Einladung zur Pressekonferenz: Reform der Lehrerbildung als Antwort auf PISA

Wir laden Sie aus aktuellem Anlass zu einer Pressekonferenz des Vizerektorats für Lehre und Studierende und des Instituts für LehrerInnenbildung und Schulforschung an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck am kommenden Donnerstag, dem 09.12.2004 um 12.00 Uhr ein. Ort: Sitzungssaal 3, „New Orleans“, Hauptgebäude 1. Stock, Innrain 52. Thema ist die PISA-Studie.

 

Die aktuelle PISA-Studie hat die Schwächen des österreichischen Schulsystems aufgezeigt. Die Aus- und Fortbildung der Lehrerinnen und Lehrer ist ein zentraler Ansatzpunkt zur Verbesserung der Unterrichtsqualität. An der Leopold-Franzens-Universität wird der Forderung nach einer neuen Lehrerbildung Rechnung getragen. Studierende erleben bereits im ersten Studienjahr die Anforderungen eines herausfordernden Lehrerberufs und müssen sich bereits am Beginn der Qualifizierungsfrage stellen. Ein Assessment Center überprüft am Ende das Leistungsportfolio.

 

Die Universität Innsbruck hat als erste österreichische Lehrerbildung auf eine konsequente Kompetenzorientierung gesetzt, die bereits erste Erfolge zeigt. Die Lehrerbildung an den Pädagogischen Akademien wird aufgewertet. Sie werden zu Pädagogischen Hochschulen.

 

Die GesprächspartnerInnen:

 

Univ.-Prof. Dr. Eva Bänninger-Huber

Vizerektorin für Lehre und Studierende der Universität Innsbruck

 

Direktor Dr. Ivo Brunner

Akademienverbund-Pädagogische Hochschule in Vorarlberg

 

Univ. Prof. Dr. Franz Pauer

Institut für Mathematik der Universität Innsbruck

 

Univ.-Prof. Dr. Michael Schratz

Institut für LehrerInnenbildung und Schulforschung der Universität Innsbruck

 

Wir freuen uns sie dort begrüßen zu dürfen.

 

Rückfragehinweis:

 

Manuela Rainalter

Büro für Öffentlichkeitsarbeit und Kulturservice

Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

 

Tel.: 0512 / 507 – 2593

        0664 / 812 50 34

Fax: 0512 / 507 – 2814

E-Mail: manuela.rainalter@uibk.ac.at

 

Nach oben scrollen