Feiern à la Romania - - 100 Jahre Romanistik Innsbruck

 

Das Institut für Romanistik der Universität Innsbruck wird heuer 100 Jahre alt. Und da die Romanen es verstehen, Feste zu feiern, ist ein buntes Potpourri von Veranstaltungen für das Festjahr geplant, das bei der heutigen Pressekonferenz von den drei Professorinnen, Dr. Petra Braselmann, Dr. Ursula Moser und Dr. Eva Lavric, vorgestellt wurde.

 

Historisches

Das Institut für Romanistik wurde am 2. August 1904 als „Seminar für romanische Philologie“ gegründet. Vorausgegangen war die Errichtung eines „Lehrstuhls für romanische Philologie“ 1899. Dieser Lehrstuhl wurde mit Theodor Gartner besetzt, dessen Forschungsschwerpunkte vor allem im Bereich des Rätoromanischen und Rumänischen lagen. Bereits ab 1816 hatte es in Innsbruck, aufgrund der besonderen sprachlichen Situation des Landes Tirol (Trentino), eine „Lehrkanzel für italienische Sprache (und Literatur)“ gegeben. Später wurden die Lehr- und Forschungsschwerpunkte um französische und spanische Sprache und Literatur erweitert. Heute sind am Institut ausschließlich weibliche Professorinnen tätig: Petra Braselmann, Ursula Moser, Heidi Siller (Institutsvorstand), Eva Lavric. Das Team für Lehre, Forschung und Administration betreut um die 1000 Studierende.

 

 

Das Veranstaltungsprogramm

 

Prominente Gäste

Wer kennt nicht Francisco Ferrero-Campos? Der Direktor des Instituto Cervantes und Ehemann von Außenministerin Benita Ferrero-Waldner hält einen Vortrag zur lateinamerikanischen Literatur und trifft sich anschließend mit Tiroler HispanistInnen aus Schule und Universität. (27. Mai, 18.30h, Uni-Hauptgebäude, Saal „New Orleans“)

Was haben Lorenz Gallmetzer (ORF, Arte), Dr. Mathilde Schwabeneder (ORF) und Dr. Irene Freudenschuß-Reichl (UNO), Mag. Birgit Fenderl (ORF) und Dr. Iris Radisch (Die Zeit) gemeinsam? Sie haben Romanistik studiert! Am 30. November kommen sie zu einer Podiumsdiskussion und sprechen darüber, was ihnen das für ihre Karriere und für ihr Leben gebracht hat.

 

Literatur, Kino, Theater – und alles in der Fremdsprache

Calixte Beyala, die schöne und berühmte französische Schriftstellerin, kommt für eine Lesung nach Innsbruck (15. Juni, Literaturhaus am Inn). CineRomania heißt es auch im Leokino, das zwei Tage lang Filmklassiker aus Frankreich, Spanien und Italien bringt. Zum Abschluss gibt es ein Fest mit Chansons und heißen Rhythmen. (Godard: „A bout de souffle“, Solanas: „El Sur“, Visconti: „La terra trema“, 28.-29. Juni).

Das Theater wird selbst gemacht:. Romanistik-StudentInnen haben mit ihren LektorInnen Stücke in Italienisch, Französisch und Spanisch einstudiert. Achtung: Ihre Begeisterung und gute Laune sind ansteckend!

 

Einladung zum „Schnuppern“

Junge Frankreich-, Italien-, Spanienfans und solche, die es werden wollen, können den Europäischen Tag der Sprachen am 27. Septembe mitfeiern, mit Schnupperkursen für (Oberstufen-) SchülerInnen und einem umfangreichen Rahmenprogramm mit Quiz, Namenbüro, Musik und vielem mehr.

Für die etwas Jüngeren (Unterstufe) gibt’s eine ähnliche Veranstaltung im Rahmen der Aktionstage der Jungen Uni am 12.-13. November.

 

Und natürlich ein Festakt

Für den 4. November sind alle AbsolventInnen und Freunde der Romanistik zu einer hochoffiziellen Feier in der Aula der Universität eingeladen, mit Festvorträgen von berühmten ausländischen Wissenschaftlern, einem ladinischen Chor und einem gesamtromanischen Buffet.

 

Nähere Informationen zu den Veranstaltungen und Fotos sind auf der Homepage des Instituts für Romanistik unter http://www.uibk.ac.at/c/c6/c611/ zu finden.

 

 

Kontakt:

Univ. Prof. Eva Lavric                                       

Institut für Romanistik                                       

Tel.: 0512 / 507 / 4203                                      

e-mail: eva.lavric@uibk.ac.at                            

 

Dr. Silvia Prock

Büro für Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 0512 / 507 / 2477

e-mail: silvia.prock@uibk.ac.at