Großer Ehrungstag an der Universität Innsbruck


wir möchten Sie herzlich zum Großen Ehrungstag am

 

Samstag, den 24. Mai 2003, 10.00 Uhr s.t.
in die Aula der Universität Innsbruck, Christoph-Probst-Platz, Innrain 52, 1. Stock,

 

einladen.

 
Informationen zu den Geehrten

Verleihung des Ehrendoktorates der technischen Wissenschaften an O.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Techn. Dr. h.c. Herbert Mang in Würdigung seiner hervorragenden wissenschaftlichen Verdienste um das Gebiet der Festigkeitslehre und der Computational Mechanics. Prof. Mang (geb. 1942), derzeit Vorstand des Instituts für Festigkeitslehre der Technischen Universität Wien, seit 1995 Generalsekretär und soeben zum Präsidenten der Österreichischen Akademie der Wissenschaften gewählt, genießt aufgrund seiner hervorragenden wissenschaftlichen Leistungen auf den Gebieten der Festigkeitslehre und der Flächentragwerke, einschließlich der numerischen Mechanik in der "Scientific Community" ein außerordentlich hohes Ansehen.

 

(Zum Festakt nicht anwesend)
Verleihung des Ehrendoktorates der Naturwissenschaften an em. Prof. Dr. Philipp Stehle in Würdigung seiner hervorragenden wissenschaftlichen Verdienste um das Gebiet der Theoretischen Physik, speziell der Quantenoptik.

 

Verleihung der Würde und des Titels eines Ehrensenators an Mag. Josef Propst (geb. 1949) in Würdigung seiner besonderen Verdienste um die Förderung der Präsentation der Universität Innsbruck in der medialen Öffentlichkeit. Ohne die Unterstützung und das Engagement von Mag. Josef Propst und der Tiroler Tageszeitung, wäre die Unizeitung (Beilage zur Tiroler Tageszeitung, 4 x jährlich) nicht zustande gekommen. Neben der Unizeitung hat er innerhalb der Tiroler Tageszeitung ein günstiges Klima dafür geschaffen, dass die Leistungen der Universität von den verschiedenen Redaktionen entsprechend berücksichtigt werden. Weiters war Josef Propst Vorsitzender des Universitätsbeirates der Universität Innsbruck.

 

Verleihung der Würde und des Titels eines Ehrensenators an Michael Grau (1944), Deutscher Freundes- und Fördererkreis an der Universität Innsbruck in Würdigung seiner besonderen Verdienste um die Förderung der Universität Innsbruck. Seit 2000 ist Michael Grau Schatzmeister des Deutschen Freundes- und Fördererkreises. Seinem Einsatz und seiner Initiative ist es zu verdanken, dass der Verein heute noch existiert. Von früh an war er in unterschiedlichen gemeinnützigen und karitativen Organisationen ehrenamtlich tätig.

 

Verleihung der Würde und des Titels eines Ehrenbürgers an Landesbaudirektor DI Rupert Amann (geb. 1938) in Würdigung seiner Verdienste für die Umsetzung wichtiger Bauvorhaben der Universität Innsbruck. Durch die Geschäftsführung im Vorsitz des Universitätsfonds mit dem Land Tirol und der Stadt Innsbruck ist es Rupert Amann maßgeblich zu verdanken, dass für viele Projekte der Universitätsfonds eingesprungen ist. Zahlreiche Gebäudeerrichtungen und –renovierungen wären ohne das tatkräftige Wirken von Rupert Amann nicht möglich gewesen.

 

Verleihung der Würde und des Titels eines Ehrenbürgers an Hofrat Dr. Robert Gismann (geb. 1944) in Würdigung seiner Verdienste um die Zusammenarbeit zwischen Südtirol und der Universität Innsbruck. Als Mitglied des Kontaktausschusses mit der Südtiroler Landesregierung hat er sich erfolgreich für eine gute Zusammenarbeit der Universität Innsbruck mit Südtirol eingesetzt. So hat er für die Verhandlungen mit dem Land Tirol um die Finanzierung des Italien-Schwerpunktes maßgeblich mitgewirkt und im letzten Jahr eine nachhaltige Unterstützung der Aktion Junge Uni durch das Land erreicht. Als Mitglied des Vereins zur Förderung wissenschaftlicher Ausbildung und Tätigkeit von Südtirolern hat er sich maßgeblich dafür eingesetzt, dass die Universität Innsbruck die Landesuniversität für Südtiroler Studierende bleibt.

 

Verleihung der Würde und des Titels einer Ehrenbürgerin an Eleonora von Sternbach (geb. 1942) in Würdigung ihrer langjährigen Verdienste um den Aufbau und die Weiterführung der Studienmöglichkeiten für Südtiroler an der Universität Innsbruck. Seit über 30 Jahren ist Eleonora von Sternbach Mitarbeiterin beim Südtiroler Bildungszentrum. Frau von Sternbach engagierte sich im Rahmen dieser Bildungsarbeit in hervorragender Weise und war maßgeblich am organisatorischen Gelingen der Werkstudentenkurse beteiligt.

 

Verleihung der Würde und des Titels eines Ehrenbürgers an Prof. Dr. Ruey-Shan Wu (1955) in Würdigung seiner besonderen Verdienste um den Aufbau der Partnerschaft zwischen der National Taipeh University und der Universität Innsbruck. Zahlreiche Aktivitäten haben sich sowohl in der Lehre als auch in der Forschung entwickelt. Im Bereich der Lehre ist vor allem die "International Summer School" zu nennen, die seit 1995 abwechselnd in Taiwan für Innsbrucker Studierende und in Innsbruck für taiwanesische Studierende durchgeführt wurde. Im Bereich der Forschung wurde eine regelmäßig stattfindende Konferenzserie initiiert, die dieses Jahr erstmals in Innsbruck stattfand.

 

Verleihung der Würde und des Titels einer Ehrenbürgerin an Prof. Ortrun Zuber-Skerrit PhD (1936) in Würdigung ihrer besonderen Verdienste um den Aufbau der Kooperation zwischen der Griffith University Brisbane und der Universität Innsbruck. Diese Kooperation beschränkt sich aber nicht nur auf die Sozial- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, auch an der Geisteswissenschaftlichen Fakultät gab es bisher schon sehr konkrete Kooperationen in Form von gemeinsamen Forschungsprojekten und Publikationen sowie wechselseitige Forschungsaufenthalte.

 

Verleihung des Ehrenzeichens an Dietmar Pilz (1944) aufgrund seiner erworbenen besonderen Verdienste für das Wissenschaftsgebiet der Finanzwissenschaften unter besonderer Berücksichtigung der wissenschaftlichen Analysen des österreichischen Finanzausgleiches. Zwischen dem stv. Geschäftsführer des steiermärkischen Gemeindebundes und dem Institut für Finanzwissenschaft hat sich seit mehr als 20 Jahren eine intensive Zusammenarbeit entwickelt. Dietmar Pilz zählt aufgrund seines Erfahrungswissens zu den besten Kennern des österreichischen Finanzausgleichs.

 

Verleihung des Ehrenzeichens an DI Franz Markowski (1940) in Würdigung seiner Verdienste um die wissenschaftliche Erfassung der Funde am Hauslabjoch. Die Abteilung Photogrammetrie, der von ihm gegründeten AVT hat die wesentlichen Grundarbeiten durchgeführt und diese der Universität Insbruck kostenlos zur Verfügung gestellt. Über betriebswirtschaftliche Interessen hinaus initiiert die AVT immer wieder Veranstaltungen für den Wissens- und Forschungstransfer.

 

Verleihung des Ehrenzeichens an DI Dieter Probst in Würdigung seiner Verdienste um die Umsetzung wichtiger Bauvorhaben der Universität Innsbruck. An der Seite von Hofrat Flir ist Dieter Propst als Exekutivorgan bei der Ausübung der unmittelbaren Bundesverwaltung im Bereich universitärer Grundstücke und Bauten beteiligt. Bei zahlreichen Neubauten und Sanierungen hat er sich durch hervorragende Sachkenntnisse ausgezeichnet.

 

Verleihung des Ehrenzeichens an Hofrat Dr. Bernd Stampfer in Würdigung seiner Verdienste um den Technologietransfer in Zusammenarbeit mit der Universität Innsbruck. Seit vielen Jahren als leitender Beamter in der Tiroler Landesverwaltung tätig, seit 1985 als Vorstand der Abteilung Gewerberecht, hat sich Bernd Stampfer in dieser Tätigkeit langjährige Verdienste um die Universität Innsbruck erworben. Federführend hat er bei der Errichtung des neuen Universitätsfonds sowie bei der Errichtung der Kompetenzzentren K+ alpS Naturgefahren, dem Anwenderzentrum CAST und dem Anwenderzentrum Mischbautechnologie mitgewirkt.

 

Verleihung des Ehrenzeichens an Generalkonsul Dr. Werner Tabarelli (1940) in Würdigung seiner Verdienste um die Pflege der Beziehungen zwischen Liechtenstein und der Universität Innsbruck. Als Honorargeneralkonsul der Republik Österreich in Liechtenstein ist Werner Tabarelli in dieser Funktion der Universität Innsbruck stets mit besonderem Wohlwollen gegenübergestanden. Maßgeblich war er an der erfolgreichen Durchführung der 5. Internationalen Melammu-Conference des Instituts für Alte Geschichte und Altorientalistik beteiligt.


Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
Büro für Öffentlichkeitsarbeit


A-6020 Innsbruck, Christoph-Probst-Platz, Innrain 52
Telefon 0 512 / 507 - 25 91 • Fax 0 512 / 507 - 28 14
e-mail public-relations@uibk.ac.athttp://www.uibk.ac.at/public-relations