Vorstellung des ersten Spezialforschungsbereichs mit Schwerpunkt auf den Geisteswissenschaften

Der Spezialforschungsbereich (SFB) „The History of Mining Activities in the Tyrol: Impact on Environment and Human Societies“ (HiMAT) schließt eine Lücke an der LFU Innsbruck. Er verbindet die Forschungskompetenz von fünf Fakultäten und neun Instituten miteinander und umfasst 70 WissenschafterInnen. Zusätzlich werden 40 Stellen für NachwuchswissenschafterInnen geschaffen. Der SFB ist aufgrund seiner wissenschaftlichen Breite in Österreich einmalig.

 

Der SFB HiMAT wurde kürzlich vom Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung genehmigt. Das Projekt ist für zehn Jahre mit Gesamtkosten von rund 18 Millionen Euro geplant.

 

Zeit:     Freitag, 15.12.2006 um 11.30 Uhr

Ort:      Seminarraum Nr. 0040, Parterre, Universitätshauptgebäude
            (rechts nach dem Haupteingang)

 

Als GesprächspartnerInnen erwarten Sie:

 

             Univ.-Prof. Dr. Manfried Gantner, Rektor der LFU Innsbruck

             Univ.-Prof. Dr. Dr.h.c. Tilmann Märk, Vizerektor für Forschung

             Univ.-Prof. Dr. Klaus Oeggl, SFB-Sprecher

 

Wir dürfen Sie anlässlich unserer letzten Pressekonferenz im laufenden Jahr zu einem vorweihnachtlichen Buffet als kleines Dankeschön für die gute Zusammenarbeit 2006 einladen.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

 

Rückfragehinweis:

MMag. Jürgen Steinberger
Leiter des Büros für Öffentlichkeitsarbeit und Kulturservice
Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

Tel.: 0512 / 507 – 2007
        0664 / 812 50 07
Fax: 0512 / 507 – 2814
E-Mail: juergen.steinberger@uibk.ac.at

 

Nach oben scrollen