Unirat beschließt Auswahlverfahren an der Uni Innsbruck

Einstimmig hat vorgestern am Abend der Universitätsrat mögliche Auswahlverfahren an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck (LFU) beschlossen. Am 15. Oktober wird für die Wirtschaftswissenschaften vorab entschieden, ob aufgrund der Studierendenzahlen die Einführung von Auswahlverfahren notwendig ist. Bei den Studienrichtungen Biologie, Pharmazie und Psychologie wird das Ende der Nachinskription am 30. November abgewartet.

 

„Nach derzeitigem Stand sind Auswahlverfahren für die Studienrichtungen Biologie, Pharmazie und vor allem Psychologie nicht mehr auszuschließen. Sollte die Studierendenzahl in den betroffenen Fächern unsere Kapazitätsgrenzen tatsächlich deutlich überschreiten, ist die LFU Innsbruck vorbereitet“, erklärt Prof. Eva Bänninger-Huber, Vizerektorin für Lehre und Studierende. Am 3. Oktober beginnt für einen Großteil der Studierenden mit den ersten Lehrveranstaltungen das Wintersemester 2005/06.

 

Die Eckpunkte der Auswahlverfahren in den Fächern Biologie, Pharmazie, Psychologie und Wirtschaftswissenschaften sind:

 

  • Sie werden auf ein Semester beschränkt.
  • Sie setzen sich aus mehreren Lehrveranstaltungen und Prüfungen zusammen.
  • Alle Prüfungen werden in schriftlicher Form durchgeführt.
  • Alle Prüfungen sind Teil des Studiums und können bei einem Studienwechsel angerechnet werden.
  • Für alle Prüfungen werden Punkte vergeben. Aufgrund der erreichten Punktzahl wird im Rahmen des Auswahlverfahrens ein Ranking erstellt.

 

Die Wirtschaftschaftswissenschaften stellen an der LFU Innsbruck einen Sonderfall dar. Der erste Studienabschnitt mit der Studieneingangsphase der Studienrichtungen Internationale Wirtschaftswissenschaften, Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftspädagogik ist beinahe ident. Daher besteht die Möglichkeit, Auswahlverfahren in der Betriebswirtschaft zu umgehen, indem die Ausweichstudien belegt werden und zu einem späteren Zeitpunkt auf Betriebswirtschaftslehre gewechselt wird. „Daher sind alle vier Studienrichtungen betroffen und daher wurde auch für alle vier Studienrichtungen das Auswahlverfahren geplant“, erklärt Prof. Dieter Lukesch, Dekan der Fakultät für Volkswirtschaftslehre. Diese Maßnahme ist durch eine Rechtsauskunft des Bildungsministeriums gedeckt.

 

„Die Einführung eines Auswahlverfahrens ist aber vor allem im Bereich der Wirtschaftswissenschaften sehr unwahrscheinlich“, prognostiziert Mag. Stefan Hlavac, Leiter der Studienabteilung. In dieser Woche haben bereits die Studierenden der Wirtschaftswissenschaften ihr Studium aufgenommen. Die Zahl der StudienanfängerInnen ist hier deutlich unter den Kapazitätsgrenzen. Er verweist daher auf den 15. Oktober, an diesem ehestmöglichen Termin, dem Ende der Zulassungsfrist, wird eine vorläufige Entscheidung über „Auswahlverfahren Ja oder Nein“ im Bereich der Wirtschaftswissenschaften fallen. In den anderen drei Studienrichtungen wird das Ende der Nachinskription am 30. November abgewartet. Die Studierenden werden nun via Mail direkt und persönlich informiert.

 

Die Verordnung und die Übersicht über die Auswahlverfahren in den betroffenen Fächern finden Sie unter: http://www2.uibk.ac.at/ipoint/aktuelles/auswahlverfahren.html

 

Rückfragehinweis:

 

MMag. Jürgen Steinberger

Leiter des Büros für Öffentlichkeitsarbeit und Kulturservice

Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

 

Tel.: 0512 / 507 – 2007

Fax: 0512 / 507 – 2814

E-Mail: juergen.steinberger@uibk.ac.at