Einladung zu den 3. Innsbrucker Bildungstagen:

bildung – macht – unterschiede

 

Freie Bildung für alle – das fordern österreichische Studierende derzeit vehement ein. Aber was ist Bildung eigentlich? Breiter Wissenserwerb oder praxisnahe Berufsvorbereitung? Weitgehend zweckfreie Persönlichkeitsentwicklung oder die Aneignung von praxistauglichen Fähigkeiten? Die 3. Innsbrucker Bildungstage am 12. und 13. November sind dem Bildungsbegriff und all jenen Institutionen gewidmet, die Bildung vermitteln. Als prominente Gastvortragende wird sich Bildungsministerin Claudia Schmied in den Diskurs einbringen.

 

Die Fakultät für Bildungswissenschaften veranstalten 2009 bereits zum dritten Mal die Innsbrucker Bildungstage. Für Konzeption und Organisation verantwortlich zeichnet jeweils eines der Fakultätsinstitute: 2009 ist es das Institut für Erziehungswissenschaften. Zielsetzung der heurigen Veranstaltung ist eine kritische Auseinandersetzung mit dem Bildungsbegriff. Diese Auseinandersetzung fragt nach der Kontur, dem Gehalt und nach dem möglichen Nutzen eines zeitgenössischen Bildungsbegriffs und geht auf die damit verbundenen Herausforderungen und Probleme formeller Bildungseinrichtungen ein, etwa denen, angemessen mit Differenz und Heterogenität umzugehen. „Heterogenitäts- und Differenzverhältnisse sind nicht die Ausnahme, sondern der Normalfall pädagogischer Kontexte. Die Bildungstage verfolgen keine abgeschlossen akademische Diskussion. Im Gegenteil: Wir möchten alle Interessierten dazu einladen, an unserem Programm teilzunehmen und sich einzubringen“, sagt Mitorganisatorin A. Univ.-Prof. Michaela Ralser.

Die Teilnahme ist kostenlos, weitere Informationen: http://www.uibk.ac.at/ezwi/3.-innsbrucker-bildungstage.pdf

 

Zeit

12. November, 13:30 bis 14:45 - Plenarvorträge
13. November, 9:30 bis 12:30 Workshops
13. November, 14:00 bis 8:15 - Plenarvorträge

 

Ort:

Die Plenarvorträge am 12. November finden in den Ursulinensälen / Innrain 7 statt. Keine Anmeldung erforderlich.
Die Workshops am 13. November finden an unterschiedlichen Standorten statt. Siehe Programm. Bitte um Anmeldung.

 

 

Ausgewählte Programmpunkte

 

Vortrag: Bildung macht Dummheit

Donnerstag, 12. November, 14:45-15:45

Vortragender: Dr. Freek Huisken (Universität Bremen)

 

Impulsreferat: Bildungsgerechtigkeit im Schulsystem?

Donnerstag, 12. November, 17:30 bis 18:30

Vortragende: Dr. Claudia Schmied (Ministerin für Unterricht, Kunst und Kultur); Moderation Univ.-Prof. Dr. Michael Schratz (Dekan der Fakultät für Bildungswissenschaften, Universität Innsbruck)

 

Podiumsdiskussion: Der Bildungsraum Universität im Wandel

Donnertag, 12. November, 20:00 bis 21:00

TeilnehmerInnen: Mag. Anna Schopf (Plattform Generation Praktikum, Wien), Sabine Herzig (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, München), Sigrid Maurer (Vorsitzende Österreichische HochschülerInnenschaft), Univ.-Prof. Dr. Kornelia Hauser (Institut für Erziehungswissenschaften), Univ.-Prof. Dr. Karlheinz Töchterle (Rektor der Universität Innsbruck); Moderation: Univ.-Ass. Dr. Bernd Lederer (Institut für Erziehungswissenschaften)

 

 

Rückfragehinweis

Dr. Michaela Ralser
Institut für Erziehungswissenschaften
Telefon: +43 (0)664-5508089
Michaela.Ralser@uibk.ac.at