Einladung zum Festakt:

Verleihung des Preises für frauenspezifische Forschung an der Universität Innsbruck

 

Bereits zum achten Mal wird heuer an der Universität Innsbruck der Preis für frauenspezifische Forschung vergeben. Mit dieser Auszeichnung werden seit 2001 akademisch

Abschlussarbeiten hervorgehoben und damit einer größeren Öffentlichkeit präsentiert, die in unterschiedlichen Disziplinen ihre wissenschaftlichen Fragestellungen unter Einbeziehung der Geschlechterdimension geschrieben werden.

 

2008 wurden insgesamt 11 Arbeiten eingereicht, die ein großes Spektrum an Themen behandelten. Diese Vielfalt macht deutlich, dass bereits in zahlreichen Fachbereichen Frauen- und Geschlechterforschung von AbsolventInnen der Leopold-Franzens-Universität betrieben wird. Die Bandbreite geht von der Psychologie (Auswirkungen der Lektüre von Frauenzeitschriften), über die Politikwissenschaft (Analyse der Zerstörung alter Tiroler Kulturen, Zusammenhang Mutterrollen und Frauenpolitik), die Amerikanistik (Literatur-Analyse des Schönheitsideals) und Theologie (Interreligiöses Frauenhaus in Indien) bis hin zur Soziologie (sozio-ökonomische Intergration von türkischen Migrantinnen) und  Betriebswirtschaft (Frauennetzwerke): in all diesen Bereichen werden in Diplomarbeiten und Dissertationen einschlägige Themen auf hohem wissenschaftlichen Niveau bearbeitet.

 

Zeit: Dienstag, 11. November 2008, 11:00 Uhr

Ort: Aula, Universitätshauptgebäude, 1. Stock

 

Der Preis wird an die auf Italienisch verfasste Diplomarbeit verliehen:

 

  • Funambolismo tra ammirazione e pericolo nelle fugure femminili di Dacia Maraini", die das dramatische Werk der zeitgenössischen italienischen Autorin untersucht und dabei unterschiedliche emanzipatorische Handlungsmöglichkeiten von Frauen aufzeigt.

Rektor Prof. Karlheinz Töchterle wird den Preis in feierlichem Rahmen übergeben.
In einer kurzen wissenschaftlichen Würdigung wird Ass.Prof. Dr. Gerhild Fuchs, Institut für Romanistik, die besondere Preiswürdigkeit dieser Arbeit darlegen.

 

Rückfragehinweis:

 

Elisabeth Grabner-Niel

Bereich Gender-Studies, Büro für Gleichstellung und Gender Studies

Universität Innsbruck

Hauptgebäude 3. Stock

Tel. +43 (0)512 – 507 9810

elisabeth.grabner-niel@uibk.ac.at

 

 

Nach oben scrollen