Ehrendoktorat für Vizerektor Prof. Tilman Märk

 

Am 24. Juni bekam Prof. Tilman Märk, Vizerektor der Universität Innsbruck, das Ehrendoktorat der Université Claude Bernard in Lyon verliehen. Die Übergabe fand während der internationalen Konferenz „Radiation Damage in Biomolecular Systems“ in Lyon statt. Neben der J. Heyrovsky Ehrenmedaille, die ihm von der Akademie der Wissenschaften der tschechischen Republik verliehen wurde und der Goldenen Ehrenmedaille der Comenius Universität Bratislava, die ihm von der Universität Bratislava überreicht wurde, ist dies heuer schon die dritte wissenschaftliche Ehrung für Prof. Märk.

 

Pionier der Nanotechnologie

Die Forschungsarbeiten von Märk reichen von der Radioaktivität, der Plasmaphysik, der Umweltphysik, der Lebensmittelchemie bis hin zur Beschäftigung mit Tacit Knowledge. Er erkannte früh die Bedeutung der Nanotechnologie und gehört somit zu den Pionieren dieses jungen Wissenschaftszweigs. Mit über 500 Publikationen in anerkannten wissenschaftlichen Zeitschriften, über 630 referierten Beiträgen und 200 Vorträgen auf internationalen Kongressen gab er der „Science Community“ wichtige Impulse. Auch seine zentrale Rolle bei der Entwicklung der internationalen Wissenschaftsszene wurde bei der Preisverleihung erwähnt.

Die fruchtvolle Zusammenarbeit mit dem Team von Michel J. Gaillard, das nun von Bernadette Farizon vom Institut de Physique Nucléaire de Lyon geleitet wird, führte zum Aufbau des „European programme of Scientific and Technical Cooperation“ (COST P9), das sich mit den Effekten der Strahlung auf biomolekulare Systeme auseinander setzt. Die erste Tagung wurde jetzt in Lyon abgehalten.

 

Kontakt:

Dr. Silvia Prock

Büro für Öffentlichkeitsarbeit

der Universität Innsbruck

Tel.: 0512/507/2477

E-mail: silvia.prock@uibk.ac.at

 

Nach oben scrollen