Eröffnung des Glashauses für

Alpenpflanzen im Botanischen Garten

 

Die einmalige Alpenpflanzensammlung das Botanischen Gartens übersiedelt in ein neues Glashaus. Die Errichtung eines Glashauses nur für Alpenpflanzen wurde notwendig, um die „Sammelleidenschaft“ von Hobbybotanikern einzudämmen. Denn die wertvollen Pflanzen aus allen Gebirgsgegenden der Welt, von Alaska bis Feuerland und den Pyrenäen bis zum Himalaja, wurden im Feiland immer wieder von Liebhabern ausgegraben.

 

Die einzigartige Sammlung von Gebirgspflanzen ist nun in einem neuen Glashaus zu sehen, in dem mit modernster Technik das Klima der jeweiligen Gebirgsgegend erzeugt werden kann. Im Untergrund verlegte Wasserleitungen sorgen für die notwendige Kühlung. Ein Besuch des Hauses ist nach Voranmeldung möglich. Die Kosten für das Glashaus betrugen 80.000 Euro und wurden zur Gänze von folgenden Sponsoren aufgebracht: Firma Porr; Kaminsanierungs-firma Hermann Stocker, Stocker Heizöle, Firma Stasto, Tiroler Sparkasse, Eisen Blasy, Fröschl Bau, Tiroler Versicherung.

 

Bei der Eröffnung des Glashauses am 6. Mai wird der Rektor der Universität Innsbruck, Hans Moser, und ein Großteil der Sponsoren anwesend sein. In einer Spezialführung durch das Glashaus haben auch Sie die Möglichkeit, die Gebirgspflanzen in ihrer vollen Blütenpracht zu erleben. Sie bieten für Fotos eine prächtige Kulisse. Wir würden uns freuen, Sie bei der Eröffnung begrüßen zu dürfen.

 

Zeit: Montag, 6. Mai 2002, 11.00 Uhr

Ort: Botanischer Garten, Sternwartestr. 15, 6020 Innsbruck

 

Ansprechpartner:

Prof. Sigmar Bortenschlager, Inst. f. Botanik

Sternwartestr. 15, Tel: 507/5900, e-mail: sigmar.bortenschlager@uibk.ac.at

 

Nach oben scrollen