Innsbrucker Uni-Informatik baut aus


 

Nach dem erfolgreichen Start des Informatikstudiums an der Universität Innsbruck werden die erforderlichen Unterrichtsräume an der Universität Innsbruck fertiggestellt und ein Provisorium beendet. Das Informatikstudium an der Universität Innsbruck ist Teil der Informatikinitiative im Land Tirol, die vor allem aus Einrichtungen für Studium und Forschung an der Universität Innsbruck und am MCI sowie einer neu geschaffenen Gesellschaft zum Wissenstransfer „trans IT“ besteht.

 

In Rekordzeit wurden am Areal der Baufakultät der Universität Innsbruck auf rund 2 000 m2 die für den Vollausbau des Studiums erforderlichen Unterrichts-, Seminar-, Rechner- und Laborräume vollendet. Von der Bauentscheidung bis zur Übergabe dauerten die von der Bundesimmobiliengesellschaft BIG durchgeführten Baumaßnahmen weniger als ein Jahr. Der Innsbrucker Universitätsfonds, der bereits bei der seinerzeitigen Errichtung der Gebäude der Baufakultät eingerichtet wurde, konnte zu dieser Baumaßnahme rund 1,4 Mio. € (19 Mio. ATS) beisteuern. Hauptträger des Innsbrucker Universitätsfonds sind das Land Tirol und die Stadt Innsbruck.

 

Rektor Prof. Hans Moser dankte bei der Übergabe vor allem den beteiligten Finanziers: Der BIG mit ihrem Vorstandsmitglied Dr. Hartwig Cromy, dem Herrn Landeshauptmann von Tirol, DDr. Herwig van Staa, und der Innsbrucker Bürgermeisterin, Hilde Zach. Der Rektor gratuliert der BIG und ihrer Innsbrucker Tochterfirma IMB für die Leistung. Vor allem aber ist er stolz auf den Beitrag des Teams um den Projektleiter Vizerektor Prof. Manfried Gantner, der gemeinsam mit dem Dekan der Baufakultät, Prof. Schulz, und Frau Institutsvorstand Prof. Sybille Hellebrand, die Baumaßnahme nutzerseitig begleitete.

 

Zur abschließenden büromäßigen Unterbringung des Instituts für Informatik wird noch eine weitere Baustufe notwendig sein. Vizerektor Prof. Manfried Gantner hofft zuversichtlich, dass auch diese Hürde in den nächsten Monaten genommen werden kann.


 

Bilder von der Veranstaltung finden Sie im Laufe des Vormittags unter folgender Internetadresse: http://www2.uibk.ac.at/public-relations/presse/download/