USI für alle offen

 

"Das Sportprogramm und die Anlagen des USI stehen neben dem akademischen Publikum auch der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung." Dies betont Mag. Helmut Weichselbaumer, Leiter des Universitäts-Sportzentrum-Innsbruck (USI), angesichts der von den Grünen geübten Kritik an den Benutzungsregeln für die Sportanlagen.

 

"Als Leiter des Universitäts-Sportzentrums der Universität Innsbruck ist es mir ein besonderes Anliegen, neben dem akademischen Publikum die breite Öffentlichkeit und die Vereine zu integrieren," bekräftigt Helmut Weichselbaumer und verweist darauf, dass mit Beginn des Wintersemesters 2002 das Sportprogramm des USI der gesamten Öffentlichkeit zugänglich ist. Ab 7. Oktober  ist es für alle Sportler möglich, an den etwa 450 verschiedenen Kursen teilzunehmen. Platzkarten zur Inskription können bereits ab 23. September am USI abgeholt werden. Die Kurse sind in der am USI erhältlichen Broschüre und auf der Homepage http://usi.uibk.ac.at  einzusehen. An Samstagen steht auch der Fitnessraum im Areal des Pulverturms der Öffentlichkeit zur Verfügung. Mit einem Preis für die Tageskarte von 5 EUR soll das Interesse geweckt werden, an dem qualitativ hochwertigen Sportprogramm des USI teilzunehmen.

 

Die Tennisplätze und Beachvolleyballplätze  des USI stehen allen Sportlern gegen 4 EUR/Stunde zur Verfügung. Auch Jahres- und Semesterkarten für Tennis können von allen Innsbruckern erstanden werden. Die Tenniskurse für alle Spielstärken sind frei zugänglich. Schüler ab dem vollendeten 17. Lebensjahr können zu den Bedingungen der Studierenden (10 EUR/Semesterwochenstunde) am Kursprogramm des USI teilnehmen. Schulen erhalten außerdem 50% Ermäßigung bei der Miete von Hallen- und Freiplätzen. Bei Bedarf stellt das USI Übungsleiter für spezielle Sportarten zur Verfügung. Das Institut für Sportwissenschaften organisiert regelmäßig Kindersportwochen, an denen alle Kinder teilnehmen können. Auch Vereinen ist es möglich, Hallen und Freiplätze für Trainingszwecke zu sehr günstigen Konditionen zu mieten. Die Trainingszeiten der Leichtathleten wurden gemeinsam mit dem Leichtathletikverband fixiert. Mit einem unentgeltlichen Ausweis können Leichtathleten ganztägig die Laufbahn benützen.

 

Die Stadt Innsbruck ist bereits seit 1979 durch einen Vertrag am USI integriert, in dem 650 Benützungsstunden pro Kalenderjahr zur deren freien Verfügung gestellt werden. Ein Vertrag mit der ISPA regelt seit 1999 die Benützung der Leichtathletikanlage und der neuen Dreifachspielhalle (Volleyballhalle) durch Vereine, die von der ISPA genannt werden. Damit werden Vereinen jeweils 1/3 der Betriebsbereitschaftsstunden zur Verfügung gestellt. Ein Benützungsvertrag mit der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt sichert auch dem Tiroler Behindertensportverband das Recht, Sportstätten und Sportgeräte des Universitäts-Sportzentrums zu benützen.

 

 

Nach oben scrollen