„I love this city!“

 

Mit diesen Worten begrüßte der Vice-Minister for Higher Education des Königreiches Saudi-Arabien, Dr. Abdulla Almojal, im Rahmen der feierlichen Eröffnung der „1. Saudi-Arabischen Wissenschafts- und Kulturtage“ in der Innsbrucker Claudiana die anwesenden WissenschafterInnen und Gäste. Die Veranstaltung ist die größte Wissenschafts- und Kulturveranstaltung, die Saudi-Arabien jemals in Europa abgehalten hat.

 

Auf Einladung von Bundesministerin Elisabeth Gehrer befindet sich dieser Tage der Wissenschaftsminister des Königreichs Saudi-Arabien, Dr. Khaled El-Anqari, auf offiziellem Österreichbesuch. Aus diesem Anlass finden an mehreren österreichischen Universitäten die „Saudi-Arabischen Wissenschafts- und Kulturtage“ statt.

 

Als eine besondere Ehre für die LFU bezeichnete Rektor Manfried Gantner den Besuch der Saudi-arabischen Delegation. So wie auch Prof. Manfred Dierich, Vizerektor der Medizinischen Universität, und Dr. Abdulla Almojal bekräftigte Rektor Gantner die Absicht, den Wissenstransfer, die gemeinsame Kooperation in Forschungsbelangen und den Studierendenaustausch zu intensivieren. „Herausragende Leistungen in den Bereichen der Forschung und Lehre sowie der kulturelle und gesellschaftliche Auftrag sind das einende Band zwischen den Saudi-Arabischen und den Innsbrucker Universitäten. Die Unterzeichnung des Memorandums zwischen den beiden Wissenschaftsministern Österreichs und Saudi-Arabiens, Elisabeth Gehrer und Dr. Khaled El-Anqari, vergangenen Montag in Wien unterstreicht diese Verbundenheit“, so Rektor Gantner.

 

Im Rahmen der Eröffnung der Wissenschafts- und Kulturtage vergangenen Montag wurde im Wissenschaftsministerium ein „Memorandum of Understanding“ im Wissenschaftsbereich durch die beiden Minister von Österreich und Saudi-Arabien unterzeichnet. Ministerin Gehrer bezeichnete das Abkommen als „Grundstein für eine stärkere Kooperation im Universitätsbereich“, es schaffe die „bestmöglichen Ausgangsbedingungen“ dafür, dass künftig mehr Österreicherinnen und Österreicher die Chance wahrnehmen, in Saudi-Arabien zu studieren

 

Das Vormittagsprogramm des Innsbrucker Teils der Saudi-Arabischen Wissenschafts- und Kulturtage steht unter dem Zeichen der Medizin. Forschende saudi-arabischer Universitäten und der Medizinischen Universität Innsbruck referieren über die Besonderheiten medizinischer Ausbildung in den beiden Ländern sowie über Krebsforschung. Das um 15.00 Uhr im Claudiasaal (Claudiana, 2. Stock, Herzog-Friedrich-Straße 3, Innsbruck) beginnende Nachmittagsprogramm widmet sich der Architektur: Architectural Heritage of Man and Environment of Saudi-Arabia”; „Modernity and Tradition Converse: Riyadh's Contemporary Architecture” und „Architecture in Saudi-Arabia: Headquarters of the OIC”, so die Titel der Vorträge.

 

 

Rückfragehinweis:

 

Florian Schallhart

Büro für Öffentlichkeitsarbeit und Kulturservice

Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

 

Tel.: 0512 / 507 – 2478

Mobil: 0664 / 812 5031

Fax: 0512 / 507 – 2814

E-Mail: florian.schallhart@uibk.ac.at

 

Nach oben scrollen