Gegenseitige Förderung

Die Hypo Tirol Bank fördert Forschungsprojekte an der LFU Innsbruck mit € 20.000,-. Die Universität bildet konkurrenzstarke zukünftige MitarbeiterInnen für die Wirtschaft aus. Eine profitable Partnerschaft auf Gegenseitigkeit, da sind sich beide Beteiligte einig.

 

Am Dienstag, 14. November, konnten Rektor  Univ.-Prof. Dr. Manfried Gantner und Dr. Günter Unterleitner von der Hypo Tirol Bank Förderungsgelder in Höhe von € 20.000,- für Forschungsvorhaben an der LFU Innsbruck zuerkennen. 23 Projekte wurden im Büro des Vizerektors für Forschung evaluiert, 16 davon waren erfolgreich und dürfen sich über eine Dotierung im Ausmaß von bis zu € 2.300,- freuen. Die Themen? Waren ebenso vielfältige wie die Bandbreite der Fakultäten, aus den sie stammten: neun insgesamt, von Bauingenieurwesen bis Volkswirtschaft.

Univ.-Prof. Dr. Dr. hc. Tilmann Märk,  Vizerektor für Forschung, erläuterte zur kleinen akademischen Feier der Übergabe die einzelnen Forschunsvorhaben. Zum Beispiel: Wie lesen Krankenpflegerinnen Sophokles, Shakespeare und Tolstoi? (Martin Sexl, Institut für Sprachen und Kulturen). Oder: Wie kann man Expatriates coachen? (Heidi Herbolzheimer, Institut für Kommunikation im Berufsleben und Psychotherapie).

Sämtliche ForscherInnen hatten sich Geld und Urkunden – letztere wurden von Rektor  Manfried Gantner und Dr. Günter Unterleitner von der Hypo Tirol überreicht – redlich verdient. Und den Weg der Zusammenarbeit werden, so ist man sich einig, beide Partner fortsetzen.

 

Rückfragehinweis:

Bernhard Sandbichler
Tel.: 0699/17581918
E-Mail: bernhard.sandbichler@chello.at

 

Nach oben scrollen