uip-Logo

 - ein Verlag stellt sich vor

 

Schon seit Herbst 2005 besitzt die Leopold-Franzens-Universität Innsbruck ein eigenes Forum für wissenschaftliche Veröffentlichung, den Verlag  innsbruck university press (iup). Das universitätseigene Organ versteht sich als Einrichtung der zeitgemäßen Forschungskommuni-kation und hat das Ziel, qualitativ hochwertige Ergebnisse aus den verschiedenen Forschungs-bereichen der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck in Form selbstständiger Publikationen an die nationale und internationale Öffentlichkeit zu vermitteln. „Damit reagiert die Universität Innsbruck auf die neuen Anforderungen im Publikationswesen“, meinte Rektor Prof. Manfried Gantner bei der Pressekonferenz am Montag.

 

Durch die Verwendung des Druckverfahrens „Book on Demand“, auch „Druck auf Abruf“ genannt, können wissenschaftliche Arbeiten der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck kostengünstig, schnell und auch in kleiner Auflage verlegt werden. Eine langfristige Verfügbarkeit der verlegten Titel ist durch diese neue Art der Verlegung garantiert. Außerdem sind die Arbeiten in Absprache mit den AutorInnen auch im Internet abrufbar.

 

Der Verlag wird von Prof. Tilmann Märk, dem Vizerektor für Forschung, geleitet, organisatorisch und technisch von Frau Dr. Silvia Prock und Frau Carmen Drolshagen betreut.

 

Die Publikationen werden in 6 Kategorien eingeteilt:

• Monographs: für wissenschaftliche Publikationen                                                                             

• Theses: für Diplomarbeiten, Dissertationen und Habilitationen

• Conference Series: für Tagungs- und Kongressbände

• Series: für Reihen, wie beispielsweise die Rechtswissenschaftliche Reihe

• Sience Live: für Festschriften, Jubiläumsbände etc. und

• Textbooks: für Lehrbücher, Skripten etc.

 

Ein „Editorial Board“, bestehend aus VertreterInnen aller Fakultäten, sorgt für das wissenschaftlich hohe Niveau der Publikationen. iup bietet AutorInnen und HerausgeberInnen Unterstützung bei der Vorbereitung der Veröffentlichung und übernimmt die technischen und organisatorischen Arbeiten der Herstellung, des Marketings und des Vertriebs.

 

Bisher sind 7 Publikationen erschienen:

Die Festschrift „35 Jahre Slawistik an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck 1970-2005“, vier Tagungsbände zu Internationalen Konferenzen und Symposien, der Band 3 der Innsbrucker Zeitschrift für Europäische Ethnologie – „bricolage 3: Kulturelles Erbe“ und die Monographie „Ratsprotokolle. Oberste Justizstelle Tyrol.-Vorarlberg. Senat 1814 – 1844“. Als weiteres Highlight kündigte Prof. Tilmann Märk, Vizerektor für Forschung, die Publikation der gesamten Fundgeschichte des Ötzi im Universitätsverlag an, die rechtzeitig zur Festveranstaltung zum 15. Jubiläum der Auffindung des Eismannes am 19. September 2006 erscheinen wird.

 

Auf Grund der großen Nachfrage von Seiten der Wissenschaft sind im Laufe des Jahres 2006 bisher an die 30 Veröffentlichungen geplant.

 

 

 

Kontakt:

Dr. Silvia Prock

Carmen Drolshagen

Vizerektorat für Forschung

Christoph-Probst-Platz, Innrain 52

Tel.: 0 512 / 507-9015 und -9022

e-mail: silvia.prock@uibk.ac.at / carmen.drolshagen@uibk.ac.at

Homepage: www.uibk.ac.at/iup

 

Nach oben scrollen