Uni-Professor baut am Ground Zero

 

Der Innsbrucker Architekturprofessor Dipl.-Ing. Kjetil Thorsen, vom Institut für Hochbau der Uni Innsbruck, erhielt den Auftrag, den World Trade Center Museumskomplex am Ground Zero in New York zu planen. Thorsen setzte sich mit seinen Ideen gegen 60 Bewerber durch und erbaut nun die Heimatstätte für zwei kulturelle Zentren, das „Center of Drawings“ und das „Freedom Center“.

 

„Dieser bedeutende Standort verbindet die traurige Geschichte mit der Hoffnung auf eine bessere Zukunft“, so Thorsen: „Dieses Bauwerk muss dem Standort Rechnung tragen, hinsichtlich der Erinnerungen und Träume aller, die weltweit betroffen waren, aber gleichzeitig nicht die besondere Betroffenheit der New Yorker Bevölkerung vergessen“, erklärt Thorsen. Er ist einer der Gründungsväter der Architekturfirma Snohetta in Oslo, die mit dem Neubau der Bibliothek von Alexandrien bekannt wurde.

 

„Es ist eine besondere Ehre, dass ein Professor der Universität Innsbruck bei der Erstellung und Erbauung eines so bedeutenden Bauwerks mitwirkt“, freut sich der neue Dekan der Fakultät für Architektur Prof. Tilmann Märk: „Diese Auszeichnung spiegelt das hohe Niveau in Forschung und Lehre an der Fakultät für Architektur wider.“

 

Der WTC Museumskomplex umfasst das „Center of Drawings“ und das „Freedom Center“. Er wird auf dem 25.000 m² großen Areal der zerstörten Zwillingstürme errichtet. Der Bau wird mit 200 Millionen US-Dollar veranschlagt.  Bis zum Jahre 2009 soll das gesamte WTC Site Memorial Projekt mit dem Freedom Tower, dem „Performing Arts Complex“ und dem „Museum Complex“ fertig gestellt werden.

 

Das „Center of Drawings“ legt sein Hauptaugenmerk auf gezeichnete Kunstwerke und ist derzeit noch in SoHo untergebracht. Dieses Center wurde vor 27 Jahren gegründet, um die Bedeutung und die Vielfalt von Zeichnungen im Laufe der Jahrhunderte zu demonstrieren. An seinem neuen Standort bietet das Center verschiedene öffentliche Veranstaltungen wie Künstlergespräche, Podiumsdiskussionen, Lehrveranstaltungen und Praktikas an.

 

Das neu gegründete Freedom Center ist eine international renommierte bildungspolitische Einrichtung. Es wurde speziell für das World Trade Center Site gegründet und stellt seine Ausstellungen in den Dienst des Weltfriedens. Die Anlage bietet Ausstellungsräume, multifunktionale Präsentations- sowie Schulungsräumlichkeiten.

 

Rückfragehinweis:

Manuela Rainalter

Büro für Öffentlichkeitsarbeit und Kulturservice – Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

Tel.: 0512/ 507 – 2593

        0664/ 81 250 34

Fax: 0512/ 507 – 2814

E-Mail: Manuela.Rainalter@uibk.ac.at

 

Nach oben scrollen