Luxemburgischer Minister zu Besuch bei Rektor Gantner

 

Seinen Winterurlaub in Tirol nutzte Francois Biltgen, luxemburgischer Minister für Arbeit, Kultur und höhere Bildung, für einen Besuch bei Prof. Manfried Gantner, Rektor der LFU. Beide betonten unisono die herausragenden Beziehungen zwischen der luxemburgischen Regierung und der Innsbrucker Stammuniversität.

 

Minister Biltgen, der gerade in der heimischen Bergwelt eine kurze Auszeit vom politischen Alltagsgeschäft nimmt, wurde von Rektor Gantner herzlich im „Salon des Rektors“ empfangen. Im Mittelpunkt der unverbindlichen Gespräche standen die österreichische und luxemburgische Hochschulpolitik sowie die in Zukunft an der LFU zu leistende Arbeit in den Bereichen Lehre, Forschung und Verwaltung. Zum krönenden Abschluss des Gesprächs trug sich Minister Biltgen im Gästebuch der LFU ein.

 

Im weiteren Verlauf des Treffens begleitete Rektor Gantner Minister Biltgen sowie dessen Ehefrau Denise Jacqué und Sohn Jacques auf die Technik, um dort den Stand der Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Quantenoptik darzulegen.

 

Im laufenden Wintersemester 2005/2006 sind exakt 200 luxemburgische Studierende an der LFU inskribiert bei insgesamt rund 21.000 Studierenden.

 

Minister Biltgen führte in der Vergangenheit einen erfolgreichen Kampf gegen ein Krebsleiden. Eine Reihe wichtiger Reformen in Luxemburg, wie die Verfassungsrevision und der Aktionsplan für Beschäftigung, tragen Francois Biltgens Handschrift.

 

 

Rückfragehinweis:

 

Florian Schallhart

Büro für Öffentlichkeitsarbeit und Kulturservice

Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

 

Tel.: 0512 / 507 – 2478

Mobil: 0664 / 812 5031

Fax: 0512 / 507 – 2814

E-Mail: florian.schallhart@uibk.ac.at

 

Nach oben scrollen