Veranstaltungshinweis:

Bourbon oder Habsburg – Paris oder Wien? Divergierende Europakonzepte der Schriftsteller

 

Ein Vortrag von Paul Michael Lützeler

 

Von 10. bis 13. Juni tagt die Österreichische Gesellschaft für Germanistik an der Universität Innsbruck. Neben Fachreferaten stehen auch Veranstaltungen für Literatur- und Kulturinteressierte auf dem Programm. Am Eröffnungsabend hält der bekannte deutsch-amerikanische Germanist Paul Michael Lützeler einen Vortrag.

 

 

Zeit:

Mittwoch, 10. Juni

 

17:00 Uhr: Eröffnung und Vortrag von Sigurd Paul Scheichl
„Von den Burgen des Mittelalters zum Kommunikationsdesign. 150 Jahre germanistische Lehre in Innsbruck“

 

18:00 Uhr: Vortrag Paul Michael Lützeler
„Bourbon oder Habsburg – Paris oder Wien? Divergierende Europakonzepte der Schriftsteller“

 

Ort:

Aula der Universität Innsbruck
Universitätshauptgebäude
Innrain 52 / 1. Stock

 

Spezialist für deutschsprachige Exilliteratur

 

Der 1943 geborene Germanist und Vergleichende Literaturwissenschaftler Paul Michael Lützeler lehrt an der Washington University in St. Louis. Er gilt insbesondere als Spezialist für den österreichisch-amerikanischen Exilschriftsteller Hermann Broch. Neben literaturwissenschaftlichen Themen veröffentlicht Lützeler auch zu historischen und politikwissenschaftlichen Themen wie der Europäischen Integration sowie zu den Diskursen der Postmoderne, des Postkolonialismus und der Globalisierung.

 

 

Spannungsfeld von Regionalität und Internationalität

 

Die internationale Fachtagung „Germanistik im Spannungsfeld von Regionalität und Internationalität“ wird vom Institut für Germanistik der Universität Innsbruck organisiert, das seit Juni 2008 die Vorstandsaufgaben der Österreichischen Gesellschaft für Germanistik (ÖGG) inne hat. – Die vom kürzlich verstorbenen Literaturwissenschaftler Wendelin Schmidt-Dengler mitbegründete ÖGG versteht sich als internationale Plattform und Netzwerk der universitären und außeruniversitären Germanistik. – Im Rahmen der Veranstaltung beschäftigten sich die nationalen und internationalen Referenten anhand von Fallbeispielen mit den vielfältigen Herausforderungen, vor denen Germanisten im deutschsprachigen Raum, insbesondere aber auch im Ausland stehen. „Das Innsbrucker Institut für Germanistik feiert 2009 sein 150-jähriges Bestehen, das ist Anlass genug, um sich über die aktuellen und zukünftigen Aufgaben der Germanistik Gedanken zu machen“, begründet der aktuelle ÖGG-Präsident Wolfgang Hackl die thematische Schwerpunktsetzung.

 

Das vollständige Programm inklusive Rahmenprogrammen finden Sie unter:
http://www.uibk.ac.at/germanistik/jubilaeum/oegg-tagung-folder.pdf

 

Wir bitten um Ankündigung in Ihrem Medium und freuen uns auf Ihr Kommen!

 

 

Rückfragehinweis

 

Univ.-Prof. Wolfgang Hackl
Institut für Germanistik
Telefon: +43 (0)512 507 4129
E-Mail: Wolfgang.F.Hackl@uibk.ac.at

 

Univ.-Prof. Wolfgang Wiesmüller
Institut für Germanistik
Telefon: +43 (0)512 507 4138
E-Mail: wolfgang.wiesmueller@uibk.ac.at