Einladung zum Pressegespräch:

PolAres-Aouda: simulierter Raumanzug für bemannte Marsexpeditionen

 

Das Österreichische Weltraum Forum und die Universität Innsbruck stellen das Design eines High-Tech Raumanzugs vor, wie er bei einer realen Marsexpedition in 30 Jahren verwendet werden könnte.  Der Anzug wird im Rahmen des Forschungsprogramms PolAres in enger Zusammenarbeit mit vier Tiroler Schulen entwickelt.

 

 

Zeit:

17. März 2009, 10:00-10:30

Ort:

Sitzungssaal der Universität Innsbruck
Universitätshauptgebäude, 3. Stock (Nordseite)
Christoph-Probst-Platz, Innrain 52

 

 

 

Ihre Gesprächspartner

 

- Mag. Gernot Grömer, PolAres Programmleitung

- Prof. Mag. Günther Laner, Abteilungsleiter, HTL Anichstrasse

- Prof. Werner Noack, Fachvorstand, HBLA Weingartnerstrasse (Ferrarischule)

 

 

PolAres-Aouda

 

Der erste europäische Prototyp eines Raumanzuges, PolAres-Aouda, ist nach einer indischen Prinzessin aus Jules Vernes Roman „Reise um die Welt in 80 Tagen“ benannt.  Bis Juli 2009 soll er – gemeinsam mit Tiroler Schülerinnen und Schülern – zu einem ersten Konzept-Prototypen entwickelt und später bei einer simulierten Marsexpedition in der Arktis eingesetzt werden.

 

PolAres ist ein interdisziplinäres Programm des Österreichischen Weltraum Forums zur Zusammenarbeit zwischen Menschen und Robotern bei gleichzeitiger Vermeidung von unabsichtlicher biologischer Kontamination des Planeten Mars bei der Suche nach Lebensspuren auf dem Roten Planeten.

 

 

 

 

Rückfragehinweis:

 

Mag. Gernot Grömer
Österreichisches Weltraum Forum
c/o Institut für Astro- und Teilchenphysik, Universität Innsbruck
Technikerstr. 25/8, 6020 Innsbruck
Gernot.groemer@oewf.org, Tel. 0676 / 6168 336

 

Nach oben scrollen