Einladung zum Festakt:

Verleihung des Preises für frauen/geschlechtsspezifische Forschung
an der Universität Innsbruck

Bereits zum neunten Mal wird in diesem Jahr der Preis für frauen/geschlechtsspezifische Forschung an der Universität Innsbruck vergeben. Mit dieser Auszeichnung  würdigt die Universität Innsbruck seit 2001 akademische Abschlussarbeiten unterschiedlicher Disziplinen, die die Geschlechterdimension in  ihre wissenschaftlichen Fragestellungen zentral einbeziehen.

Heuer wurden 18 Arbeiten, davon 16 Diplomarbeiten und 2 Dissertationen,  aus den Bereichen Bildungswissenschaften, Politikwissenschaft, Philologien, Psychologie sowie Betriebswirtschaftslehre eingereicht. Da die Qualität der eingereichten Arbeiten sehr hoch war, entschied sich die Jury, den Preis auf zwei Diplomarbeiten aufzuteilen. Andrea Moser und Barbara Maldoner-Jäger erhalten für ihre ausgezeichneten Arbeiten ein Preisgeld von je 1500 Euro.

 

Zeit: Montag, 23. November, 11:00 Uhr

Ort: Aula, Universitätshauptgebäude, 1. Stock

 

Die ausgezeichneten Arbeiten:

  • Kampfzone Geschlechterwissen. Kritische Analyse populärwissenschaftlicher Konzepte von Männlichkeit und Weiblichkeit.
    Andrea Moser, Diplomarbeit zur Erlangung des Magistergrades am Institut für Erziehungswissenschaften, Fakultät für Bildungswissenschaften, Februar 2009

 

  • Baustelle Betreten erbeten! Feministisch-queere Raumkonstruktionen am Beispiel von Ladyfest Wien.
    Verfasserin Barbara Maldoner-Jäger, Diplomarbeit zur Erlangung des Magistragrades am Institut für Erziehungswissenschaften, Fakultät für Bildungswissenschaften, Oktober 2008

 

 Nach einer kurzen Würdigung der ausgezeichneten Arbeiten durch Ihre Betreuerinnen wird Rektor Karlheinz Töchterle die Preise übergeben.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Rückfragehinweis:

Elisabeth Grabner-Niel
Bereich Gender-Studies, Büro für Gleichstellung und Gender Studies
Universität Innsbruck

Tel. +43 (0)512 – 507 9810
elisabeth.grabner-niel@uibk.ac.at

 

Nach oben scrollen