geistes- und Kulturwissenschaften, Naturwissenschaften, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften


Schatztruhe - mobile Kunst- und Kulturvermittlung

Die Schatztuhe der Universität bietet verschiedene Kurse zu Themen aus der Archäologie an.

Weil Kinder immer so neugierig seid und alles wissen wollen, kommen wir mit unserem „Expertenwissen in Spiele verpackt“ einfach zu euch an die Schulen. Wir verwandeln euer Klassenzimmer in eine archäologische Ausgrabung, in ein Museum zum Anfassen, in einen Ort mit Stationenbetrieb. Wir bringen viele Materialien zu den verschiedenen Themen mit, die euch faszinieren werden und euch in die Welt der Wissenschaft eintauchen lassen. Einen Einblick in das Vielfältige Workshopangebot bietet die Schatztruhenhomepage.

 Alle angebotenen Kurse sind auch für Kinder mit besonderem Förderungsbedarf konzipiert und geeignet.

Art der Veranstaltung

interaktive Workshops

Dauer

variabel planbar

Ort der Veranstaltung

An Schulen

Datum der Veranstaltung

offen

Anzahl an Schüler*innen

20 bis 30 Schüler*innen

Buchung

schatztruhe@uibk.ac.at
                           elisabeth.rastbichler@uibk.ac.at
                        +43(0)512 507 37573

Voraussetzungen

keine

Vorkenntnisse

keine

Schultypen

alle Alterstufen

Altersgruppe

für alle Alterstufen anpassbar

Wissenschaftsbereich

Geistes- und Kulturwissenschaften


Nach oben scrollen