Uni Innsbruck goes South East Asia
Studienprogramme in Thailand und auf den Philippinen


 

Die Universität Innsbruck veranstaltet im Februar wie bereits in den letzten Jahren für alle österreichischen Universitäten des ASEA-Uninet einmonatige Kurzstudienprogramme in Thailand und auf den Philippinen.

 

Das Thailand-Programm, das mit einem Aufenthalt in Singapur beginnt, wird an der Chulalongkorn University in Bangkok und der Chiang Mai University im Norden Thailand abgehalten. An dem von Univ.-Prof. Dr. Erich Thöni und Univ.-Prof. Dr. Gilg Seeber geleitetem Programm nehmen 32 Studierende, überwiegend aus Innsbruck, jedoch auch von den Universitäten Wien, Linz und Salzburg teil. Neben Exkursionen und Firmenbesichtigungen besuchen die Studierenden täglich Kurse zu den Themen Wirtschaft, Verwaltung, Politik and Kultur in Bezug auf Südostasien im Allgemeinen und Thailand im Besonderen. Weiters stehen auch offizielle Empfänge und Gesprächsrunden mit dem österreichischen Botschafter und dem Handelsdelegierten in Bangkok auf dem Programm.

 

Zum zweiten Mal auf den Philippinen
Das zweite Kurzstudienprogramm wird vom Direktor der Internationalen Studienprogramme im ASEA-UNINET, dem Innsbrucker Ass.Prof. Dr. Christian Traweger, auf den Philippinen für 18 Studierende organisiert und geleitet. Der Einstieg in dieses Programm erfolgte über Bangkok, wo beide Gruppen für einige Tage zusammentreffen. Der akademische Teil findet anschließend an der University of the Philippines in Manila und an der San Carlos University in Cebu, einer Insel eine Flugstunde südlich von Manila, statt. Neben den angebotenen Vorlesungen mit Fokus auf Südostasien und den Philippinen findet auch ein umfangreiches Rahmenprogramm statt. Höhepunkte sind dabei sicherlich die offiziellen Eröffnungsfeiern für dieses Programm in Manila unter anderem mit dem österreichischen Botschafter für die Philippinen Dr. Christian Krepela, sowie der abendliche Empfang in der Residenz des österreichischen Botschafters. Eine Vorlesung zum Thema Wirtschaftsbeziehungen zwischen Österreich und den Philippinen wird vom Handelsdelegierten Dr. Harwalik gestaltet.

 

Wichtige Zusatzqualifikationen
Abgeschlossen werden beide angebotenen Programme mit Klausuren in englischer Sprache. Die ausgestellten Zeugnisse werden von den österreichischen Universitäten anerkannt und stellen eine nicht unwesentliche Zusatzqualifikation in den Lebensläufen der Studierenden dar. Ziel dieser Programme ist es die Kenntnisse über Südostasien zu erweitern und so eventuell auch spätere Berufseinstiege von Absolventen in Firmen mit Ausrichtung auf den asiatischen Markt zu erleichtern.

 

Für alle an derartigen Programmen interessierten Studierenden wird im kommenden Sommer (Juli bzw. September) ein ähnliches Kurzstudienprogramm bereits zum dritten Mal in Indonesien, sowie zum ersten Mal in Vietnam angeboten. Informationen dazu gibt es bei Prof.Dr.Christian Traweger, Institut für Statistik an der Universität Innsbruck.


 

Weitere Informationen:
Ass.-Prof. Dr. Christian Traweger
Institut für Statistik
Tel.: 507-7105

Nach oben scrollen