Tilmann Märk in die Deutsche
Akademie Leopoldina gewählt

 

Prof. Tilmann Märk, Vizerektor für Forschung und erfolgreicher Physiker an der Universität Innsbruck, wurde zum Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina gewählt. Die Aufnahme in diese bedeutende akademische Einrichtung ist eine weitere internationale Anerkennung seiner wissenschaftlichen Leistungen und seiner Forscherpersönlichkeit.

 

„Die Wahl in die Leopoldina ist eine besondere Auszeichnung für mich“, freut sich Prof. Tilmann Märk. „Diese traditionsreiche akademische Einrichtung nimmt nur wenige neue Mitglieder auf und hat durch die Ernennung zur Nationalen Akademie Deutschlands weiter an Bedeutung gewonnen.“ Voraussetzung für die Aufnahme in die Leopoldina waren bedeutende Leistungen Märks auf dem Gebiet der Atom-, Plasma- und Umweltphysik, der Clusterphysik und der Massenspektrometrie. Seine Grundlagenforschung erweiterte das Verständnis über die kleinsten Teilchen der Materie (Elektronen, Atome und Moleküle) und der Wechselwirkung zwischen diesen Teilchen. Mit seinem Team am Institut für Ionenphysik und Angewandte Physik leistete der Physiker international beachtete Beiträge, die auch zu einer Reihe von Anwendungen, unter anderem in der Nanotechnologie und Fusionsforschung, und der Entwicklung neuer Diagnoseverfahren für die Schadstoffmessung, die Lebensmittelchemie und die Medizin führten. Dafür wurde Prof. Tilmann Märk bereits mehrfach ausgezeichnet: So ist er Träger von Ehrendoktoraten der Universitäten von Lyon und Bratislava, der Goldenen Ehrenmedaille der Universität Bratislava, der Heyrovsky Verdienstmedaille der tschechischen Akademie der Wissenschaften und des Erwin-Schrödinger-Preises der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Mit Tilmann Märk sind insgesamt 21 neue Mitglieder in die Leopoldina aufgenommen worden, darunter ein weiterer Forscher aus Österreich: Prof. Giulio Superti-Furga vom Forschungszentrum für Molekulare Medizin (CeMM) in Wien.

 

Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina

 

Die Leopoldina ist die älteste ununterbrochen existierende naturwissenschaftlich-medizinische Akademie der Welt mit einer 355-jährigen Tradition. Im Februar dieses Jahres wurde die Leopoldina zu Deutschlands Nationaler Akademie der Wissenschaften ernannt. Derzeit gehören der Leopoldina rund 1.300 Mitglieder in aller Welt an. Drei Viertel der Mitglieder kommen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich, ein Viertel aus 30 weiteren Ländern. Zu Mitgliedern werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus naturwissenschaftlichen und medizinischen Disziplinen sowie aus den Kultur-, Technik-, empirischen Geistes-, Verhaltens- und Sozialwissenschaften gewählt, die sich durch bedeutende Leistungen ausgezeichnet haben. Unter den Mitgliedern der Akademie sind 32 Nobelpreisträger.

 

Ein Foto von Vizerektor Märk finden Sie unter:
http://www.uibk.ac.at/public-relations/presse/medienservice/images/symbolfotos/symbolfotos.html

 

Links:
Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina
http://www.leopoldina-halle.de/

 

Kontakt

 

Univ.-Prof. Dr. Tilmann Märk
Institut für Ionenphysik und Angewandte Physik
Technikerstraße 25, A-6020 Innsbruck

Tel.: +43(0)512/507 6124
E-Mail: ionenphysik@uibk.ac.at
Web: www.uibk.ac.at/ionen-angewandte-physik