Ein Krieg - zwei Schützengräben

Einladung zur Buchpräsentation

Lange Zeit hindurch wurde die historische Beschäftigung mit dem Ersten Weltkrieg in verschiedenen nationalen Erinnerungskulturen meist neben- und gegeneinander betrieben. Erst in jüngster Zeit wird diese „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ als gemeinsames Trauma EINER Generation empfunden. Am Dienstag, dem 14.03.2006 findet um 17.00 Uhr die Buchpräsentation „Ein Krieg – zwei Schützengräben“ in der Claudiana statt.

 

Der Erste Weltkrieg griff, egal in welchem nationalen Rahmen, entscheidend in das Leben der Zeitgenossen ein. Ob als Soldaten oder Zivilisten, ob an der Front oder im Hinterland – es gab niemanden, der oder die sich den dramatischen Ereignissen entziehen konnte. Beinahe jede Familie in den kriegsführenden Nationen hatte über die Schützengräben hinweg einen Gefallenen, Vermissten oder Verwundeten zu beklagen.

 

Historiker und Historikerinnen aus zwei Ländern, die sich jahrzehntelang   als „Erbfeinde“ gegenübergestanden waren,  haben sich in dieser Publikation zum ersten Mal zusammengefunden, um auf der Grundlage vielfältiger bisher unveröffentlichter Forschungen und Quellen den Krieg in den Dolomiten als gemeinsame Geschichte aufzuarbeiten. Zur Veranschaulichung der zeitgenössischen Stimmungslage ist dem Band eine CD mit Liedern und Texten aus der Zeit des Ersten Weltkriegs beigegeben.

 

Die Herausgeber Brigitte Mazohl-Wallnig, Gunda Barth-Scalmani und Hermann Kuprian befassen sich seit längerem in Forschung und Lehre an der LFU Innsbruck mit der Geschichte des Ersten Weltkriegs, im Besonderen mit dem Gebirgskrieg in den Alpen. Sie bringen darüber hinaus die Ergebnisse moderner Weltkriegsforschung auch einem interessierten Publikum in historischen Exkursionen vor Ort näher.

 

Zeit:  Dienstag, 14.03.2006, 17.00 Uhr

Ort: Italienzentrum   - Claudiasaal, Herzog-Friedrich-Straße 3, 2. Stock (Altstadt) Innsbruck

 

Es sprechen

Univ.-Prof. Dr. Brigitte Mazohl-Wallnig

ao.Univ.-Prof. Dr. Mag. Gunda Barth-Scalmani

A.-Prof. Dr. Mag. Hermann Kuprian

Dr. Alfons Gruber (Leiter des Buchverlages Athesia)

 

Musikalische Umrahmung

Chor- und Instrumentalensemble Irina Golubkowa,

begleitende Texte liest Helmut A. Häusler (Schauspieler)

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

 

Rückfragehinweis:

Manuela Rainalter

Büro für Öffentlichkeitsarbeit und Kulturservice

Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

Tel.: 0512 / 507 – 2593

        0664 / 812 50 34

Fax: 0512 / 507 – 2814

E-Mail: manuela.rainalter@uibk.ac.at

 

Nach oben scrollen