Absolventenverein Uni Innsbruck:
Herausforderung Akademikerarbeitslosigkeit


Der neugegründete gesamtuniversitäre Absolventenverein der Universität Innsbruck startet mit klarem Profil: den Arbeitsplatzproblemen der Uni-AbsolventInnen.

Allein in Tirol befinden sich laut Arbeitsmarktservice etwa 1.200 Akademiker-Innen auf Job-Suche. Ein gutes Drittel dieser Menschen sucht über das Arbeitsmarktservice. Die am meisten betroffenen Gruppen sind Juristen, Betriebswirte und Ärzte, so Roland Lergetporer vom AMS bei der gestrigen Expertendiskussion des Absolventenvereins. Die Zahl der gemeldeten "Akademiker-Stellen" liegt derzeit bei 15 bis 20. Für den Vorstand des Vereins hat die Erarbeitung konkreter Maßnahmen gegen die Akademikerarbeits-losigkeit klare Priorität. Vorsitzender Dietmar Bachmann: "Dieses Thema ist erster Schwerpunkt! Die Expertendiskussion hat sehr viele Defizite aufgezeigt. Sie reichen vom 'Europarechtlichen Grundsatzwissen' bis zu fehlender Kommunikations- und Organisationskompetenz."

Die ExpertInnen aus Wirtschaft und öffentlichen Diensten stellten einhellig das Fehlen einer umfassenden Koordination zwischen Universität und den verschiedenen Institutionen und Betrieben hinsichtlich der akademischen Berufe fest. Gemeinsam werden nun konkrete Maßnahmen erarbeitet.

 

Nach oben scrollen