Universitätsbibliothek Innsbruck räumt um


Die Universitätsbibliothek Innsbruck nutzte die ruhigeren Sommermonate für eine Neustrukturierung ihrer Gebäude. Um am Standort Innrain Platz für eine integrierte Bibliothek zu schaffen, wurden insgesamt 500.000 Zeitschriftenbände in ein neues Depot übersiedelt.


Künftig sollen sämtliche geisteswissenschaftliche Institutsbibliotheken zentral an einem Ort und einfach zugänglich in der Hauptbibliothek am Innrain untergebracht werden. Deshalb wurden rund 500.000 Zeitschriftenbände in ein externes, neu angemietetes Depot in der Bachlechnerstraße übersiedelt. Die Umsiedlungsaktion in dieses öffentlich nicht zugängliche Magazin mit über 17 km Regalfläche konnte innerhalb von nur vier Wochen vollzogen werden.

 

Die Bibliotheksbenutzerinnen und -benutzer können jedoch wie gewohnt die benötigten Zeitschriften und Bände bestellen und sie in der Hauptbibliothek abholen. Überdies befindet sich ein modernes „Document Delivery Service“ im Aufbau, mit dem es in Zukunft möglich sein wird, Zeitschriftenartikel als Kopien oder – je nach Wunsch – eingescannt in elektronischem Format schnell und unkompliziert zu erhalten.

 

Bibliotheksdirektor Dr. Martin Wieser freut sich über die erfolgreiche Neustrukturierung: „Diese in kürzester Zeit erfolgreich abgeschlossene, logistisch nicht unkomplizierte Umsiedlungsaktion bringt uns einen wichtigen Schritt weiter in Richtung der Etablierung einer Geisteswissenschaftlichen Gesamtbibliothek am Hauptstandort der Universitätsbibliothek Innsbruck!“

Nach oben scrollen